25 km

16 Jobs für die Suche nach Forschung und Entwicklung in und um München

1

Passende Jobs zu Ihrer Suche ...

... immer aktuell und kostenlos per E-Mail.
Sie können den Suchauftrag jederzeit abbestellen.
Es gilt unsere Datenschutzerklärung. Sie erhalten passende Angebote per E-Mail. Sie können sich jederzeit wieder kostenlos abmelden.

Informationen zur Anzeige:

Professur (W3) für Pharmazeutische Chemie (Lehrstuhl)
Ludwig-Maximilians-Universität München Studiengang PPW
München
Aktualität: 28.11.2022

Anzeigeninhalt:

28.11.2022, Ludwig-Maximilians-Universität München Studiengang PPW
München
Professur (W3) für Pharmazeutische Chemie (Lehrstuhl)
An der Fakultät für Chemie und Pharmazie ist zum Wintersemester 2024/2025 eine Professur (W3) für Pharmazeutische Chemie (Lehrstuhl) zu besetzen. Der Lehrstuhl Pharmazeutische Chemie am Department für Pharmazie - Zentrum für Pharmaforschung hat seine Forschungsschwerpunkte in der instrumentellen Analytik und der molekularen Wirkstoffforschung einschließlich der Entwicklung niedermolekularer biologisch aktiver Verbindungen. Er nimmt damit eine wichtige Brückenfunktion innerhalb des interdisziplinären HighTechCampus Großhadern/Martinsried ein. Gesucht wird eine international ausgewiesene Persönlichkeit, die das Gebiet Pharmazeutische Chemie in Forschung und Lehre in voller Breite vertreten kann. Erwartet wird ein Forschungsprofil, das die Schwerpunkte der Fakultät und Universität weiter stärkt, insbesondere auf dem Gebiet der molekularen Wirkstoffforschung. Als mögliche Forschungsschwerpunkte kommen dabei moderne instrumentelle Wirkstoff- und Bioanalytik, die Entwicklung und molekulare Charakterisierung makromolekularer Wirkstoffe, die Entwicklung und Anwendung computergestützter Verfahren des Drug Designs oder die strukturbasierte Wirkstoffforschung in Betracht. In der Lehre vertritt die Professur das Fach Pharmazeutische Chemie sowohl im Staatsexamensstudiengang Pharmazie als auch den Bachelor-/Masterstudiengängen Pharmaceutical Sciences. Entsprechende Erfahrung wird vorausgesetzt. Die Ludwig-Maximilians-Universität München (LMU) möchte eine hervorragend ausgewiesene Persönlichkeit gewinnen, die ihre wissenschaftliche Qualifikation im Anschluss an ein abgeschlossenes Hochschulstudium, bevorzugt in einem pharmazeutisch-chemisch orientierten Fachgebiet, sowie eine überdurchschnittliche Promotion oder eine vergleichbare besondere Befähigung durch international sichtbare exzellente Leistungen in Forschung und Lehre nachgewiesen hat. Internationale Sichtbarkeit, herausragende Publikationen und überdurchschnittliche eigenständige Drittmitteleinwerbung werden ebenso erwartet wie spezifische Expertise für moderne Methoden auf dem Gebiet der molekularen Wirkstoffforschung, die eine starke Vernetzung mit anderen Arbeitsgruppen auf dem HighTechCampus Großhadern/Martinsried ermöglicht. Bei einer Einstellung im Beamtenverhältnis darf das 52. Lebensjahr zum Zeitpunkt der Ernennung noch nicht vollendet sein. In dringenden Fällen können hiervon Ausnahmen zugelassen werden. Die LMU strebt eine Erhöhung des Anteils der Frauen in Forschung und Lehre an und bittet deshalb Wissenschaftlerinnen nachdrücklich, sich zu bewerben. Informationen bezüglich des Gleichstellungsauftrags sind bei der Frauenbeauftragten der Fakultät erhältlich (sandra.hemmers@cup.uni-muenchen.de). Schwerbehinderte werden bei ansonsten im Wesentlichen gleicher Eignung bevorzugt. Die LMU bietet Unterstützung für Doppelkarriere-Paare an. Bewerbungen sind bitte mit den üblichen Unterlagen (Lebenslauf, Zeugnisse, Urkunden, Zusammenfassung der bisherigen Lehrveranstaltungen, Schriftenverzeichnis, Liste eingeladenen Vorträge, kurze Zusammenfassung laufender und geplanter Forschungsvorhaben und bis zu drei Publikationen) bevorzugt in elektronischer Form in einer zusammenhängenden PDF-Datei (maximal 10 MB) bis zum 31. Januar 2023 beim Dekan der Fakultät für Chemie und Pharmazie, Ludwig-Maximilians-Universität München, E-Mail: dekanat@cup.uni-muenchen.de, einzureichen.
An der Fakultät für Chemie und Pharmazie ist zum Wintersemester 2024/2025 eine Professur (W3) für Pharmazeutische Chemie (Lehrstuhl) zu besetzen. Der Lehrstuhl Pharmazeutische Chemie am Department für Pharmazie - Zentrum für Pharmaforschung hat seine Forschungsschwerpunkte in der instrumentellen Analytik und der molekularen Wirkstoffforschung einschließlich der Entwicklung niedermolekularer biologisch aktiver Verbindungen. Er nimmt damit eine wichtige Brückenfunktion innerhalb des interdisziplinären HighTechCampus Großhadern/Martinsried ein. Gesucht wird eine international ausgewiesene Persönlichkeit, die das Gebiet Pharmazeutische Chemie in Forschung und Lehre in voller Breite vertreten kann. Erwartet wird ein Forschungsprofil, das die Schwerpunkte der Fakultät und Universität weiter stärkt, insbesondere auf dem Gebiet der molekularen Wirkstoffforschung. Als mögliche Forschungsschwerpunkte kommen dabei moderne instrumentelle Wirkstoff- und Bioanalytik, die Entwicklung und molekulare Charakterisierung makromolekularer Wirkstoffe, die Entwicklung und Anwendung computergestützter Verfahren des Drug Designs oder die strukturbasierte Wirkstoffforschung in Betracht. In der Lehre vertritt die Professur das Fach Pharmazeutische Chemie sowohl im Staatsexamensstudiengang Pharmazie als auch den Bachelor-/Masterstudiengängen Pharmaceutical Sciences. Entsprechende Erfahrung wird vorausgesetzt. Die Ludwig-Maximilians-Universität München (LMU) möchte eine hervorragend ausgewiesene Persönlichkeit gewinnen, die ihre wissenschaftliche Qualifikation im Anschluss an ein abgeschlossenes Hochschulstudium, bevorzugt in einem pharmazeutisch-chemisch orientierten Fachgebiet, sowie eine überdurchschnittliche Promotion oder eine vergleichbare besondere Befähigung durch international sichtbare exzellente Leistungen in Forschung und Lehre nachgewiesen hat. Internationale Sichtbarkeit, herausragende Publikationen und überdurchschnittliche eigenständige Drittmitteleinwerbung werden ebenso erwartet wie spezifische Expertise für moderne Methoden auf dem Gebiet der molekularen Wirkstoffforschung, die eine starke Vernetzung mit anderen Arbeitsgruppen auf dem HighTechCampus Großhadern/Martinsried ermöglicht. Bei einer Einstellung im Beamtenverhältnis darf das 52. Lebensjahr zum Zeitpunkt der Ernennung noch nicht vollendet sein. In dringenden Fällen können hiervon Ausnahmen zugelassen werden. Die LMU strebt eine Erhöhung des Anteils der Frauen in Forschung und Lehre an und bittet deshalb Wissenschaftlerinnen nachdrücklich, sich zu bewerben. Informationen bezüglich des Gleichstellungsauftrags sind bei der Frauenbeauftragten der Fakultät erhältlich (sandra.hemmers@cup.uni-muenchen.de). Schwerbehinderte werden bei ansonsten im Wesentlichen gleicher Eignung bevorzugt. Die LMU bietet Unterstützung für Doppelkarriere-Paare an. Bewerbungen sind bitte mit den üblichen Unterlagen (Lebenslauf, Zeugnisse, Urkunden, Zusammenfassung der bisherigen Lehrveranstaltungen, Schriftenverzeichnis, Liste eingeladenen Vorträge, kurze Zusammenfassung laufender und geplanter Forschungsvorhaben und bis zu drei Publikationen) bevorzugt in elektronischer Form in einer zusammenhängenden PDF-Datei (maximal 10 MB) bis zum 31. Januar 2023 beim Dekan der Fakultät für Chemie und Pharmazie, Ludwig-Maximilians-Universität München, E-Mail: dekanat@cup.uni-muenchen.de, einzureichen.

Berufsfeld

Bundesland

Standorte

Die aktuellsten Angebote im Bereich Forschung-und-Entwicklung/Muenchen: