Inserenten

e-fellows.net Stellenmarkt Jobs & Praktika suchen

25 km

Hier finden Sie unsere neuesten Angebote

Werkstudent Client Feedback / Kundenzufriedenheit (m/w/d) 2022-11-28 Deloitte Düsseldorf, Leipzig, Hamburg, Köln, München
28.11.2022DeloitteDüsseldorf, Leipzig, Hamburg, Köln, MünchenWerkstudent Client Feedback / Kundenzufriedenheit (m/w/d)Analyse: Bei der Auswertung und Analyse qualitativer und quantitativer Daten arbeitest du maßgeblich mit. Reporting: Du unterstützt bei der Aufbereitung von Ergebnissen durch die Erstellung von Reports und Präsentationen. Außenauftritt: Die Client Feedback Datenbank, der Intranet Auftritt und die Sharepoint Sites werden durch dich auf dem aktuellen Stand gehalten. Support: Außerdem untersützt du das Client Feedback Teams im Tagesgeschäft, z.B. durch Desk Research, Kodierung von qualitativen Daten oder kreative / digitale Umsetzung von Client Feedback Insights. Stakeholdermanagement: Die Kommunikation und Koordination der internen und externen Dienstleister zu Client Feedback relevanten Fragestellungen gehört zu deinen Aufgaben.Studium der Wirtschafts- oder Sozialwissenschaften , Psychologie oder Marktforschung Sicherer Umgang mit den gängigen MS Office-Anwendungen (insbesondere PowerPoint), erste praktische Erfahrungen z.B. mit digitalen Medien / Technologien sind von Vorteil Bereitschaft , sich eigenständig in neue Themenbereiche einzuarbeiten Teamfähigkeit , Flexibilität und hohes Engagement Deutsch und Englisch sehr gut in Wort und Schrift
28.11.2022DeloitteMünchenWerkstudent - M&A Transaction Services (m/w/d)Administration: Die Unterstützung des Beraterteams im Rahmen von mehreren Back-Office Tätigkeiten (z.B. Reisekostenabrechnung und Recherche) gehört zu deinem Alltag. Abwechselung: Bei der selbständigen Organisation von verschiedenen Events (z.B. Team- und Kundenevents) bringst du deine Kreativität ins Spiel. Recruiting: Durch deine Hilfe bei der Durchführung verschiedener Recruiting-Aktivitäten, spielst du eine wichtige Rolle bei der Findung von neuen Talenten. Sorgfalt: Als Werkstudent (m/w/d) bist du für die Pflege der Mandanten- und Kontaktdatenbank mitverantwortlich. Hands-on-Einstieg: Du übernimmst eigenverantwortlich kleine Aufgabenpakete in enger Zusammenarbeit mit den Partner-Assistenzen. So kannst du deine theoretischen Kenntnisse in der Praxis anwenden.Studium der Geisteswissenschaften, Wirtschafts- und Rechtswissenschaften, Gesellschafts- und Sozialwissenschaften, Sprach- und Kulturwissenschaften oder Business Administration, Öffentliche Verwaltung o.ä. Organisationsfähigkeit , Flexibilität und Proaktivität sind deine Stärken Sicherer Umgang mit MS Office Sehr gute Deutschkenntnisse , Englischkenntnisse sind von Vorteil
Praktikant / Werkstudent Data Analytics & Automation (m/w/d) 2022-11-28 Deloitte Berlin, Köln, Düsseldorf, Frankfurt (Main), Hamburg, Hannover, München, Stuttgart
28.11.2022DeloitteBerlin, Köln, Düsseldorf, Frankfurt (Main), Hamburg, Hannover, München, StuttgartPraktikant / Werkstudent Data Analytics & Automation (m/w/d)Projektarbeit: Vom Entwurf bis zur produktiven Nutzung trägst du im Team dazu bei, dass agile (Teil-)Projekte ein Erfolg werden. Entwicklung: Mit den von dir umgesetzten Analytics - und Automation Lösungen befähigst du unsere Kunden, multi-strukturierte Datenbestände zu analysieren, Erkenntnisse daraus zu gewinnen sowie Prozesse zu optimieren. Analyse technologischer Trends und Überführung auf Problemstellungen unserer Kunden Arbeite mit modernen Technologien und nutze die enge interdisziplinäre Zusammenarbeit mit deinen Deloitte Fachkolleg:innen zum ErfolgFortgeschrittenes Studium in (Wirtschafts-)Informatik, (Wirtschafts-)Ingenieurwesen, Wirtschaftswissenschaften mit Informatikbezug oder in vergleichbaren Studiengängen Erste berufliche Erfahrungen durch Praktika oder Werkstudententätigkeiten, idealerweise in der Unternehmensberatung von Vorteil Praktische Kenntnisse in einem der folgenden Bereiche wünschenswert: Data Science, Machine Learning, Data Analytics, Data Engineering, Cloud, Business Intelligence, RPA, Conversational AI Intelligent Document Processing (IDP) oder Process Mining Grundlagen in einer der folgenden Programmiersprachen wünschenswert: Java, SQL, Python, Scala, C++/C#, HTML, Javascript. Interesse an der teamorientierten, agilen Projektarbeit und am Einstieg in die Unternehmensberatung Reisebereitschaft sowie Deutsch und Englisch sehr gut in Wort und Schrift
Application Developer (m/w/d) (Inhouse) 2022-11-28 Deloitte Berlin, Hamburg, Leipzig, München, Düsseldorf, Frankfurt (Main)
28.11.2022DeloitteBerlin, Hamburg, Leipzig, München, Düsseldorf, Frankfurt (Main)Application Developer (m/w/d) (Inhouse)Single Page Applications: Du entwickelst Applikationen auf Basis moderner und dennoch etablierter Frameworks im Webumfeld. Mobile Applikationen: In deinen Projekten unterstützt du die Entwicklung mobiler Applikationen für gängige Plattformen. Microservices: Mit deinem Team entwirfst, bewertest und entwickelst du RESTful APIs und Microservice-Architekturen. Architektur: Erstellung, Weiterentwicklung und Bewertung von Softwarearchitekturen.Erfahrung: 5+ Jahre in der Softwareentwicklung im Business-Umfeld. Expertenwissen: C#, ASP.NET Core, EF Core, Angular und gängigen Webtechnologien Basiskenntnisse: Relationalen Datenbanken und MS SQL Server Komponenten Soft-Skills: Hohes Maß an Teamfähigkeit, Serviceverständnis und ergebnisorientierter Arbeitsweise Kommunikationsfähigkeit: Deutsch und Englisch sehr gut in Wort und Schrift
Werkstudent Technology Transformation (m/w/d) 2022-11-28 Deloitte Berlin, Hamburg, Düsseldorf, Frankfurt (Main), Hannover, Köln, München, Stuttgart
28.11.2022DeloitteBerlin, Hamburg, Düsseldorf, Frankfurt (Main), Hannover, Köln, München, StuttgartWerkstudent Technology Transformation (m/w/d)Recherche: Du bist verantwortlich für Research, Analyse und Bewertung von strategisch relevanten Informationen und aktuellen Trends im Markt- und Wettbewerbsumfeld. Go-to-Market: Dein Team wird von dir bei der Optimierung der Strategie sowie ihrer Umsetzung unterstützt. Eminence und Marketing Planung: Du hilfst bei der Definition und Umsetzung mit. Operatives Arbeiten: Die Erstellung und Gestaltung von Präsentationen, Kunden- bzw. Meetingunterlagen und Angeboten liegt in deiner Verantwortung. Support: Deine Tätigkeit wird ausgezeichnet durch eine enge Zusammenarbeit mit dem gesamten Deloitte Transportation, Hospitality & Services Leadership TeamStudium der Wirtschaftswissenschaften, der Betriebswirtschaftslehre oder Vergleichbares mit relevanten Schwerpunkten Ausgeprägte Kontakt- und Kommunikationsstärke im Hinblick auf Ansprechpartner:innen unterschiedlichster Hierarchieebenen sowie ein hohes Maß an Flexibilität Interesse an aktuellen wirtschaftlichen Entwicklungen und Themenstellungen MS-Office-Kenntnisse auf einem sehr hohen Level insbesondere PowerPoint und Excel Deutsch und Englisch sehr gut in Wort und Schrift
28.11.2022Fressnapf Holding SEKrefeldInternational Trainee Einkauf - SCM - Finance (m/w/d)Ganzheitlicher Ansatz: 18 monatiges Trainee Programm entlang unserer internationalen Wertschöpfungskette (u.a. in den Funktionen Einkauf, SCM und Finance) Weiterentwicklung und Optimierung aller relevanten Prozesse im (online und offline) Produktbereich von der Idee über die Entwicklung, vom Sourcing zur Platzierung sowie zur Vermarktung Detaillierte Einblicke in die gesamte Fressnapf Supply Chain und Mitwirkung bei der Weiterentwicklung der gesamten Warenbeschaffungs- und Logistikprozesse Mitgestaltung der Financial Governance hinsichtlich Accounting & Controlling, Risikomanagement sowie die Vorbereitung und Durchführung von Business Cases und Investitionsentscheidungen Mitwirkung an funktionsübergreifenden nationalen und internationale ProjektenÜberdurchschnittlich erfolgreich abgeschlossenes (Master-)Studium mit wirtschaftlichem Hintergrund Ausgeprägte analytische Fähigkeiten, selbstständige und proaktive Arbeitsweise sowie die Bereitschaft, Verantwortung zu übernehmen Leidenschaft zur innovativen Lösungsentwicklung, um so unser Ökosystem stetig voranzutreiben. Du bist zahlenaffin und hast Interesse daran unsere Prozesse End-2-End zu denken Relevante erste Praxiserfahrung während des Studiums, idealerweise im Handel, gerne gekoppelt mit internationaler Erfahrung Sehr gute Englisch und Deutsch-Kenntnisse in Wort und Schrift
28.11.2022andagon people GmbHKölnTrainee Softwareentwicklung (m/w/d) Bereich SoftwaretestautomatisierungIn der Einarbeitung wirst du in unserem eigenen Schulungs-Center in rund 2 Monaten zum zertifizierten Softwaretester ausgebildet Mit deinen neuen Skills und deinen Kompetenzen in der Testautomatisierung unterstützt du unsere Kunden hinsichtlich der Software-Qualitätssicherung Durch Weiterbildungen und deine steigende Erfahrung wirst du mit uns zum Experten in der Testautomatisierung Dein Karriereweg bei uns ist 100 Prozent transparent und bringt dich konsequent in deiner Entwicklung nach vorne Gemeinsam mit uns erhältst du die Chance, erste Verantwortung in langfristigen, branchenunabhängigen und agilen Projekten zu übernehmen. Dadurch hilfst du unseren Kunden dabei, die digitalen Herausforderungen zu meistern.Deinen Abschluss in Informatik, Wirtschaftsinformatik, Physik, Chemie, Mathematik oder einem anderen Fach der IT oder Naturwissenschaften (MINT) hast du in der Tasche und bist bereit für den Einstieg in das Berufsleben Mit Programmiersprachen (Java, C#, C++ oder gerne auch anderen Sprachen) bist du bereits in Berührung gekommen und begeisterst dich für diese Du hast Spaß am Einsatz verschiedener Technologien und Tools Deine Stärken sind Selbstständigkeit, Lösungsorientierung und analytisches Verständnis Du liebst die Flexibilität und bist gerne im Rahmen der Kundenprojekte unterwegs
28.11.2022AccentureBasel, Bern, Genf, ZürichConsultant Change Management IT Projekte (part-time possible, all genders)Mit einem guten Gespür für die Bedürfnisse der relevanten Stakeholder analysierst du die Auswirkungen organisatorischer Veränderungen im Zuge von unterschiedlichen IT-Projekten. Hierfür leitest du kleine Teams im internationalen Umfeld und lieferst sehenswerte Arbeitsergebnisse ab. Um Prozesse effektiv in Bewegung zu bringen, definierst du Change Konzepte und implementierst konkrete Massnahmen. Darüber hinaus koordinierst und planst du Moderationen, führst Workshops durch und steuerst verschiedene Kommunikationsaktivitäten.Abgeschlossenes Studium, z. B. in Wirtschaftspsychologie/-pädagogik oder-informatik Berufserfahrung (2 - 5 Jahre) im Change Management sowie in Workshop-Design und Moderation Idealerweise Zertifizierungen zum Agile Coach, in Design Thinking oder in DevOps Gerne Routine im Umgang mit SAP S/4HANA, Salesforce, Workday, Artificial Intelligence, Robotics Exzellente Kommunikations- und Präsentationskompetenzen auf Deutsch und Englisch Die Möglichkeit, als Mentor:in deine Erfahrung mit dem Branchennachwuchs zu teilen Den ansehnlichen Weiterempfehlungsbonus, den du für neue Kolleg:innen aus deinem Bekanntenkreis erhältst Interessante Karriereoptionen Überstundenausgleich unsere Arbeitskultur, die Diversität & Inklusion fördert
Trainee DevOps Engineer (all genders) 2022-11-28 Accenture Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Heidelberg, Jena, Kronberg, München, Stuttgart
28.11.2022AccentureBerlin, Düsseldorf, Hamburg, Heidelberg, Jena, Kronberg, München, StuttgartTrainee DevOps Engineer (all genders)Key Asset deines Trainee-Programms ist zunächst unser sechswöchiger Jump Start, bei dem du alles Wichtige für deine neue Accenture-Rolle von unseren fachkundigen Expert:innen aus dem DevOps-Bereich lernen wirst. Als DevOps-Profi bist du verantwortlich für den reibungslosen Ablauf des Software Lifecycles in den Cloud-Projekten unserer Kunden. Entwicklung und Operation von CI/CD-Pipelines gehören zu deinem daily business. Deine Skills kannst du bei der Automatisierung unserer technischen Prozesse und der IT-Infrastruktur effektiv einsetzen und mit jedem Projekt zügig erweitern. Kompetent und kommunikationsstark kannst du dein DevOps-Mindset dem Kunden serviceorientiert vermitteln.Abgeschlossenes Studium der Informatik, Wirtschafts- oder Medieninformatik, alternativ auch im Bereich Natur- oder Wirtschaftswissenschaften Erste Berufserfahrung (bis 2 J.) und Grundlagenwissen über Softwareentwicklung, Software-Lifecycle und IT-Infrastruktur Erfahrung in: agilen Projektmanagement-Methoden (z. B. Scrum, Kanban, SAFe o. Ä.)\; Linux-Know-how\; Change-Management Eigenständigkeit und Erfolgshunger Mobilitätsbereitschaft und fließende Deutsch- und Englischkenntnisse umfassende Trainingsangebote, Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten Überstundenausgleich hilfreiche Begleitung und sorgfältige Einarbeitung durch erfahrene Mentor:innen und Projektleiter:innen unsere Arbeitskultur, die Diversität und Inklusion fördert eine steile Lernkurve durch die Zusammenarbeit mit den jeweils besten Fachexpertinnen und -experten
SAP Associate (all genders) 2022-11-28 Accenture Bonn, Dresden, Ravensburg
28.11.2022AccentureBonn, Dresden, RavensburgSAP Associate (all genders)Deine Skills in Softwareentwicklung baust du in der Projektarbeit aus und lernst kontinuierlich alles über moderne Coding- & Customizing-Konzepte kennen, z. B. SAP UI5, ABAP OO Development, Core Data Services (CDS views), API Implementierung und SAP-ABAP Proxy Framework. Planung und Design von Systemlandschaften. Einführung von Architekturkonzepten und systemseitigen Anwendungen mit SAP S/4HANA. Klar, dass du unseren Kunden bei der Transformation ihrer Prozesse mit deinem Expert:innenwissen beratend zur Seite stehst. Die Umsetzung fachlicher Anforderungen in IT-Systeme kommt deinen Interessen entgegen und du erlebst das zufriedenstellende Gefühl, etwas zu erschaffen und sofort das Ergebnis deiner Arbeit genießen zu können.Abgeschlossenes Studium der Wirtschaftswissenschaften, der Wirtschaftsinformatik oder eine vergleichbare Qualifikation Praxis in der SAP Prozess- und Funktionskenntnisse in SAP Grundlegendes Verständnis von Programmierlogiken und hohe Lernbereitschaft Fließendes Deutsch und Englisch in Wort und Schrift
28.11.2022Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität BonnBonnW2- Professur für Statistics and Machine Learningim Rahmen einer gemeinsamen Berufung nach dem Jülicher Modell zu besetzen. Der/Die Bewerber*in soll auf dem Forschungsgebiet der neuen Methoden im maschinellen Lernen und fortgeschrittener Statistik für die biomedizinische Forschung international ausgewiesen sein. Der Schwerpunkt der wissenschaftlichen Aktivität soll dabei auf maschinellem Lernen und hochdimensionalen statistischen Methoden für die Biomedizin liegen, einschließlich Themen wie hochdimensionale Daten, Netzwerke und »graphical models«, kausales Lernen und latente Variablenmodelle und deren Schnittstelle zur biomedizinischen Forschung. Erwartet werden neben exzellenter fachlicher Expertise und Publikationsleistung Erfahrungen in der erfolgreichen Einwerbung nationaler und internationaler Drittmittel sowie langjährige Erfahrung in der unabhängigen Forschungsgruppenleitung. Erfahrungen in der Lehre, bei der wissenschaftlichen Betreuung von Mitarbeitenden, in der methodischen Forschung sowie in interdisziplinärer Zusammenarbeit zwischen den Bereichen maschinelles Lernen, Statistik und Biomedizin werden vorausgesetzt. Eine Anschlussfähigkeit an die Forschungsschwerpunkte der Medizinischen Fakultät und des Universitätsklinikums Bonn, anderer Fakultäten der Universität Bonn, insbesondere der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät, sowie an außeruniversitäre Einrichtungen wird gewünscht. Mit der Einrichtung und Besetzung der Professur wird eine Verstärkung der Forschung und Lehre in einem der Forschungsschwerpunkte der Fakultät (www.ukb.uni-bonn.de/Forschung) angestrebt. Die Berufung erfolgt gemeinsam durch die Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität und das DZNE Bonn. Der/die Berufene (m/w/d) wird mit einer ordentlichen Professur in einem beamtenrechtlichen Dienstverhältnis des Landes Nordrhein-Westfalen eingestellt und an das DZNE beurlaubt, soweit die beamtenrechtlichen Voraussetzungen gegeben sind. Die Berufung erfolgt unbefristet. Die Auswahl wird vom DZNE und der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität gemeinsam durchgeführt. Einstellungsvoraussetzungen sind ein abgeschlossenes Informatik-, Ingenieur- oder Mathematik- oder verwandtes Hochschulstudium, die Habilitation oder gleichwertige wissenschaftliche Leistungen sowie Erfahrungen in der Lehre gemäß § 36 Hochschulgesetz NRW. Die Medizinische Fakultät der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn und das DZNE streben eine Erhöhung des Anteils von Frauen am wissenschaftlichen Personal in Forschung und Lehre an und fordern deshalb qualifizierte Wissenschaftlerinnen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Qualifikation bevorzugt berücksichtigt. Qualifizierte Bewerber*innen werden gebeten, sich über das Berufungsportal der Universität Bonn zu bewerben (https://berufungsportal.uni-bonn.de/openProcedureList.do). Die Bewerbung kann in deutscher oder englischer Sprache bis zum 5. Januar 2023 erfolgen. Dekanat der Medizinischen Fakultät Der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn Venusberg-Campus 1| Haus 33, 53127 Bonn Informationen zum Bewerbungsverfahren finden Sie unter nachfolgendem Link: (https://www.medfak.uni-bonn.de/de/fakultaet/karrierewege/akademische-karriere/berufung)im Rahmen einer gemeinsamen Berufung nach dem Jülicher Modell zu besetzen. Der/Die Bewerber*in soll auf dem Forschungsgebiet der neuen Methoden im maschinellen Lernen und fortgeschrittener Statistik für die biomedizinische Forschung international ausgewiesen sein. Der Schwerpunkt der wissenschaftlichen Aktivität soll dabei auf maschinellem Lernen und hochdimensionalen statistischen Methoden für die Biomedizin liegen, einschließlich Themen wie hochdimensionale Daten, Netzwerke und »graphical models«, kausales Lernen und latente Variablenmodelle und deren Schnittstelle zur biomedizinischen Forschung. Erwartet werden neben exzellenter fachlicher Expertise und Publikationsleistung Erfahrungen in der erfolgreichen Einwerbung nationaler und internationaler Drittmittel sowie langjährige Erfahrung in der unabhängigen Forschungsgruppenleitung. Erfahrungen in der Lehre, bei der wissenschaftlichen Betreuung von Mitarbeitenden, in der methodischen Forschung sowie in interdisziplinärer Zusammenarbeit zwischen den Bereichen maschinelles Lernen, Statistik und Biomedizin werden vorausgesetzt. Eine Anschlussfähigkeit an die Forschungsschwerpunkte der Medizinischen Fakultät und des Universitätsklinikums Bonn, anderer Fakultäten der Universität Bonn, insbesondere der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät, sowie an außeruniversitäre Einrichtungen wird gewünscht. Mit der Einrichtung und Besetzung der Professur wird eine Verstärkung der Forschung und Lehre in einem der Forschungsschwerpunkte der Fakultät (www.ukb.uni-bonn.de/Forschung) angestrebt. Die Berufung erfolgt gemeinsam durch die Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität und das DZNE Bonn. Der/die Berufene (m/w/d) wird mit einer ordentlichen Professur in einem beamtenrechtlichen Dienstverhältnis des Landes Nordrhein-Westfalen eingestellt und an das DZNE beurlaubt, soweit die beamtenrechtlichen Voraussetzungen gegeben sind. Die Berufung erfolgt unbefristet. Die Auswahl wird vom DZNE und der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität gemeinsam durchgeführt. Einstellungsvoraussetzungen sind ein abgeschlossenes Informatik-, Ingenieur- oder Mathematik- oder verwandtes Hochschulstudium, die Habilitation oder gleichwertige wissenschaftliche Leistungen sowie Erfahrungen in der Lehre gemäß § 36 Hochschulgesetz NRW. Die Medizinische Fakultät der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn und das DZNE streben eine Erhöhung des Anteils von Frauen am wissenschaftlichen Personal in Forschung und Lehre an und fordern deshalb qualifizierte Wissenschaftlerinnen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Qualifikation bevorzugt berücksichtigt. Qualifizierte Bewerber*innen werden gebeten, sich über das Berufungsportal der Universität Bonn zu bewerben (https://berufungsportal.uni-bonn.de/openProcedureList.do). Die Bewerbung kann in deutscher oder englischer Sprache bis zum 5. Januar 2023 erfolgen. Dekanat der Medizinischen Fakultät Der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn Venusberg-Campus 1| Haus 33, 53127 Bonn Informationen zum Bewerbungsverfahren finden Sie unter nachfolgendem Link: (https://www.medfak.uni-bonn.de/de/fakultaet/karrierewege/akademische-karriere/berufung)
28.11.2022Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität BonnBonnW2-Professur für Artificial Intelligence in Medical Imagingim Rahmen einer gemeinsamen Berufung nach dem Jülicher Modell zu besetzen. Der/Die Bewerber*in soll auf dem Forschungsgebiet der Methodenentwicklung für die Verarbeitung und Analyse medizinischer Bilddaten mittels Verfahren der künstlichen Intelligenz international ausgewiesen sein. Der Schwerpunkt der wissenschaftlichen Aktivität soll dabei auf nachhaltigen, modernen KI-Methoden für die automatische Analyse von MRT Gehirndatensätzen u. a. für die Erforschung neurodegenerativer Erkrankungen und für die Präzisionsmedizin liegen. Erwartet werden neben exzellenter fachlicher Expertise und Publikationsleistung Erfahrungen in der erfolgreichen Einwerbung nationaler und internationaler Drittmittel. Erfahrungen in der Lehre, bei der wissenschaftlichen Betreuung von Mitarbeitenden, langjährige Erfahrung in der interdisziplinären Zusammenarbeit zwischen den Bereichen Informatik und Medizin sowie eine starke Kooperationsbereitschaft werden vorausgesetzt. Eine Anschlussfähigkeit an die Forschungs- und klinischen Schwerpunkte der Medizinischen Fakultät und des Universitätsklinikums Bonn, anderer Fakultäten der Universität Bonn, insbesondere zu den Fachgruppen der Informatik und Mathematik sowie an außeruniversitäre Einrichtungen wird gewünscht. Mit der Einrichtung und Besetzung der Professur wird eine Verstärkung des Forschungsschwerpunkts Neurowissenschaften der Fakultät (https://www.medfak.uni-bonn.de/de/forschung/forschungsschwerpunkte) angestrebt. Die Berufung erfolgt gemeinsam durch die Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität und das DZNE Bonn. Der/Die Berufene (m/w/d) wird mit einer ordentlichen Professur in einem beamtenrechtlichen Dienstverhältnis des Landes Nordrhein-Westfalen eingestellt und an das DZNE beurlaubt, soweit die beamtenrechtlichen Voraussetzungen gegeben sind. Die Berufung erfolgt unbefristet. Die Auswahl wird vom DZNE und der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität gemeinsam durchgeführt. Einstellungsvoraussetzungen sind ein abgeschlossenes mathematisches oder informatisches Hochschulstudium, die Habilitation oder gleichwertige wissenschaftliche Leistungen sowie Erfahrungen in der Lehre gemäß §36 Hochschulgesetz NRW. Die Medizinische Fakultät der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn und das DZNE streben eine Erhöhung des Anteils von Frauen am wissenschaftlichen Personal in Forschung und Lehre an und fordern deshalb qualifizierte Wissenschaftlerinnen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Qualifikation bevorzugt berücksichtigt. Qualifizierte Bewerber*innen werden gebeten, sich über das Berufungsportal der Universität Bonn zu bewerben (https://berufungsportal.uni-bonn.de/openProcedureList.do). Die Bewerbung kann in deutscher oder englischer Sprache bis zum 5. Januar 2023 erfolgen. Dekanat der Medizinischen Fakultät Der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn Venusberg-Campus 1| Haus 33, 53127 Bonn Informationen zum Bewerbungsverfahren finden Sie unter nachfolgendem Link: (https://www.medfak.uni-bonn.de/de/fakultaet/karrierewege/akademische-karriere/berufung)im Rahmen einer gemeinsamen Berufung nach dem Jülicher Modell zu besetzen. Der/Die Bewerber*in soll auf dem Forschungsgebiet der Methodenentwicklung für die Verarbeitung und Analyse medizinischer Bilddaten mittels Verfahren der künstlichen Intelligenz international ausgewiesen sein. Der Schwerpunkt der wissenschaftlichen Aktivität soll dabei auf nachhaltigen, modernen KI-Methoden für die automatische Analyse von MRT Gehirndatensätzen u. a. für die Erforschung neurodegenerativer Erkrankungen und für die Präzisionsmedizin liegen. Erwartet werden neben exzellenter fachlicher Expertise und Publikationsleistung Erfahrungen in der erfolgreichen Einwerbung nationaler und internationaler Drittmittel. Erfahrungen in der Lehre, bei der wissenschaftlichen Betreuung von Mitarbeitenden, langjährige Erfahrung in der interdisziplinären Zusammenarbeit zwischen den Bereichen Informatik und Medizin sowie eine starke Kooperationsbereitschaft werden vorausgesetzt. Eine Anschlussfähigkeit an die Forschungs- und klinischen Schwerpunkte der Medizinischen Fakultät und des Universitätsklinikums Bonn, anderer Fakultäten der Universität Bonn, insbesondere zu den Fachgruppen der Informatik und Mathematik sowie an außeruniversitäre Einrichtungen wird gewünscht. Mit der Einrichtung und Besetzung der Professur wird eine Verstärkung des Forschungsschwerpunkts Neurowissenschaften der Fakultät (https://www.medfak.uni-bonn.de/de/forschung/forschungsschwerpunkte) angestrebt. Die Berufung erfolgt gemeinsam durch die Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität und das DZNE Bonn. Der/Die Berufene (m/w/d) wird mit einer ordentlichen Professur in einem beamtenrechtlichen Dienstverhältnis des Landes Nordrhein-Westfalen eingestellt und an das DZNE beurlaubt, soweit die beamtenrechtlichen Voraussetzungen gegeben sind. Die Berufung erfolgt unbefristet. Die Auswahl wird vom DZNE und der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität gemeinsam durchgeführt. Einstellungsvoraussetzungen sind ein abgeschlossenes mathematisches oder informatisches Hochschulstudium, die Habilitation oder gleichwertige wissenschaftliche Leistungen sowie Erfahrungen in der Lehre gemäß §36 Hochschulgesetz NRW. Die Medizinische Fakultät der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn und das DZNE streben eine Erhöhung des Anteils von Frauen am wissenschaftlichen Personal in Forschung und Lehre an und fordern deshalb qualifizierte Wissenschaftlerinnen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Qualifikation bevorzugt berücksichtigt. Qualifizierte Bewerber*innen werden gebeten, sich über das Berufungsportal der Universität Bonn zu bewerben (https://berufungsportal.uni-bonn.de/openProcedureList.do). Die Bewerbung kann in deutscher oder englischer Sprache bis zum 5. Januar 2023 erfolgen. Dekanat der Medizinischen Fakultät Der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn Venusberg-Campus 1| Haus 33, 53127 Bonn Informationen zum Bewerbungsverfahren finden Sie unter nachfolgendem Link: (https://www.medfak.uni-bonn.de/de/fakultaet/karrierewege/akademische-karriere/berufung)
28.11.2022Hochschule Rhein-WaalKleveLehrkraft (m/w/d) für besondere Aufgaben für den Bereich Biologie, Informatik und DesignEG 13 TV-L | vorläufig befristet bis zum 31.08.2025 gemäß § 14 Abs. 1 S. 2 Nr. 3 (TzBfG) | Teilzeit mit einer wöchentlichen Arbeitszeit von 29,87 Stunden (75 %) | 18 Lehrverpflichtungsstunden Kennziffer 09/F4/22 IHR ZUKÜNFTIGES AUFGABENGEBIET Unterstützung der Lehre, insbesondere in englischsprachigen Studiengängen, durch die selbstständige Erstellung von Unterlagen und die Durchführung von Lehrveranstaltungen in den Bereichen: Mathematik, insbesondere für technische Studiengänge Statistik Einführung in wissenschaftliches Arbeiten / Advanced Research Wissenschaftliches Schreiben sowie Forschungsmethoden Projektmanagement Technologische Grundlagen und Grundlagen der Physik Betreuung von Bachelor- und Masterarbeiten Begleitung und Durchführung von interdisziplinären Projekten IHRE QUALIFIKATIONEN UND KOMPETENZEN Abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Master oder vergleichbar) der Ingenieur- oder Naturwissenschaften oder mit vergleichbaren Schwerpunkten Eine vierjährige, der Vorbildung entsprechende hauptberufliche Tätigkeit nach dem abgeschlossenen wissenschaftlichen Hochschulstudium Sie verfügen über methodisch-didaktische Fähigkeiten und eine hohe Sozialkompetenz Freundliches und kompetentes Auftreten gegenüber Studierenden Deutsch- und Englischkenntnisse in Wort und Schrift (C1-Niveau gemäß GER) Die Fähigkeit zum selbstständigen Arbeiten und zur Einarbeitung in neue Themengebiete Kenntnisse in der Programmierung, speziell im Bereich eingebetteter oder verteilter Systeme, sind wünschenswert Erfahrung in der Hochschullehre/Erwachsenenbildung und der Nachweis von Publikationsaktivitäten sind von Vorteil WAS WIR IHNEN BIETEN Diversität | Internationalität | Zertifiziert als familiengerechte Hochschule | Mobiles Arbeiten sowie Home Office | Hochschulsport | Aktive Pause | Kollegiale, offene Arbeitsatmosphäre | Spannendes und abwechslungsreiches Aufgabengebiet | Eigenverantwortung und Gestaltungsspielraum | Entwicklungsmöglichkeiten Die Hochschule Rhein-Waal fördert die berufliche Entwicklung von Frauen. Bewerbungen von Frauen sind daher ausdrücklich erwünscht. In den Bereichen, in denen Frauen unterrepräsentiert sind, werden sie bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung nach Maßgabe des Landesgleichstellungsgesetzes bevorzugt berücksichtigt, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen. Bei gleicher Eignung werden Bewerbungen geeigneter schwerbehinderter sowie gleichgestellter Bewerber*innen im Sinne des § 2 Abs. 3 SGB IX bevorzugt berücksichtigt. Bitte bewerben Sie sich unter www.hochschule-rhein-waal.de/de/jobs und fügen Sie die üblichen Bewerbungsunterlagen (Anschreiben, Lebenslauf, Abschlusszeugnisse, Arbeitszeugnisse, Qualifikationsnachweise, ggf. Nachweis über Schwerbehinderung) in einer einzelnen PDF-Datei bei. WIR FREUEN UNS AUF IHRE BEWERBUNG BIS ZUM 04.01.2023 Fragen zum Bewerbungsverfahren beantwortet Ihnen gerne Frau Jäger (02821 80673-654) www.hochschule-rhein-waal.deEG 13 TV-L | vorläufig befristet bis zum 31.08.2025 gemäß § 14 Abs. 1 S. 2 Nr. 3 (TzBfG) | Teilzeit mit einer wöchentlichen Arbeitszeit von 29,87 Stunden (75 %) | 18 Lehrverpflichtungsstunden Kennziffer 09/F4/22 IHR ZUKÜNFTIGES AUFGABENGEBIET Unterstützung der Lehre, insbesondere in englischsprachigen Studiengängen, durch die selbstständige Erstellung von Unterlagen und die Durchführung von Lehrveranstaltungen in den Bereichen: Mathematik, insbesondere für technische Studiengänge Statistik Einführung in wissenschaftliches Arbeiten / Advanced Research Wissenschaftliches Schreiben sowie Forschungsmethoden Projektmanagement Technologische Grundlagen und Grundlagen der Physik Betreuung von Bachelor- und Masterarbeiten Begleitung und Durchführung von interdisziplinären Projekten IHRE QUALIFIKATIONEN UND KOMPETENZEN Abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Master oder vergleichbar) der Ingenieur- oder Naturwissenschaften oder mit vergleichbaren Schwerpunkten Eine vierjährige, der Vorbildung entsprechende hauptberufliche Tätigkeit nach dem abgeschlossenen wissenschaftlichen Hochschulstudium Sie verfügen über methodisch-didaktische Fähigkeiten und eine hohe Sozialkompetenz Freundliches und kompetentes Auftreten gegenüber Studierenden Deutsch- und Englischkenntnisse in Wort und Schrift (C1-Niveau gemäß GER) Die Fähigkeit zum selbstständigen Arbeiten und zur Einarbeitung in neue Themengebiete Kenntnisse in der Programmierung, speziell im Bereich eingebetteter oder verteilter Systeme, sind wünschenswert Erfahrung in der Hochschullehre/Erwachsenenbildung und der Nachweis von Publikationsaktivitäten sind von Vorteil WAS WIR IHNEN BIETEN Diversität | Internationalität | Zertifiziert als familiengerechte Hochschule | Mobiles Arbeiten sowie Home Office | Hochschulsport | Aktive Pause | Kollegiale, offene Arbeitsatmosphäre | Spannendes und abwechslungsreiches Aufgabengebiet | Eigenverantwortung und Gestaltungsspielraum | Entwicklungsmöglichkeiten Die Hochschule Rhein-Waal fördert die berufliche Entwicklung von Frauen. Bewerbungen von Frauen sind daher ausdrücklich erwünscht. In den Bereichen, in denen Frauen unterrepräsentiert sind, werden sie bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung nach Maßgabe des Landesgleichstellungsgesetzes bevorzugt berücksichtigt, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen. Bei gleicher Eignung werden Bewerbungen geeigneter schwerbehinderter sowie gleichgestellter Bewerber*innen im Sinne des § 2 Abs. 3 SGB IX bevorzugt berücksichtigt. Bitte bewerben Sie sich unter www.hochschule-rhein-waal.de/de/jobs und fügen Sie die üblichen Bewerbungsunterlagen (Anschreiben, Lebenslauf, Abschlusszeugnisse, Arbeitszeugnisse, Qualifikationsnachweise, ggf. Nachweis über Schwerbehinderung) in einer einzelnen PDF-Datei bei. WIR FREUEN UNS AUF IHRE BEWERBUNG BIS ZUM 04.01.2023 Fragen zum Bewerbungsverfahren beantwortet Ihnen gerne Frau Jäger (02821 80673-654) www.hochschule-rhein-waal.de
28.11.2022Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)AurichSoftwareentwickler (m/w/d) für den Aufgabenbereich "Digitalisierung Straßenwesen"Der Dienstort ist Bergisch Gladbach. Referenzcode der Ausschreibung 20222547_9915 Dafür brauchen wir Sie Das konkrete Aufgabengebiet ist im Wesentlichen geprägt von der Pflege und Weiterentwicklung des Bundesinformationssystems Straße (BISStra) sowie dessen Fusion hinsichtlich neuer Datenökosysteme mit höherem Detaillierungsgrad, um damit zukünftig digitale Zwillinge datentechnisch anbinden und betreiben zu können. Ihr Aufgabengebiet umfasst insbesondere die Optimierung eines höheren Automatisierungsgrades beim Datenimport und -pflege Einbindung neuer Entwicklungsumgebungen, Softwarebibliotheken und -pipelines Konzeption, Umsetzung und Pflege neuer Softwarearchitekturen als Unterstützung der bevorstehenden Entwicklungsschritte, insb. Softwareversionierung sowie Test- und Auswerte-Pipelines Konzeption neuer 3D Modelle des Straßenkörpers zur Erschaffung digitaler Zwillinge Fusion neuer Datenmodelle mit bestehenden Messdaten sowie die organisatorische und technische Verwertung des Datenbestands in Forschungs- und Entwicklungsprojekten Mitwirkung in verschiedenen Arbeitsgruppen und Gremien auf dem Gebiet der Straßenmodellierung Ihr Profil Das sollten Sie unbedingt mitbringen: Erfolgreich abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Uni-Diplom/Master) der Fachrichtung Informatik, Elektrotechnik, Physik oder vergleichbar Das wäre wünschenswert: Ausgeprägte analytische Fähigkeiten Gute Programmierkenntnisse gängiger Programmiersprachen (Python, C++ etc.) Erfahrung mit gängigen Softwarebibliotheken für die Bild- oder Punktwolkenverarbeitung (OpenCV, PCL, numpy/CuPy etc.) Erfahrungen im Umgang mit Datenbanken (PostgreSQL/PostGIS, Oracle) Erfahrung mit gängigen Tools der Software-Versionierung und CI/CD (insb. git) Erfahrung im Bereich des wissenschaftlichen Arbeitens, insb. Erfahrungen mit Drittmittelprojekten (Promotion ist von Vorteil) Fähigkeit zum vernetzten Denken Zeitmanagement Darstellungsvermögen Fähigkeit zur Zusammenarbeit Kommunikations- und Informationsfähigkeit Verhandlungs- und Überzeugungsfähigkeit Urteilsfähigkeit Flexibilität Verantwortungsübernahme Das bieten wir Ihnen Die Eingruppierung erfolgt unter Berücksichtigung der persönlichen Voraussetzungen in die Entgeltgruppe 14 TVöD. Ihre Berufserfahrung wird bei der Stufenzuordnung berücksichtigt. Beamtinnen und Beamte werden in ihrem bisherigen Amt (max. Besoldungsgruppe A 14) nach einer vorherigen Abordnung versetzt. Der Dienstposten bietet bei Vorliegen der persönlichen und haushaltsmäßigen Voraussetzungen Aufstiegsmöglichkeiten bis zur Besoldungsgruppe A 14 BBesO. Die Laufbahnbefähigung für den höheren technischen Verwaltungsdienst wird vorausgesetzt. Wir bieten familienfreundliche und flexible Arbeitsbedingungen, mobiles Arbeiten, Teil- und Gleitzeit sowie ein vergünstigtes Jobticket. Ihre kontinuierliche Aus- und Fortbildung ist für uns selbstverständlich. Die Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt) versteht sich als familienfreundlicher Arbeitgeber und wurde entsprechend zertifiziert. Weitere Informationen finden Sie unter https://www.beruf-und-familie.de Besondere Hinweise Der Dienstposten ist grundsätzlich zur Besetzung mit Teilzeitkräften geeignet. Bewerbungen von Frauen sind ausdrücklich erwünscht. Bei gleicher Qualifikation werden Frauen nach Maßgabe des § 8 BGleiG bevorzugt berücksichtigt. Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher fachlicher Eignung bevorzugt eingestellt. Es wird nur ein Mindestmaß an körperlicher Eignung verlangt. Die Stelle ist unbefristet. Wir begrüßen die Bewerbung von Menschen aller Nationalitäten. Die Auswahl erfolgt durch eine Kommission. Sofern eine statusgruppenübergreifende Konkurrenzsituation zwischen Tarifbeschäftigten und Beamten/Beamtinnen entsteht, werden zur Durchführung eines Leistungsvergleichs für die Tarifbeschäftigten Leistungseinschätzungen eingeholt, die sich verfahrensmäßig an den jeweils geltenden Richtlinien für die beamtenrechtliche Beurteilung orientieren. Die Tarifbeschäftigten erklären mit ihrer Bewerbung ihr Einverständnis zur Durchführung dieser Maßnahme. Kennziffer: 20222547_9915 Bewerbungsfrist: 13.01.2023 Arbeitsbeginn: Ab sofort Arbeitszeit: Vollzeit (Teilzeit möglich) Arbeitsort: Bergisch Gladbach Auskünfte: Frau Silvia Claßen Telefon: 02204 43-2108 Fühlen Sie sich angesprochen? Dann bewerben Sie sich bitte bis zum 13.01.2023 über das Elektronische Bewerbungsverfahren (EBV) auf der Einstiegsseite https://www.bav.bund.de/Einstieg-EBV Hier geben Sie bitte den oben genannten Referenzcode ein. Bitte laden Sie im weiteren Verlauf Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen (Motivationsschreiben, Lebenslauf, Diplom-/Masterurkunde und -zeugnis) als Anlage in Ihr Kandidatenprofil hoch. Bei ausländischen Bildungsabschlüssen laden Sie bitte zudem einen Nachweis über die Gleichwertigkeit mit der geforderten deutschen Qualifikation hoch (https://anabin.kmk.org/anabin.html). Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der Internetseite der Zentralstelle für ausländisches Bildungswesen (ZAB, https://www.kmk.org/zab). Für Fragen im Zusammenhang mit dem Elektronischen Bewerbungsverfahren steht Ihnen die Bundesanstalt für Verwaltungsdienstleistungen unter der Rufnummer 04941 602-240 zur Verfügung. Für weitere Auskünfte steht Ihnen bei der Bundesanstalt für Straßenwesen Frau Silvia Claßen, Telefon: 02204 43-2108 zur Verfügung.Der Dienstort ist Bergisch Gladbach. Referenzcode der Ausschreibung 20222547_9915 Dafür brauchen wir Sie Das konkrete Aufgabengebiet ist im Wesentlichen geprägt von der Pflege und Weiterentwicklung des Bundesinformationssystems Straße (BISStra) sowie dessen Fusion hinsichtlich neuer Datenökosysteme mit höherem Detaillierungsgrad, um damit zukünftig digitale Zwillinge datentechnisch anbinden und betreiben zu können. Ihr Aufgabengebiet umfasst insbesondere die Optimierung eines höheren Automatisierungsgrades beim Datenimport und -pflege Einbindung neuer Entwicklungsumgebungen, Softwarebibliotheken und -pipelines Konzeption, Umsetzung und Pflege neuer Softwarearchitekturen als Unterstützung der bevorstehenden Entwicklungsschritte, insb. Softwareversionierung sowie Test- und Auswerte-Pipelines Konzeption neuer 3D Modelle des Straßenkörpers zur Erschaffung digitaler Zwillinge Fusion neuer Datenmodelle mit bestehenden Messdaten sowie die organisatorische und technische Verwertung des Datenbestands in Forschungs- und Entwicklungsprojekten Mitwirkung in verschiedenen Arbeitsgruppen und Gremien auf dem Gebiet der Straßenmodellierung Ihr Profil Das sollten Sie unbedingt mitbringen: Erfolgreich abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Uni-Diplom/Master) der Fachrichtung Informatik, Elektrotechnik, Physik oder vergleichbar Das wäre wünschenswert: Ausgeprägte analytische Fähigkeiten Gute Programmierkenntnisse gängiger Programmiersprachen (Python, C++ etc.) Erfahrung mit gängigen Softwarebibliotheken für die Bild- oder Punktwolkenverarbeitung (OpenCV, PCL, numpy/CuPy etc.) Erfahrungen im Umgang mit Datenbanken (PostgreSQL/PostGIS, Oracle) Erfahrung mit gängigen Tools der Software-Versionierung und CI/CD (insb. git) Erfahrung im Bereich des wissenschaftlichen Arbeitens, insb. Erfahrungen mit Drittmittelprojekten (Promotion ist von Vorteil) Fähigkeit zum vernetzten Denken Zeitmanagement Darstellungsvermögen Fähigkeit zur Zusammenarbeit Kommunikations- und Informationsfähigkeit Verhandlungs- und Überzeugungsfähigkeit Urteilsfähigkeit Flexibilität Verantwortungsübernahme Das bieten wir Ihnen Die Eingruppierung erfolgt unter Berücksichtigung der persönlichen Voraussetzungen in die Entgeltgruppe 14 TVöD. Ihre Berufserfahrung wird bei der Stufenzuordnung berücksichtigt. Beamtinnen und Beamte werden in ihrem bisherigen Amt (max. Besoldungsgruppe A 14) nach einer vorherigen Abordnung versetzt. Der Dienstposten bietet bei Vorliegen der persönlichen und haushaltsmäßigen Voraussetzungen Aufstiegsmöglichkeiten bis zur Besoldungsgruppe A 14 BBesO. Die Laufbahnbefähigung für den höheren technischen Verwaltungsdienst wird vorausgesetzt. Wir bieten familienfreundliche und flexible Arbeitsbedingungen, mobiles Arbeiten, Teil- und Gleitzeit sowie ein vergünstigtes Jobticket. Ihre kontinuierliche Aus- und Fortbildung ist für uns selbstverständlich. Die Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt) versteht sich als familienfreundlicher Arbeitgeber und wurde entsprechend zertifiziert. Weitere Informationen finden Sie unter https://www.beruf-und-familie.de Besondere Hinweise Der Dienstposten ist grundsätzlich zur Besetzung mit Teilzeitkräften geeignet. Bewerbungen von Frauen sind ausdrücklich erwünscht. Bei gleicher Qualifikation werden Frauen nach Maßgabe des § 8 BGleiG bevorzugt berücksichtigt. Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher fachlicher Eignung bevorzugt eingestellt. Es wird nur ein Mindestmaß an körperlicher Eignung verlangt. Die Stelle ist unbefristet. Wir begrüßen die Bewerbung von Menschen aller Nationalitäten. Die Auswahl erfolgt durch eine Kommission. Sofern eine statusgruppenübergreifende Konkurrenzsituation zwischen Tarifbeschäftigten und Beamten/Beamtinnen entsteht, werden zur Durchführung eines Leistungsvergleichs für die Tarifbeschäftigten Leistungseinschätzungen eingeholt, die sich verfahrensmäßig an den jeweils geltenden Richtlinien für die beamtenrechtliche Beurteilung orientieren. Die Tarifbeschäftigten erklären mit ihrer Bewerbung ihr Einverständnis zur Durchführung dieser Maßnahme. Kennziffer: 20222547_9915 Bewerbungsfrist: 13.01.2023 Arbeitsbeginn: Ab sofort Arbeitszeit: Vollzeit (Teilzeit möglich) Arbeitsort: Bergisch Gladbach Auskünfte: Frau Silvia Claßen Telefon: 02204 43-2108 Fühlen Sie sich angesprochen? Dann bewerben Sie sich bitte bis zum 13.01.2023 über das Elektronische Bewerbungsverfahren (EBV) auf der Einstiegsseite https://www.bav.bund.de/Einstieg-EBV Hier geben Sie bitte den oben genannten Referenzcode ein. Bitte laden Sie im weiteren Verlauf Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen (Motivationsschreiben, Lebenslauf, Diplom-/Masterurkunde und -zeugnis) als Anlage in Ihr Kandidatenprofil hoch. Bei ausländischen Bildungsabschlüssen laden Sie bitte zudem einen Nachweis über die Gleichwertigkeit mit der geforderten deutschen Qualifikation hoch (https://anabin.kmk.org/anabin.html). Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der Internetseite der Zentralstelle für ausländisches Bildungswesen (ZAB, https://www.kmk.org/zab). Für Fragen im Zusammenhang mit dem Elektronischen Bewerbungsverfahren steht Ihnen die Bundesanstalt für Verwaltungsdienstleistungen unter der Rufnummer 04941 602-240 zur Verfügung. Für weitere Auskünfte steht Ihnen bei der Bundesanstalt für Straßenwesen Frau Silvia Claßen, Telefon: 02204 43-2108 zur Verfügung.
28.11.2022Bauhaus Luftfahrt e.V.MünchenResearch Scientist (m/f/d): Hydrogen and Sustainable Fuels for AviationOur challenges: In search of the most promising technical options to achieve climate neutrality: evaluation of key performance parameters of future aviation fuel pathways Process and system modelling for production of green hydrogen and sustainable aviation fuels (SAF) Holistic comparative evaluation of liquid hydrogen and SAF from direct CO2 air capture (DAC) or from advanced biomass Evaluation of production potentials, ecological and techno-economic criteria as well as other performance indicators Integrated analysis of energy transition pathways to 100% renewable aviation fuels and their role in the transition to climate neutrality, in interdisciplinary cooperation with the Strategic Research Areas of Bauhaus Luftfahrt Communication of advanced insights and recommendations through journal publications, conferences and media channels We need you because: You have successfully completed your M.Sc. and wish to obtain a PhD\; applicants with a PhD are also welcome You bring scientific creativity in combination with quantitative analytical and programming skills to the team You are familiar with renewable energy technologies and you have proven that you can work your way into new topics Ideally you are already familiar with synthesis of fuels, life-cycle analysis and/or cost analysis You are passionate about giving scientific answers to introducing future renewable fuels in aviation You enjoy process modelling of fuel production pathways You are interested in multidisciplinary, target-oriented tasks within joint academic or industry projects You are proficient in German and English What to expect: International team with a high qualification level Acknowledged research institution - with our feet on the ground and our thoughts in the air Interdisciplinary cooperation of engineers, natural and social scientists Modern working environment on the Ludwig Bölkow Campus in Taufkirchen near Munich A team-oriented working culture Flat hierarchies and short communication paths Challenging tasks Varied, creative activities Opportunities to enhance and widen competencies What we offer: Attractive salary package according to the public tariff system plus performance-oriented compensation Company pension schemes For junior scientists: the opportunity to pursue a doctorate Professional training (in-house and/or external seminars) Work-life balance due to flexible working hours and home office option Subsidised canteen and modern internal cafeteria Occupational Health Management Company sports (gymnastics, football, running group) Car park and good accessibility by public transport The position is to be filled immediately and initially fixed-term. As we wish to increase the share of women in the team, we would be particularly interested in receiving relevant applications. People with disabilities will be given priority in the case of equal qualifications. We look forward to receiving your application! application@bauhaus-luftfahrt.net Please indicate the reference number 24-1-13. Do you have any questions? Michaela Richter will be happy to help: +49 89 3074-84919 www.bauhaus-luftfahrt.net/enOur challenges: In search of the most promising technical options to achieve climate neutrality: evaluation of key performance parameters of future aviation fuel pathways Process and system modelling for production of green hydrogen and sustainable aviation fuels (SAF) Holistic comparative evaluation of liquid hydrogen and SAF from direct CO2 air capture (DAC) or from advanced biomass Evaluation of production potentials, ecological and techno-economic criteria as well as other performance indicators Integrated analysis of energy transition pathways to 100% renewable aviation fuels and their role in the transition to climate neutrality, in interdisciplinary cooperation with the Strategic Research Areas of Bauhaus Luftfahrt Communication of advanced insights and recommendations through journal publications, conferences and media channels We need you because: You have successfully completed your M.Sc. and wish to obtain a PhD\; applicants with a PhD are also welcome You bring scientific creativity in combination with quantitative analytical and programming skills to the team You are familiar with renewable energy technologies and you have proven that you can work your way into new topics Ideally you are already familiar with synthesis of fuels, life-cycle analysis and/or cost analysis You are passionate about giving scientific answers to introducing future renewable fuels in aviation You enjoy process modelling of fuel production pathways You are interested in multidisciplinary, target-oriented tasks within joint academic or industry projects You are proficient in German and English What to expect: International team with a high qualification level Acknowledged research institution - with our feet on the ground and our thoughts in the air Interdisciplinary cooperation of engineers, natural and social scientists Modern working environment on the Ludwig Bölkow Campus in Taufkirchen near Munich A team-oriented working culture Flat hierarchies and short communication paths Challenging tasks Varied, creative activities Opportunities to enhance and widen competencies What we offer: Attractive salary package according to the public tariff system plus performance-oriented compensation Company pension schemes For junior scientists: the opportunity to pursue a doctorate Professional training (in-house and/or external seminars) Work-life balance due to flexible working hours and home office option Subsidised canteen and modern internal cafeteria Occupational Health Management Company sports (gymnastics, football, running group) Car park and good accessibility by public transport The position is to be filled immediately and initially fixed-term. As we wish to increase the share of women in the team, we would be particularly interested in receiving relevant applications. People with disabilities will be given priority in the case of equal qualifications. We look forward to receiving your application! application@bauhaus-luftfahrt.net Please indicate the reference number 24-1-13. Do you have any questions? Michaela Richter will be happy to help: +49 89 3074-84919 www.bauhaus-luftfahrt.net/en
28.11.2022Hochschule Weihenstephan-Triesdorf University of Applied SciencesFreisingWissenschaftlicher Mitarbeiter (m/w/d) für das Forschungsprojekt ErATro - Erfolgreiche Ackerbaustrategien in bayerischen TrockenlagenKennziffer M620-AE Die Stelle ist befristet bis zum 31.12.2025. Ihr Aufgabengebiet: Die Stelle ist Teil eines vom Bayerischen Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (StMELF) geförderten Forschungsprojekts zur Ermittlung von erfolgreichen Ackerbaustrategien für Trockenlagen. Durch den Klimawandel werden Extremwetterlagen - insbesondere Dürren - zunehmen, sodass Landwirte auf praxistaugliche und erprobte Vorschläge angewiesen sind, wie der zukünftige Ackerbau sich daran anpassen und klimaresilienter werden kann. Im Projekt sollen daher erfolgreiche, in der Praxis bereits angewandte Strategien gegen Ertragseinbußen durch Trockenheit identifiziert und wissenschaftlich untersucht werden, um daraus wissenschaftliche Grundlagen sowie einen Praxisleitfaden für Landwirtinnen und Landwirte (m/w/d) zu erarbeiten. Die Stelle bietet die Möglichkeit zur Promotion innerhalb von BayWISS oder an einer außerbayerischen Partneruniversität. Die Arbeit wird im engen Austausch mit der Landesanstalt für Landwirtschaft (LfL) in Freising stattfinden. Ihre Aufgaben im Einzelnen: Erhebung und Aufbereitung von Daten zum Ackerbau in bayerischen Trockenlagen aus unterschiedlichen Datenquellen (in Zusammenarbeit mit der LfL), insbesondere Auswertung von Satelliten- und RS-Daten aus Copernicus und weiteren Quellen statistische Auswertung der Daten (ANOVA, Regression, ML o.Ä.) Anwendung und Weiterentwicklung eines Ertragsmodells zur Abschätzung zukünftiger Ertragsaussichten Verfassen und Veröffentlichen von wissenschaftlichen Aufsätzen in Fachzeitschriften mit Peer-Review (in englischer Sprache) Kommunikation mit Projektpartnern, Betriebsleitenden und Verbänden Unterstützung bei der Durchführung von Workshops Entwicklung einer eigenen Forschungsagenda Ihr Profil: profunde Statistikkenntnisse, idealerweise nachgewiesen durch entsprechende Module im Studium und/oder eigene Arbeiten dazu (Programme, Veröffentlichungen etc.), sowie Programmierkenntnisse in R und/oder Python oder einer vergleichbaren Sprache sind von Vorteil wünschenswert ist zudem praktische Erfahrung in der Landwirtschaft oder Softwareentwicklung, insbesondere z.B. in der Ertragsmodellierung sehr selbstständige, zuverlässige und verbindliche Arbeitsweise analytisches wissenschaftliches Denken exzellente Kommunikationsfähigkeit gutes Organisationsvermögen sehr gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift gute Deutschkenntnisse in Wort und Schrift sind wünschenswert, aber nicht zwingend Erfahrung mit quantitativen oder qualitativen Interviews ist ein Pluspunkt Einstellungsvoraussetzungen: Sie verfügen über ein abgeschlossenes Hochschulstudium (Diplom [Univ.] oder Master) im Bereich Landwirtschaft, Agrarmanagement, Agrarinformatik, Bioinformatik, Agrarökonomik, Statistik, Geografie oder eines vergleichbaren Feldes mit einer quantitativen, empirischen Ausrichtung. Zudem besitzen Sie nachgewiesene Kenntnisse im Umgang mit großen Datenmengen, vorzugsweise in der Fernerkundung oder Agrarmodellierung. Wir bieten Ihnen: Arbeiten am größten grünen Campus Deutschlands ein inspirierendes, forschungsaffines Umfeld mit praktischem Bezug in einer weltweit bekannten Lehr- und Forschungseinrichtung aktive Teilnahme an praxisorientierter Forschung mit eigener Verantwortung Möglichkeiten zur Kooperation mit anderen nationalen und internationalen Forschungseinrichtungen Bezahlung nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L) ein modernes Hochschulumfeld mit innovativen technischen, landwirtschaftlichen und ingenieurwissenschaftlichen Studiengängen ein spannendes, vielseitiges und verantwortungsvolles Tätigkeitsfeld kollegiale Zusammenarbeit und vielfältige Austauschmöglichkeiten die Möglichkeit zur Fort- und Weiterbildung sowie Unterstützung bei der Karriereplanung Sozialleistungen nach den Regelungen des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L), insbesondere zusätzliche Altersversorgung sowie Jahressonderzahlungen attraktive Nebenleistungen, wie vermögenswirksame Leistungen ein wachsendes Angebot im Rahmen eines Behördlichen Gesundheitsmanagements ein familienfreundliches Arbeitsumfeld mit flexiblen Arbeitszeiten und die Möglichkeit zur Telearbeit Hinweise: Die Einstellung soll zum 01.01.2023 oder später erfolgen. Die Bezahlung erfolgt nach den tarifrechtlichen Bestimmungen, bei Vorliegen der persönlichen und tariflichen Voraussetzungen bis Entgeltgruppe 13 TV-L. Bei ansonsten im Wesentlichen gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung werden schwerbehinderte Menschen bevorzugt eingestellt. Die Bewerbung von Frauen wird ausdrücklich begrüßt. Sie wollen Teil unseres Teams werden? Wenn Sie die Anforderungen erfüllen, dann freuen wir uns auf Ihre Bewerbung über unser unten angebotenes Online-Formular. Bitte bewerben Sie sich mit einem Bewerbungsanschreiben, einem tabellarischen Lebenslauf, Berufs- bzw. Studienabschlüssen und qualifizierten Arbeitszeugnissen. Bitte beachten Sie, dass wir unsere Stellen nur nach Eignung, Leistung und Befähigung besetzen\; wir können Sie daher im weiteren Verfahren nur dann berücksichtigen, wenn Sie uns Nachweise hierüber vorlegen. Ausländische Berufsabschlüsse / Ausländische Hochschulabschlüsse können nur berücksichtigt werden, wenn Sie einen Nachweis über die Gleichwertigkeit / Anerkennung vorweisen können. Die hierfür zuständige Stelle können Sie über das Portal www.anerkennung-in-deutschland.de finden. Bitte bewerben Sie sich ausschließlich über den Button »Auf diese Stelle bewerben« (Online-Formular) bis spätestens 16.12.2022. Bewerbungen per Post oder per E-Mail werden nicht berücksichtigt. Weitere Auskünfte erteilt Ihnen gerne: Hochschule Weihenstephan-Triesdorf (HSWT), Am Hofgarten 4, 85354 Freising für Fragen hinsichtlich des Bewerbungsprozesses bzw. der Einstellung: Herr Marco Kimpel Tel.: 08161 71-2838 E-Mail: marco.kimpel@hswt.de für fachliche Fragen: Herr Prof. Dr. Bernhard Schauberger Tel.: 08161 71-6413 E-Mail: bernhard.schauberger@hswt.de Hochschule Weihenstephan-Triesdorf - Logo für Fragen schwerbehinderter sowie ihnen gleichgestellter Personen: Frau Melanie Kilian Tel.: 08161 71-3860 E-Mail: melanie.kilian@hswt.de www.hswt.deKennziffer M620-AE Die Stelle ist befristet bis zum 31.12.2025. Ihr Aufgabengebiet: Die Stelle ist Teil eines vom Bayerischen Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (StMELF) geförderten Forschungsprojekts zur Ermittlung von erfolgreichen Ackerbaustrategien für Trockenlagen. Durch den Klimawandel werden Extremwetterlagen - insbesondere Dürren - zunehmen, sodass Landwirte auf praxistaugliche und erprobte Vorschläge angewiesen sind, wie der zukünftige Ackerbau sich daran anpassen und klimaresilienter werden kann. Im Projekt sollen daher erfolgreiche, in der Praxis bereits angewandte Strategien gegen Ertragseinbußen durch Trockenheit identifiziert und wissenschaftlich untersucht werden, um daraus wissenschaftliche Grundlagen sowie einen Praxisleitfaden für Landwirtinnen und Landwirte (m/w/d) zu erarbeiten. Die Stelle bietet die Möglichkeit zur Promotion innerhalb von BayWISS oder an einer außerbayerischen Partneruniversität. Die Arbeit wird im engen Austausch mit der Landesanstalt für Landwirtschaft (LfL) in Freising stattfinden. Ihre Aufgaben im Einzelnen: Erhebung und Aufbereitung von Daten zum Ackerbau in bayerischen Trockenlagen aus unterschiedlichen Datenquellen (in Zusammenarbeit mit der LfL), insbesondere Auswertung von Satelliten- und RS-Daten aus Copernicus und weiteren Quellen statistische Auswertung der Daten (ANOVA, Regression, ML o.Ä.) Anwendung und Weiterentwicklung eines Ertragsmodells zur Abschätzung zukünftiger Ertragsaussichten Verfassen und Veröffentlichen von wissenschaftlichen Aufsätzen in Fachzeitschriften mit Peer-Review (in englischer Sprache) Kommunikation mit Projektpartnern, Betriebsleitenden und Verbänden Unterstützung bei der Durchführung von Workshops Entwicklung einer eigenen Forschungsagenda Ihr Profil: profunde Statistikkenntnisse, idealerweise nachgewiesen durch entsprechende Module im Studium und/oder eigene Arbeiten dazu (Programme, Veröffentlichungen etc.), sowie Programmierkenntnisse in R und/oder Python oder einer vergleichbaren Sprache sind von Vorteil wünschenswert ist zudem praktische Erfahrung in der Landwirtschaft oder Softwareentwicklung, insbesondere z.B. in der Ertragsmodellierung sehr selbstständige, zuverlässige und verbindliche Arbeitsweise analytisches wissenschaftliches Denken exzellente Kommunikationsfähigkeit gutes Organisationsvermögen sehr gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift gute Deutschkenntnisse in Wort und Schrift sind wünschenswert, aber nicht zwingend Erfahrung mit quantitativen oder qualitativen Interviews ist ein Pluspunkt Einstellungsvoraussetzungen: Sie verfügen über ein abgeschlossenes Hochschulstudium (Diplom [Univ.] oder Master) im Bereich Landwirtschaft, Agrarmanagement, Agrarinformatik, Bioinformatik, Agrarökonomik, Statistik, Geografie oder eines vergleichbaren Feldes mit einer quantitativen, empirischen Ausrichtung. Zudem besitzen Sie nachgewiesene Kenntnisse im Umgang mit großen Datenmengen, vorzugsweise in der Fernerkundung oder Agrarmodellierung. Wir bieten Ihnen: Arbeiten am größten grünen Campus Deutschlands ein inspirierendes, forschungsaffines Umfeld mit praktischem Bezug in einer weltweit bekannten Lehr- und Forschungseinrichtung aktive Teilnahme an praxisorientierter Forschung mit eigener Verantwortung Möglichkeiten zur Kooperation mit anderen nationalen und internationalen Forschungseinrichtungen Bezahlung nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L) ein modernes Hochschulumfeld mit innovativen technischen, landwirtschaftlichen und ingenieurwissenschaftlichen Studiengängen ein spannendes, vielseitiges und verantwortungsvolles Tätigkeitsfeld kollegiale Zusammenarbeit und vielfältige Austauschmöglichkeiten die Möglichkeit zur Fort- und Weiterbildung sowie Unterstützung bei der Karriereplanung Sozialleistungen nach den Regelungen des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L), insbesondere zusätzliche Altersversorgung sowie Jahressonderzahlungen attraktive Nebenleistungen, wie vermögenswirksame Leistungen ein wachsendes Angebot im Rahmen eines Behördlichen Gesundheitsmanagements ein familienfreundliches Arbeitsumfeld mit flexiblen Arbeitszeiten und die Möglichkeit zur Telearbeit Hinweise: Die Einstellung soll zum 01.01.2023 oder später erfolgen. Die Bezahlung erfolgt nach den tarifrechtlichen Bestimmungen, bei Vorliegen der persönlichen und tariflichen Voraussetzungen bis Entgeltgruppe 13 TV-L. Bei ansonsten im Wesentlichen gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung werden schwerbehinderte Menschen bevorzugt eingestellt. Die Bewerbung von Frauen wird ausdrücklich begrüßt. Sie wollen Teil unseres Teams werden? Wenn Sie die Anforderungen erfüllen, dann freuen wir uns auf Ihre Bewerbung über unser unten angebotenes Online-Formular. Bitte bewerben Sie sich mit einem Bewerbungsanschreiben, einem tabellarischen Lebenslauf, Berufs- bzw. Studienabschlüssen und qualifizierten Arbeitszeugnissen. Bitte beachten Sie, dass wir unsere Stellen nur nach Eignung, Leistung und Befähigung besetzen\; wir können Sie daher im weiteren Verfahren nur dann berücksichtigen, wenn Sie uns Nachweise hierüber vorlegen. Ausländische Berufsabschlüsse / Ausländische Hochschulabschlüsse können nur berücksichtigt werden, wenn Sie einen Nachweis über die Gleichwertigkeit / Anerkennung vorweisen können. Die hierfür zuständige Stelle können Sie über das Portal www.anerkennung-in-deutschland.de finden. Bitte bewerben Sie sich ausschließlich über den Button »Auf diese Stelle bewerben« (Online-Formular) bis spätestens 16.12.2022. Bewerbungen per Post oder per E-Mail werden nicht berücksichtigt. Weitere Auskünfte erteilt Ihnen gerne: Hochschule Weihenstephan-Triesdorf (HSWT), Am Hofgarten 4, 85354 Freising für Fragen hinsichtlich des Bewerbungsprozesses bzw. der Einstellung: Herr Marco Kimpel Tel.: 08161 71-2838 E-Mail: marco.kimpel@hswt.de für fachliche Fragen: Herr Prof. Dr. Bernhard Schauberger Tel.: 08161 71-6413 E-Mail: bernhard.schauberger@hswt.de Hochschule Weihenstephan-Triesdorf - Logo für Fragen schwerbehinderter sowie ihnen gleichgestellter Personen: Frau Melanie Kilian Tel.: 08161 71-3860 E-Mail: melanie.kilian@hswt.de www.hswt.de
28.11.2022Universität UlmUlmPostdoc for Macrophage-Fibroblast-Satellite Cell Cross-Talk during Muscle Homeostasis (m/f/d)> Scope: Fulltime > Temporary: 3 years > Remuneration: TV-L E13 > Start: from 01.03.2023 Ulm University with its more than 10,000 students offers varied professional tasks in a highly innovative research, teaching and work environment, at the same time facilitating the reconciliation of work and family in many ways. https://www.uni-ulm.de/stellen-weitere-infos We seek to increase the proportion of women in research and teaching and particularly encourages qualified female scientists to apply for this position. As a rule, full-time positions can be split. Severely disabled applicants with equal aptitude will be given preferential consideration cert For the Institute of Comparative Molecular Endocrinology we are looking for an Postdoc for Macrophage-Fibroblast-Satellite Cell Cross-Talk during Muscle Homeostasis (m/f/d) Your profile: You are an ambitious and dynamic research personality and have a Doctoral degree in the life sciences. You have a background or ambitions in transgenic animal research, metabolic physiology, molecular biology, fluorescence microscopy or a quantitative description of life processes. You have experience with experimental work in the lab, but also affinities to data analysis. You have team spirit and want to work at the interface of interdisciplinary research teams. Your responsibilities: You will be involved in the project funded by DFG and ANR: Corticosat: Glucocorticoid-coordinated regulation of satellite cells and their microenvironment in skeletal muscle. Hormonal control of regeneration is still ill-understood but is pivotal to improve therapeutic strategies for tissue repair. In an international team composed of members from the Tuckermann Lab, Ulm and the Metzger lab, Illkich, France, you will characterize the cross-talk between muscle satellite cells and their stromal and immunological micro-environment in response to glucocorticoids, major stress hormones and anti-inflammatory agents. Glucocorticoids have multiple roles on the muscle system composed of muscle fibers, satellite cells, fibro adipogenic progenitors (FAPs) and myeloid cells, including macrophages. In conditional glucocorticoid receptor (GR) knockout mouse models you will characterize the molecular consequences of loss of GR during the muscle healing response, the effects on fibro adipogenic progenitors and macrophages and responses of satellite cells during a muscle healing response. You will use cutting edge technologies involving single cell RNASeq, ChIP-Seq, flow cytometry, elegant co-culture models, determine gene expression and metabolic profiles. Your work will uncover favorable and adverse mechanisms of glucocorticoid receptor function that provide strategies for a better muscle healing during stress responses. The work will benefit from a lively interaction of both laboratories with lab rotations between Illikirch close to Strassbourg and Ulm. Further Information: https://www.uni-ulm.de/en/nawi/cme/research/tuckermann-lab/ Seize the opportunity and join us in shaping the future of the University!> Scope: Fulltime > Temporary: 3 years > Remuneration: TV-L E13 > Start: from 01.03.2023 Ulm University with its more than 10,000 students offers varied professional tasks in a highly innovative research, teaching and work environment, at the same time facilitating the reconciliation of work and family in many ways. https://www.uni-ulm.de/stellen-weitere-infos We seek to increase the proportion of women in research and teaching and particularly encourages qualified female scientists to apply for this position. As a rule, full-time positions can be split. Severely disabled applicants with equal aptitude will be given preferential consideration cert For the Institute of Comparative Molecular Endocrinology we are looking for an Postdoc for Macrophage-Fibroblast-Satellite Cell Cross-Talk during Muscle Homeostasis (m/f/d) Your profile: You are an ambitious and dynamic research personality and have a Doctoral degree in the life sciences. You have a background or ambitions in transgenic animal research, metabolic physiology, molecular biology, fluorescence microscopy or a quantitative description of life processes. You have experience with experimental work in the lab, but also affinities to data analysis. You have team spirit and want to work at the interface of interdisciplinary research teams. Your responsibilities: You will be involved in the project funded by DFG and ANR: Corticosat: Glucocorticoid-coordinated regulation of satellite cells and their microenvironment in skeletal muscle. Hormonal control of regeneration is still ill-understood but is pivotal to improve therapeutic strategies for tissue repair. In an international team composed of members from the Tuckermann Lab, Ulm and the Metzger lab, Illkich, France, you will characterize the cross-talk between muscle satellite cells and their stromal and immunological micro-environment in response to glucocorticoids, major stress hormones and anti-inflammatory agents. Glucocorticoids have multiple roles on the muscle system composed of muscle fibers, satellite cells, fibro adipogenic progenitors (FAPs) and myeloid cells, including macrophages. In conditional glucocorticoid receptor (GR) knockout mouse models you will characterize the molecular consequences of loss of GR during the muscle healing response, the effects on fibro adipogenic progenitors and macrophages and responses of satellite cells during a muscle healing response. You will use cutting edge technologies involving single cell RNASeq, ChIP-Seq, flow cytometry, elegant co-culture models, determine gene expression and metabolic profiles. Your work will uncover favorable and adverse mechanisms of glucocorticoid receptor function that provide strategies for a better muscle healing during stress responses. The work will benefit from a lively interaction of both laboratories with lab rotations between Illikirch close to Strassbourg and Ulm. Further Information: https://www.uni-ulm.de/en/nawi/cme/research/tuckermann-lab/ Seize the opportunity and join us in shaping the future of the University!
28.11.2022Freie Universität BerlinBerlinWissenschaftliche*r Mitarbeiter*in Aufgabenschwerpunkt in der Lehre (m/w/d)Die Professur für Angewandte Statistik und die Professur für Ökonometrie betreuen methodisch-quantitative Grundlagenveranstaltungen in den Studiengängen des Fachbereich Wirtschaftswissenschaft. Es handelt sich bei der ausgeschriebenen Stelle um eine Vollzeitstelle (100 %), die auch in zwei Teilzeitstellen (je 50 %) aufgeteilt werden kann. Die Position(en) soll(en) idealerweise nicht später als März/April 2023 besetzt sein. Aufgabengebiet: Lehre am Fachbereich Wirtschaftswissenschaft mit Schwerpunkt im Bereich der methodisch-quantitativen Ausbildung (Mathematik, Statistik und Ökonometrie), insbesondere in den Grundlagenveranstaltungen, in den Bachelor- und Masterstudiengängen des Fachbereichs im Umfang von 14 Lehrveranstaltungsstunden\; Mitarbeit in der Studiengangorganisation. Einstellungsvoraussetzungen: Abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium mit empirisch-quantitativer Ausrichtung in Volkswirtschaftslehre, (Survey) Statistik oder angrenzenden Fächern eine nach Abschluss des Hochschulstudiums ausgeübte mindestens dreijährige wissenschaftliche Tätigkeit Erwünscht: mehrjährige Lehrerfahrungen Promotion mit empirisch-quantitativer Ausrichtung in Volkswirtschaftslehre oder (Survey) Statistik fundierte Kenntnisse in statistischen, mathematischen bzw. ökonometrischen Methoden Erfahrung im Umgang mit einschlägiger Statistik-Software (z. B. Stata, R, Python) ein überdurchschnittlicher Studienabschluss fachliches Interesse an den Forschungsprojekten der Professuren für Ökonometrie und Statistik Erfahrungen in der Studiengangsorganisation gute Deutsch- und Englischkenntnisse Weitere Informationen erteilen Herr Prof. Dr. Jan Marcus (jan.marcus@fu-berlin.de) und Herr Prof. Dr. Dieter Nautz (dieter.nautz@fu-berlin.de). Bewerbungen sind mit aussagekräftigen Unterlagen unter Angabe der Kennung bis zum 19.12.2022 im Format PDF (vorzugsweise als ein Dokument) elektronisch per E-Mail zu richten an: personal@wiwiss.fu-berlin.de oder per Post an die Freie Universität Berlin Fachbereich Wirtschaftswissenschaft Wiss. Einrichtung für Volkswirtschaftslehre Professur für Angewandte Statistik und Professur für Ökonometrie Herrn Prof. Dr. Jan Marcus u. Prof. Dr. Dieter Nautz Garystr. 21 14195 Berlin (Dahlem) Schwerbehinderte werden bei gleicher Qualifikation bevorzugt berücksichtigt. Die Freie Universität Berlin fordert Frauen sowie Personen mit Migrationsgeschichte ausdrücklich zur Bewerbung auf. Vorstellungskosten können von der Freien Universität Berlin leider nicht übernommen werden. Bewerbungsunterlagen werden nicht zurückgesandt. Bitte reichen Sie Ihre Unterlagen nur in Kopie ein.Die Professur für Angewandte Statistik und die Professur für Ökonometrie betreuen methodisch-quantitative Grundlagenveranstaltungen in den Studiengängen des Fachbereich Wirtschaftswissenschaft. Es handelt sich bei der ausgeschriebenen Stelle um eine Vollzeitstelle (100 %), die auch in zwei Teilzeitstellen (je 50 %) aufgeteilt werden kann. Die Position(en) soll(en) idealerweise nicht später als März/April 2023 besetzt sein. Aufgabengebiet: Lehre am Fachbereich Wirtschaftswissenschaft mit Schwerpunkt im Bereich der methodisch-quantitativen Ausbildung (Mathematik, Statistik und Ökonometrie), insbesondere in den Grundlagenveranstaltungen, in den Bachelor- und Masterstudiengängen des Fachbereichs im Umfang von 14 Lehrveranstaltungsstunden\; Mitarbeit in der Studiengangorganisation. Einstellungsvoraussetzungen: Abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium mit empirisch-quantitativer Ausrichtung in Volkswirtschaftslehre, (Survey) Statistik oder angrenzenden Fächern eine nach Abschluss des Hochschulstudiums ausgeübte mindestens dreijährige wissenschaftliche Tätigkeit Erwünscht: mehrjährige Lehrerfahrungen Promotion mit empirisch-quantitativer Ausrichtung in Volkswirtschaftslehre oder (Survey) Statistik fundierte Kenntnisse in statistischen, mathematischen bzw. ökonometrischen Methoden Erfahrung im Umgang mit einschlägiger Statistik-Software (z. B. Stata, R, Python) ein überdurchschnittlicher Studienabschluss fachliches Interesse an den Forschungsprojekten der Professuren für Ökonometrie und Statistik Erfahrungen in der Studiengangsorganisation gute Deutsch- und Englischkenntnisse Weitere Informationen erteilen Herr Prof. Dr. Jan Marcus (jan.marcus@fu-berlin.de) und Herr Prof. Dr. Dieter Nautz (dieter.nautz@fu-berlin.de). Bewerbungen sind mit aussagekräftigen Unterlagen unter Angabe der Kennung bis zum 19.12.2022 im Format PDF (vorzugsweise als ein Dokument) elektronisch per E-Mail zu richten an: personal@wiwiss.fu-berlin.de oder per Post an die Freie Universität Berlin Fachbereich Wirtschaftswissenschaft Wiss. Einrichtung für Volkswirtschaftslehre Professur für Angewandte Statistik und Professur für Ökonometrie Herrn Prof. Dr. Jan Marcus u. Prof. Dr. Dieter Nautz Garystr. 21 14195 Berlin (Dahlem) Schwerbehinderte werden bei gleicher Qualifikation bevorzugt berücksichtigt. Die Freie Universität Berlin fordert Frauen sowie Personen mit Migrationsgeschichte ausdrücklich zur Bewerbung auf. Vorstellungskosten können von der Freien Universität Berlin leider nicht übernommen werden. Bewerbungsunterlagen werden nicht zurückgesandt. Bitte reichen Sie Ihre Unterlagen nur in Kopie ein.
28.11.2022Brandenburgische Technische Universität (BTU) Cottbus-SenftenbergCottbusAkademische*r Mitarbeiter*in (m/w/d) am Fachgebiet EnergiewirtschaftWir möchten unser Team am Fachgebiet Energiewirtschaft der BTU Cottbus-Senftenberg verstärken und suchen deshalb zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/n hervorragend qualifizierte/n und ambitionierte/n Akademische*r Mitarbeiter*in (m/w/d) Vollzeit, E13TV-L, befristet bis 31.07.2026 Kennziffer: 181/22 Die Stelle ist dem EIZ-Teilvorhaben »Energy Economics Lab (EECON Lab)« zugeordnet. Darum geht es: Die Bundesregierung hat sich mit der Energiewende ein ehrgeiziges Ziel gesetzt, für dessen Erreichung eine grundlegende Transformation unserer Energiesysteme notwendig ist. Als traditionelles Zentrum für Braunkohleförderung und -verstromung ist die Lausitz gefordert, sich neu aufzustellen. Das Energie-Innovationszentrum (EIZ) an der BTU adressiert diese Herausforderung sowohl auf globaler als auch auf regionaler Ebene, indem es den globalen Umbau des Energiesektors begleitet und dabei die regionale Technologieführerschaft für Wissenschaft und Wirtschaft sowie die Gründungskompetenz der Lausitz (mit)aufbaut und (mit)sichert. Im Vordergrund steht dabei die gezielte Vernetzung der verschiedenen Energiesysteme und -sektoren sowie der unterschiedlichen Systemakteure und eine unmittelbare Förderung der Innovations- und Gründungstätigkeit in der Lausitz. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung fördert das EIZ in einer ersten Phase über eine Laufzeit von vier Jahren mit rund 25,5 Millionen Euro. Gleichzeitig sollen neuartige Laborinfrastrukturen im Wert von weiteren 18,5 Millionen Euro von der Investitions- und Landesbank (ILB) gefördert werden. Über einen Zeitraum von zehn Jahren soll die Weiterentwicklung des EIZ zu einem leistungsfähigen und innovativen Netzwerk mit insgesamt 96 Millionen Euro finanziert werden. Das sind Ihre Aufgaben: Durchführung wissenschaftlicher Arbeiten im Bereich der energiewirtschaftlichen Forschung im EIZ-Teilvorhaben »Energy Economics Lab (EECON Lab)«. Der Schwerpunkt liegt dabei auf der ökonometrischen Modellerstellung und -validierung unter Berücksichtigung von Unsicherheit. Insbesondere erforschen Sie Datensätze zur Einspeisung erneuerbarer Energien und entwickeln Modelle zu deren Vorhersage. Dabei arbeiten Sie eng mit internen und externen Projektpartnern auf interdisziplinärem Niveau zusammen. Weitere Tätigkeiten umfassen: Vortrags- und Publikationstätigkeit zu wissenschaftlich anspruchsvollen Fragestellungen mit Schwerpunkt auf den Energiesystemmodellen des Fachgebiets (https://github.com/BTU-EnerEcon) Erstellung von Beiträgen für Berichte und Präsentationen sowie weitere forschungszugehörige administrative Aufgaben im Rahmen des Forschungsvorhaben Das bringen Sie mit: Ein wissenschaftliches Hochschulstudium (akkreditierter Master/universitäres Diplom oder gleichwertig) in einer für die Tätigkeit einschlägigen Fachrichtung (Volkswirtschaftslehre, Ökonometrie, Stochastik, Data Science, Angewandte Mathematik, Wirtschaftsmathematik, Elektrotechnik, Energietechnik, bzw. vergleichbar) Interesse an der fachlichen und persönlichen Weiterentwicklung, insbesondere zur Promotion Sehr gute Kenntnisse in Englisch in Wort und Schrift bringen Sie mit. Sehr gute Kenntnisse in Deutsch sind von Vorteil. Ein ausgeprägtes Interesse an wissenschaftlichen Arbeiten, eine selbständige, zielorientierte und vorausschauende Arbeitsweise, hohe Belastbarkeit und Flexibilität sowie Kommunikationsfähigkeit und Kreativität runden Ihr Profil ab. Wir bieten Ihnen: Mitgestaltung eines der spannendsten und dynamischsten Forschungsprojekte der Strukturentwicklung mit internationaler Strahlkraft Moderne Infrastruktur mit hohem Entwicklungs- und Gestaltungspotenzial sowie ein internationales Team Teilnahme an internationalen Konferenzen mit entsprechenden Publikationen Umfangreiche Weiterbildungs-, Mentoring und Vernetzungsangebote an der Graduate Research School der BTU Cottbus-Senftenberg Ein kollegiales und wertschätzendes Arbeitsumfeld Werden Sie ein Teil der BTU-Familie. Wir freuen uns, Sie kennenzulernen. Als Ansprechpartner für weiterführende Informationen steht Ihnen Dr. Christin Hoffmann gerne zur Verfügung\; E-Mail: christin.hoffmann@b-tu.de. Die BTU Cottbus-Senftenberg engagiert sich für Chancengleichheit und Diversität und strebt in allen Beschäftigtengruppen eine ausgewogene Geschlechterrelation an. Personen mit einer Schwerbehinderung sowie diesen gleichgestellte werden bei gleicher Eignung vorrangig berücksichtigt. Die BTU Cottbus-Senftenberg strebt eine Erhöhung des Anteils von Frauen in Forschung und Lehre an und fordert daher qualifizierte Bewerberinnen nachdrücklich zur Bewerbung auf. Auf die Vorlage von Bewerbungsfotos wird verzichtet. Bitte beachten Sie die näheren Hinweise zum Auswahlverfahren auf der Internetseite der BTU Cottbus-Senftenberg. Ihre Bewerbungsunterlagen im PDF-Format (mit maximal 5 MB) richten Sie bitte unter Angabe der Kennziffer ausschließlich per E-Mail bis zum 19.12.2022 an den Dekan der Fakultät für Maschinenbau, Elektro- und Energiesysteme, Brandenburgische Technische Universität Cottbus-Senftenberg, E-Mail: fakultaet3+bewerbungen@b-tu.de. Veröffentlicht: 21.11.2022 Gültig bis zum 19.12.2022Wir möchten unser Team am Fachgebiet Energiewirtschaft der BTU Cottbus-Senftenberg verstärken und suchen deshalb zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/n hervorragend qualifizierte/n und ambitionierte/n Akademische*r Mitarbeiter*in (m/w/d) Vollzeit, E13TV-L, befristet bis 31.07.2026 Kennziffer: 181/22 Die Stelle ist dem EIZ-Teilvorhaben »Energy Economics Lab (EECON Lab)« zugeordnet. Darum geht es: Die Bundesregierung hat sich mit der Energiewende ein ehrgeiziges Ziel gesetzt, für dessen Erreichung eine grundlegende Transformation unserer Energiesysteme notwendig ist. Als traditionelles Zentrum für Braunkohleförderung und -verstromung ist die Lausitz gefordert, sich neu aufzustellen. Das Energie-Innovationszentrum (EIZ) an der BTU adressiert diese Herausforderung sowohl auf globaler als auch auf regionaler Ebene, indem es den globalen Umbau des Energiesektors begleitet und dabei die regionale Technologieführerschaft für Wissenschaft und Wirtschaft sowie die Gründungskompetenz der Lausitz (mit)aufbaut und (mit)sichert. Im Vordergrund steht dabei die gezielte Vernetzung der verschiedenen Energiesysteme und -sektoren sowie der unterschiedlichen Systemakteure und eine unmittelbare Förderung der Innovations- und Gründungstätigkeit in der Lausitz. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung fördert das EIZ in einer ersten Phase über eine Laufzeit von vier Jahren mit rund 25,5 Millionen Euro. Gleichzeitig sollen neuartige Laborinfrastrukturen im Wert von weiteren 18,5 Millionen Euro von der Investitions- und Landesbank (ILB) gefördert werden. Über einen Zeitraum von zehn Jahren soll die Weiterentwicklung des EIZ zu einem leistungsfähigen und innovativen Netzwerk mit insgesamt 96 Millionen Euro finanziert werden. Das sind Ihre Aufgaben: Durchführung wissenschaftlicher Arbeiten im Bereich der energiewirtschaftlichen Forschung im EIZ-Teilvorhaben »Energy Economics Lab (EECON Lab)«. Der Schwerpunkt liegt dabei auf der ökonometrischen Modellerstellung und -validierung unter Berücksichtigung von Unsicherheit. Insbesondere erforschen Sie Datensätze zur Einspeisung erneuerbarer Energien und entwickeln Modelle zu deren Vorhersage. Dabei arbeiten Sie eng mit internen und externen Projektpartnern auf interdisziplinärem Niveau zusammen. Weitere Tätigkeiten umfassen: Vortrags- und Publikationstätigkeit zu wissenschaftlich anspruchsvollen Fragestellungen mit Schwerpunkt auf den Energiesystemmodellen des Fachgebiets (https://github.com/BTU-EnerEcon) Erstellung von Beiträgen für Berichte und Präsentationen sowie weitere forschungszugehörige administrative Aufgaben im Rahmen des Forschungsvorhaben Das bringen Sie mit: Ein wissenschaftliches Hochschulstudium (akkreditierter Master/universitäres Diplom oder gleichwertig) in einer für die Tätigkeit einschlägigen Fachrichtung (Volkswirtschaftslehre, Ökonometrie, Stochastik, Data Science, Angewandte Mathematik, Wirtschaftsmathematik, Elektrotechnik, Energietechnik, bzw. vergleichbar) Interesse an der fachlichen und persönlichen Weiterentwicklung, insbesondere zur Promotion Sehr gute Kenntnisse in Englisch in Wort und Schrift bringen Sie mit. Sehr gute Kenntnisse in Deutsch sind von Vorteil. Ein ausgeprägtes Interesse an wissenschaftlichen Arbeiten, eine selbständige, zielorientierte und vorausschauende Arbeitsweise, hohe Belastbarkeit und Flexibilität sowie Kommunikationsfähigkeit und Kreativität runden Ihr Profil ab. Wir bieten Ihnen: Mitgestaltung eines der spannendsten und dynamischsten Forschungsprojekte der Strukturentwicklung mit internationaler Strahlkraft Moderne Infrastruktur mit hohem Entwicklungs- und Gestaltungspotenzial sowie ein internationales Team Teilnahme an internationalen Konferenzen mit entsprechenden Publikationen Umfangreiche Weiterbildungs-, Mentoring und Vernetzungsangebote an der Graduate Research School der BTU Cottbus-Senftenberg Ein kollegiales und wertschätzendes Arbeitsumfeld Werden Sie ein Teil der BTU-Familie. Wir freuen uns, Sie kennenzulernen. Als Ansprechpartner für weiterführende Informationen steht Ihnen Dr. Christin Hoffmann gerne zur Verfügung\; E-Mail: christin.hoffmann@b-tu.de. Die BTU Cottbus-Senftenberg engagiert sich für Chancengleichheit und Diversität und strebt in allen Beschäftigtengruppen eine ausgewogene Geschlechterrelation an. Personen mit einer Schwerbehinderung sowie diesen gleichgestellte werden bei gleicher Eignung vorrangig berücksichtigt. Die BTU Cottbus-Senftenberg strebt eine Erhöhung des Anteils von Frauen in Forschung und Lehre an und fordert daher qualifizierte Bewerberinnen nachdrücklich zur Bewerbung auf. Auf die Vorlage von Bewerbungsfotos wird verzichtet. Bitte beachten Sie die näheren Hinweise zum Auswahlverfahren auf der Internetseite der BTU Cottbus-Senftenberg. Ihre Bewerbungsunterlagen im PDF-Format (mit maximal 5 MB) richten Sie bitte unter Angabe der Kennziffer ausschließlich per E-Mail bis zum 19.12.2022 an den Dekan der Fakultät für Maschinenbau, Elektro- und Energiesysteme, Brandenburgische Technische Universität Cottbus-Senftenberg, E-Mail: fakultaet3+bewerbungen@b-tu.de. Veröffentlicht: 21.11.2022 Gültig bis zum 19.12.2022
28.11.2022HAWK - Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst - Hildesheim/Holzminden/GöttingenHildesheimProfessur (m/w/d) (W2) für das Lehrgebiet Konservierung und Restaurierung von gefassten Holzobjekten und GemäldenAn der HAWK Hochschule Hildesheim/Holzminden/Göttingen ist an der Fakultät Bauen und Erhalten am Standort Hildesheim zum nächstmöglichen Zeitpunkt folgende Professur zu besetzen: PROFESSUR (M/W/D) (W2) FÜR DAS LEHRGEBIET KONSERVIERUNG UND RESTAURIERUNG VON GEFASSTEN HOLZOBJEKTEN UND GEMÄLDEN Die detaillierte Stellenausschreibung finden Sie auf unserer Internetseite: www.hawk.de/jobboerse Sollten Sie keinen Zugriff auf das Internet haben, können Sie den vollständigen Ausschreibungstext in der Personalabteilung (Tel.: 0 51 21/881-256) anfordern. Die Bewerbungsfrist endet am 06.01.2023.An der HAWK Hochschule Hildesheim/Holzminden/Göttingen ist an der Fakultät Bauen und Erhalten am Standort Hildesheim zum nächstmöglichen Zeitpunkt folgende Professur zu besetzen: PROFESSUR (M/W/D) (W2) FÜR DAS LEHRGEBIET KONSERVIERUNG UND RESTAURIERUNG VON GEFASSTEN HOLZOBJEKTEN UND GEMÄLDEN Die detaillierte Stellenausschreibung finden Sie auf unserer Internetseite: www.hawk.de/jobboerse Sollten Sie keinen Zugriff auf das Internet haben, können Sie den vollständigen Ausschreibungstext in der Personalabteilung (Tel.: 0 51 21/881-256) anfordern. Die Bewerbungsfrist endet am 06.01.2023.
28.11.2022Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin (HTW)BerlinGastdozentur (m/w/d) im Bereich der Studieneingangsphase der IngenieursausbildungIm Rahmen der Berliner Qualitäts- und Innovationsoffensive (QIO II) ist an der Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin am Fachbereich Ingenieurwissenschaften - Technik und Leben für das nachstehende Fachgebiet eine Gastdozentur befristet ab dem 01.01.2023 bis zum 30.09.2024 zu besetzen: Um der zunehmenden Heterogenität der Studienanfänger*innen besser zu begegnen, soll der Studieneinstieg, insbesondere in den ingenieurwissenschaftlichen Studiengängen, bedarfsgerechter gestaltet werden. Dies soll in enger Kooperation mit dem O ja! Orientierungsjahr geschehen sowie durch fachbereichsübergreifende Zusammenarbeit. Studienanfänger*innen sollen zusätzlich mit Einführungsveranstaltungen, Projektarbeit und begleitenden Veranstaltungen in der Studieneingangsphase fächerübergreifend unterstützt werden. Auf diese Weise soll Ankommen, Orientieren und Integration ins Hochschulleben noch besser gelingen. Ihr Profil Sie verfügen über ein abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium in einer für die Aufgaben geeigneten Fachrichtung und berufliche Erfahrungen im Bereich Hochschule, nach Möglichkeit im Bereich der Studieneingangsphase und im MINT-Bereich. Ihre pädagogische und didaktische Eignung können Sie durch Lehrerfahrung und Arbeit mit Studierenden nachweisen. Wir erwarten Erfahrung in der Begleitung und Beratung sowie im Coaching von Studierenden in der Studieneingangsphase, insbesondere im MINT-Bereich sowie bei der Anwendung und Umsetzung von Workshops zur Entwicklung von methodischen Kompetenzen der Studierenden (inkl. neuer Lehr- und Lernmedien). Sie sollten Eigeninitiative sowie Spaß an der Lehre mitbringen und über eine sehr hohe Kooperations-, Vernetzungs- und Kommunikationsfähigkeit verfügen. Sie können im Team arbeiten und mit Konflikten und Kritik umgehen. Wir setzen auch ein sehr gutes Organisationsvermögen und hervorragende sprachliche - schriftliche und mündliche - Ausdrucksfähigkeit voraus. Ihre Aufgaben sind: Konzipierung und Durchführung von überfachlichen Lehrveranstaltungen und Prüfungen in der Ingenieursausbildung über die Grenzen des Fachbereichs hinweg sowie Koordination und Begleitung von studiengangübergreifenden Projekten und Projektarbeit in den Ingenieursstudiengängen, Vermittlung von überfachlichen Kompetenzen (Schlüssel- und Methodenkompetenzen) im Sinne der Studierfähigkeit, z. B. wissenschaftliches Arbeiten, Präsentationstechniken, Problemlösungsfähigkeit, kritisches Denken, Informationsgewinnung und -auswertung, adressatengerechte Kommunikation, Förderung von Teamfähigkeit, wie Unterstützungsangebote zur Vernetzung der Studierenden und Vermittlung von Verhaltensweisen innerhalb von Teams einschl. Konfliktmanagement, Beratung und Coaching in der Studieneingangsphase, Vermittlung und Förderung von Selbstkompetenzen im Sinne der Studierfähigkeit (Zeitmanagement, Selbstmanagement und -organisation, Kreativität, Verantwortungsfähigkeit, Konzentration und Reflexionsfähigkeit), Pflege und Aufbau von Kontakten zu Schulen um Orientierung und Studieneinstieg noch besser miteinander zu verzahnen. Die Gastdozentur ist verbunden mit einer Lehrverpflichtung von bis zu 11 SWS im Bereich der Grundlagenfächer der ingenieurwissenschaftlichen Studiengänge. Einstellungsvoraussetzungen Die Einstellungsvoraussetzungen für Gastdozent*innen richten sich nach §113 Berliner Hochschulgesetz. Die Beschäftigung erfolgt in einem freien Dienstverhältnis mit Sozialversicherungspflicht. Eine Ernennung als Professor*in erfolgt in Vollzeit und bei Erfüllung der beamtenrechtlichen Voraussetzungen in einem Beamt*innenverhältnis. Eine Teilzeitbeschäftigung gemäß Regelungen des Landesbeamtengesetzes (LBG) ist grundsätzlich möglich. Ihre Bewerbung Sie ist bestrebt, die Anzahl von Professorinnen zu erhöhen und fordert daher Frauen ausdrücklich auf, sich zu bewerben. Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt. Wir freuen uns auf Ihre aussagekräftige Bewerbung ausschließlich in digitaler Form zusammengefasst in einem PDF-Dokument mit Nachweisen über den beruflichen Werdegang, z. B. durch Arbeitszeugnisse, Kopien von Zeugnissen und Urkunden, die Sie bitte bis 23.12.2022 mit der KNr. 2/22 an den Dekan des Fachbereichs Ingenieurwissenschaften - Energie und Information der HTW Berlin senden. Die E-Mail dafür lautet: bewerbung-kn2-22@htw-berlin.de Zur Verarbeitung Ihrer Bewerbung ist gemäß der Datenschutz-Grundverordnung die Einwilligung zur zweckgebundenen Speicherung Ihrer personenbezogenen Daten schriftlich beizulegen. Ihre Zustimmung kann jederzeit widerrufen werden.Im Rahmen der Berliner Qualitäts- und Innovationsoffensive (QIO II) ist an der Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin am Fachbereich Ingenieurwissenschaften - Technik und Leben für das nachstehende Fachgebiet eine Gastdozentur befristet ab dem 01.01.2023 bis zum 30.09.2024 zu besetzen: Um der zunehmenden Heterogenität der Studienanfänger*innen besser zu begegnen, soll der Studieneinstieg, insbesondere in den ingenieurwissenschaftlichen Studiengängen, bedarfsgerechter gestaltet werden. Dies soll in enger Kooperation mit dem O ja! Orientierungsjahr geschehen sowie durch fachbereichsübergreifende Zusammenarbeit. Studienanfänger*innen sollen zusätzlich mit Einführungsveranstaltungen, Projektarbeit und begleitenden Veranstaltungen in der Studieneingangsphase fächerübergreifend unterstützt werden. Auf diese Weise soll Ankommen, Orientieren und Integration ins Hochschulleben noch besser gelingen. Ihr Profil Sie verfügen über ein abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium in einer für die Aufgaben geeigneten Fachrichtung und berufliche Erfahrungen im Bereich Hochschule, nach Möglichkeit im Bereich der Studieneingangsphase und im MINT-Bereich. Ihre pädagogische und didaktische Eignung können Sie durch Lehrerfahrung und Arbeit mit Studierenden nachweisen. Wir erwarten Erfahrung in der Begleitung und Beratung sowie im Coaching von Studierenden in der Studieneingangsphase, insbesondere im MINT-Bereich sowie bei der Anwendung und Umsetzung von Workshops zur Entwicklung von methodischen Kompetenzen der Studierenden (inkl. neuer Lehr- und Lernmedien). Sie sollten Eigeninitiative sowie Spaß an der Lehre mitbringen und über eine sehr hohe Kooperations-, Vernetzungs- und Kommunikationsfähigkeit verfügen. Sie können im Team arbeiten und mit Konflikten und Kritik umgehen. Wir setzen auch ein sehr gutes Organisationsvermögen und hervorragende sprachliche - schriftliche und mündliche - Ausdrucksfähigkeit voraus. Ihre Aufgaben sind: Konzipierung und Durchführung von überfachlichen Lehrveranstaltungen und Prüfungen in der Ingenieursausbildung über die Grenzen des Fachbereichs hinweg sowie Koordination und Begleitung von studiengangübergreifenden Projekten und Projektarbeit in den Ingenieursstudiengängen, Vermittlung von überfachlichen Kompetenzen (Schlüssel- und Methodenkompetenzen) im Sinne der Studierfähigkeit, z. B. wissenschaftliches Arbeiten, Präsentationstechniken, Problemlösungsfähigkeit, kritisches Denken, Informationsgewinnung und -auswertung, adressatengerechte Kommunikation, Förderung von Teamfähigkeit, wie Unterstützungsangebote zur Vernetzung der Studierenden und Vermittlung von Verhaltensweisen innerhalb von Teams einschl. Konfliktmanagement, Beratung und Coaching in der Studieneingangsphase, Vermittlung und Förderung von Selbstkompetenzen im Sinne der Studierfähigkeit (Zeitmanagement, Selbstmanagement und -organisation, Kreativität, Verantwortungsfähigkeit, Konzentration und Reflexionsfähigkeit), Pflege und Aufbau von Kontakten zu Schulen um Orientierung und Studieneinstieg noch besser miteinander zu verzahnen. Die Gastdozentur ist verbunden mit einer Lehrverpflichtung von bis zu 11 SWS im Bereich der Grundlagenfächer der ingenieurwissenschaftlichen Studiengänge. Einstellungsvoraussetzungen Die Einstellungsvoraussetzungen für Gastdozent*innen richten sich nach §113 Berliner Hochschulgesetz. Die Beschäftigung erfolgt in einem freien Dienstverhältnis mit Sozialversicherungspflicht. Eine Ernennung als Professor*in erfolgt in Vollzeit und bei Erfüllung der beamtenrechtlichen Voraussetzungen in einem Beamt*innenverhältnis. Eine Teilzeitbeschäftigung gemäß Regelungen des Landesbeamtengesetzes (LBG) ist grundsätzlich möglich. Ihre Bewerbung Sie ist bestrebt, die Anzahl von Professorinnen zu erhöhen und fordert daher Frauen ausdrücklich auf, sich zu bewerben. Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt. Wir freuen uns auf Ihre aussagekräftige Bewerbung ausschließlich in digitaler Form zusammengefasst in einem PDF-Dokument mit Nachweisen über den beruflichen Werdegang, z. B. durch Arbeitszeugnisse, Kopien von Zeugnissen und Urkunden, die Sie bitte bis 23.12.2022 mit der KNr. 2/22 an den Dekan des Fachbereichs Ingenieurwissenschaften - Energie und Information der HTW Berlin senden. Die E-Mail dafür lautet: bewerbung-kn2-22@htw-berlin.de Zur Verarbeitung Ihrer Bewerbung ist gemäß der Datenschutz-Grundverordnung die Einwilligung zur zweckgebundenen Speicherung Ihrer personenbezogenen Daten schriftlich beizulegen. Ihre Zustimmung kann jederzeit widerrufen werden.
28.11.2022Ludwig-Maximilians-Universität München Studiengang PPWMünchenProfessur (W3) für Pharmazeutische Chemie (Lehrstuhl)An der Fakultät für Chemie und Pharmazie ist zum Wintersemester 2024/2025 eine Professur (W3) für Pharmazeutische Chemie (Lehrstuhl) zu besetzen. Der Lehrstuhl Pharmazeutische Chemie am Department für Pharmazie - Zentrum für Pharmaforschung hat seine Forschungsschwerpunkte in der instrumentellen Analytik und der molekularen Wirkstoffforschung einschließlich der Entwicklung niedermolekularer biologisch aktiver Verbindungen. Er nimmt damit eine wichtige Brückenfunktion innerhalb des interdisziplinären HighTechCampus Großhadern/Martinsried ein. Gesucht wird eine international ausgewiesene Persönlichkeit, die das Gebiet Pharmazeutische Chemie in Forschung und Lehre in voller Breite vertreten kann. Erwartet wird ein Forschungsprofil, das die Schwerpunkte der Fakultät und Universität weiter stärkt, insbesondere auf dem Gebiet der molekularen Wirkstoffforschung. Als mögliche Forschungsschwerpunkte kommen dabei moderne instrumentelle Wirkstoff- und Bioanalytik, die Entwicklung und molekulare Charakterisierung makromolekularer Wirkstoffe, die Entwicklung und Anwendung computergestützter Verfahren des Drug Designs oder die strukturbasierte Wirkstoffforschung in Betracht. In der Lehre vertritt die Professur das Fach Pharmazeutische Chemie sowohl im Staatsexamensstudiengang Pharmazie als auch den Bachelor-/Masterstudiengängen Pharmaceutical Sciences. Entsprechende Erfahrung wird vorausgesetzt. Die Ludwig-Maximilians-Universität München (LMU) möchte eine hervorragend ausgewiesene Persönlichkeit gewinnen, die ihre wissenschaftliche Qualifikation im Anschluss an ein abgeschlossenes Hochschulstudium, bevorzugt in einem pharmazeutisch-chemisch orientierten Fachgebiet, sowie eine überdurchschnittliche Promotion oder eine vergleichbare besondere Befähigung durch international sichtbare exzellente Leistungen in Forschung und Lehre nachgewiesen hat. Internationale Sichtbarkeit, herausragende Publikationen und überdurchschnittliche eigenständige Drittmitteleinwerbung werden ebenso erwartet wie spezifische Expertise für moderne Methoden auf dem Gebiet der molekularen Wirkstoffforschung, die eine starke Vernetzung mit anderen Arbeitsgruppen auf dem HighTechCampus Großhadern/Martinsried ermöglicht. Bei einer Einstellung im Beamtenverhältnis darf das 52. Lebensjahr zum Zeitpunkt der Ernennung noch nicht vollendet sein. In dringenden Fällen können hiervon Ausnahmen zugelassen werden. Die LMU strebt eine Erhöhung des Anteils der Frauen in Forschung und Lehre an und bittet deshalb Wissenschaftlerinnen nachdrücklich, sich zu bewerben. Informationen bezüglich des Gleichstellungsauftrags sind bei der Frauenbeauftragten der Fakultät erhältlich (sandra.hemmers@cup.uni-muenchen.de). Schwerbehinderte werden bei ansonsten im Wesentlichen gleicher Eignung bevorzugt. Die LMU bietet Unterstützung für Doppelkarriere-Paare an. Bewerbungen sind bitte mit den üblichen Unterlagen (Lebenslauf, Zeugnisse, Urkunden, Zusammenfassung der bisherigen Lehrveranstaltungen, Schriftenverzeichnis, Liste eingeladenen Vorträge, kurze Zusammenfassung laufender und geplanter Forschungsvorhaben und bis zu drei Publikationen) bevorzugt in elektronischer Form in einer zusammenhängenden PDF-Datei (maximal 10 MB) bis zum 31. Januar 2023 beim Dekan der Fakultät für Chemie und Pharmazie, Ludwig-Maximilians-Universität München, E-Mail: dekanat@cup.uni-muenchen.de, einzureichen.An der Fakultät für Chemie und Pharmazie ist zum Wintersemester 2024/2025 eine Professur (W3) für Pharmazeutische Chemie (Lehrstuhl) zu besetzen. Der Lehrstuhl Pharmazeutische Chemie am Department für Pharmazie - Zentrum für Pharmaforschung hat seine Forschungsschwerpunkte in der instrumentellen Analytik und der molekularen Wirkstoffforschung einschließlich der Entwicklung niedermolekularer biologisch aktiver Verbindungen. Er nimmt damit eine wichtige Brückenfunktion innerhalb des interdisziplinären HighTechCampus Großhadern/Martinsried ein. Gesucht wird eine international ausgewiesene Persönlichkeit, die das Gebiet Pharmazeutische Chemie in Forschung und Lehre in voller Breite vertreten kann. Erwartet wird ein Forschungsprofil, das die Schwerpunkte der Fakultät und Universität weiter stärkt, insbesondere auf dem Gebiet der molekularen Wirkstoffforschung. Als mögliche Forschungsschwerpunkte kommen dabei moderne instrumentelle Wirkstoff- und Bioanalytik, die Entwicklung und molekulare Charakterisierung makromolekularer Wirkstoffe, die Entwicklung und Anwendung computergestützter Verfahren des Drug Designs oder die strukturbasierte Wirkstoffforschung in Betracht. In der Lehre vertritt die Professur das Fach Pharmazeutische Chemie sowohl im Staatsexamensstudiengang Pharmazie als auch den Bachelor-/Masterstudiengängen Pharmaceutical Sciences. Entsprechende Erfahrung wird vorausgesetzt. Die Ludwig-Maximilians-Universität München (LMU) möchte eine hervorragend ausgewiesene Persönlichkeit gewinnen, die ihre wissenschaftliche Qualifikation im Anschluss an ein abgeschlossenes Hochschulstudium, bevorzugt in einem pharmazeutisch-chemisch orientierten Fachgebiet, sowie eine überdurchschnittliche Promotion oder eine vergleichbare besondere Befähigung durch international sichtbare exzellente Leistungen in Forschung und Lehre nachgewiesen hat. Internationale Sichtbarkeit, herausragende Publikationen und überdurchschnittliche eigenständige Drittmitteleinwerbung werden ebenso erwartet wie spezifische Expertise für moderne Methoden auf dem Gebiet der molekularen Wirkstoffforschung, die eine starke Vernetzung mit anderen Arbeitsgruppen auf dem HighTechCampus Großhadern/Martinsried ermöglicht. Bei einer Einstellung im Beamtenverhältnis darf das 52. Lebensjahr zum Zeitpunkt der Ernennung noch nicht vollendet sein. In dringenden Fällen können hiervon Ausnahmen zugelassen werden. Die LMU strebt eine Erhöhung des Anteils der Frauen in Forschung und Lehre an und bittet deshalb Wissenschaftlerinnen nachdrücklich, sich zu bewerben. Informationen bezüglich des Gleichstellungsauftrags sind bei der Frauenbeauftragten der Fakultät erhältlich (sandra.hemmers@cup.uni-muenchen.de). Schwerbehinderte werden bei ansonsten im Wesentlichen gleicher Eignung bevorzugt. Die LMU bietet Unterstützung für Doppelkarriere-Paare an. Bewerbungen sind bitte mit den üblichen Unterlagen (Lebenslauf, Zeugnisse, Urkunden, Zusammenfassung der bisherigen Lehrveranstaltungen, Schriftenverzeichnis, Liste eingeladenen Vorträge, kurze Zusammenfassung laufender und geplanter Forschungsvorhaben und bis zu drei Publikationen) bevorzugt in elektronischer Form in einer zusammenhängenden PDF-Datei (maximal 10 MB) bis zum 31. Januar 2023 beim Dekan der Fakultät für Chemie und Pharmazie, Ludwig-Maximilians-Universität München, E-Mail: dekanat@cup.uni-muenchen.de, einzureichen.
28.11.2022Hochschule für angewandte Wissenschaften KemptenKemptenProfessur (m/w/d) "Geoinformatik"In der Fakultät Informatik der Hochschule für angewandte Wissenschaften Kempten ist zum Wintersemester 2023/2024 (01.09.2023) oder früher eine Professur (m/w/d) der BesGr. W 2 BayBesG für folgendes Lehr- und Forschungsgebiet zu besetzen: »Geoinformatik« Die Stelle ist als Forschungsprofessur bis zu einer hälftigen Reduzierung des Lehrdeputats ausgestattet, um das Fachgebiet angemessen in der angewandten Forschung durch die Einwerbung von Drittmittelprojekten vertreten zu können. Für die hier ausgeschriebene Professur suchen wir eine Persönlichkeit, die fundierte Kenntnisse im Fachgebiet Geodatenmanagement und praktische Erfahrungen bei der Datenerfassung und Entwicklung von GIS-basierten Anwendungen hat. Sie haben Erfahrung bei der Erfassung, Aufbereitung und Analyse von Geodaten, die die Basis für die Entwicklung von Geoinformationssystemen darstellen und beispielsweise die Anwendungsbereiche Fahrerassistenzsysteme, Autonome Systeme, Disaster Mapping, Smart City, Smart Region und Smart Farming unterstützen. Wir erwarten Bewerbungen von herausragenden Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern aus der Informatik oder Geoinformatik, die großes Interesse an der Entwicklung von Methoden, Algorithmen und Anwendungssystemen in folgenden Bereichen haben: Geodaten-Erfassung durch Satellitenvermessung, GNSS oder Bilddaten Geodateninfrastruktur Modellierung und Visualisierung von Geodaten Entwicklung von geodatenbasierten Anwendungen und Services Vorausgesetzt werden tiefgehende Kenntnisse und Erfahrungen aus einem oder mehreren der folgenden Gebiete: Geodatenbanken und Geodatenmanagement GIS-Systeme und GIS-Analyse Positionsbestimmung mobiler Systeme 3D-Daten Modellierung, 3D Geländemodelle, 3D Stadtmodelle Selbstlernende Kartensysteme Wir erwarten großes Interesse und kreative Ideen für die Anbahnung und Durchführung von Forschungsprojekten und die Mitwirkung bei der Lehre auch in Grundlagenfächern der Fakultät Informatik. Die Lehrdeputatsreduzierung ist auf fünf Jahre befristet, wobei eine Verlängerung bei erfolgreicher Evaluation nach 2,5 Jahren über die durchgeführte forschungs- und entwicklungsbezogene Tätigkeit beabsichtigt ist, andernfalls erfolgt eine Lehrverpflichtung über das volle Lehrdeputat. Idealerweise bringen Sie bereits einschlägige Erfahrung mit öffentlich geförderten und bilateralen Forschungsprojekten (Beantragung und Durchführung) mit und verfügen über gute Kontakte in die Industrie. Es gelten die Einstellungsvoraussetzungen für Professorinnen und Professoren (m/w/d) an Hochschulen des Freistaates Bayern. Die vollständige Stellenausschreibung finden Sie unter www.hs-kempten.de/hochschule/karriere/stellenangebote. Bei ausländischen Hochschulabschlüssen ist zur Beurteilung der Einstellungsvoraussetzungen zwingend eine Zeugnisbewertung der ZAB vorzulegen: www.kmk.org/zab/zentralstelle-fuer-auslaendisches-bildungswesen. Die Stelle ist für die Besetzung mit schwerbehinderten Menschen geeignet. Schwerbehinderte Bewerberinnen / Bewerber (m/w/d) werden bei ansonsten im Wesentlichen gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt eingestellt. Die Hochschule Kempten engagiert sich für Gleichstellung, sowie die Vereinbarkeit von Beruf und Familie. Sie strebt eine Erhöhung des Anteils von Frauen in Forschung und Lehre an und unterstützt Dual Career-Paare. Frauen werden daher ausdrücklich zur Bewerbung aufgefordert. Unterstützung bei der Vereinbarkeit von Familie und Beruf erhalten Sie durch unseren Dual Career-Service im Verbund der schwäbischen Hochschulen. Kontaktieren Sie uns hierzu gerne unter gleichstellung@hs-kempten.de Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung mit folgenden Unterlagen (tabellarischer, taggenauer Lebenslauf nach Abschluss des Hochschulstudiums, Bildungsnachweise (Zeugnisse und Urkunden), Nachweis aller beruflichen oder selbstständigen bzw. freiberuflichen Tätigkeiten nach dem Hochschulabschluss - Arbeits- und Dienstzeugnisse, Verzeichnis besonderer wissenschaftlicher Leistungen und Lehrtätigkeiten) bis spätestens 02.01.2023. Bitte nutzen Sie hierfür unser Bewerbungsportal. Für evtl. Rückfragen wenden Sie sich bitte an das Sekretariat der Fakultät Informatik oder unter der Telefon-Nr. 0831 25 23-9271 (vormittags) oder per E-Mail informatik@hs-kempten.de.In der Fakultät Informatik der Hochschule für angewandte Wissenschaften Kempten ist zum Wintersemester 2023/2024 (01.09.2023) oder früher eine Professur (m/w/d) der BesGr. W 2 BayBesG für folgendes Lehr- und Forschungsgebiet zu besetzen: »Geoinformatik« Die Stelle ist als Forschungsprofessur bis zu einer hälftigen Reduzierung des Lehrdeputats ausgestattet, um das Fachgebiet angemessen in der angewandten Forschung durch die Einwerbung von Drittmittelprojekten vertreten zu können. Für die hier ausgeschriebene Professur suchen wir eine Persönlichkeit, die fundierte Kenntnisse im Fachgebiet Geodatenmanagement und praktische Erfahrungen bei der Datenerfassung und Entwicklung von GIS-basierten Anwendungen hat. Sie haben Erfahrung bei der Erfassung, Aufbereitung und Analyse von Geodaten, die die Basis für die Entwicklung von Geoinformationssystemen darstellen und beispielsweise die Anwendungsbereiche Fahrerassistenzsysteme, Autonome Systeme, Disaster Mapping, Smart City, Smart Region und Smart Farming unterstützen. Wir erwarten Bewerbungen von herausragenden Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern aus der Informatik oder Geoinformatik, die großes Interesse an der Entwicklung von Methoden, Algorithmen und Anwendungssystemen in folgenden Bereichen haben: Geodaten-Erfassung durch Satellitenvermessung, GNSS oder Bilddaten Geodateninfrastruktur Modellierung und Visualisierung von Geodaten Entwicklung von geodatenbasierten Anwendungen und Services Vorausgesetzt werden tiefgehende Kenntnisse und Erfahrungen aus einem oder mehreren der folgenden Gebiete: Geodatenbanken und Geodatenmanagement GIS-Systeme und GIS-Analyse Positionsbestimmung mobiler Systeme 3D-Daten Modellierung, 3D Geländemodelle, 3D Stadtmodelle Selbstlernende Kartensysteme Wir erwarten großes Interesse und kreative Ideen für die Anbahnung und Durchführung von Forschungsprojekten und die Mitwirkung bei der Lehre auch in Grundlagenfächern der Fakultät Informatik. Die Lehrdeputatsreduzierung ist auf fünf Jahre befristet, wobei eine Verlängerung bei erfolgreicher Evaluation nach 2,5 Jahren über die durchgeführte forschungs- und entwicklungsbezogene Tätigkeit beabsichtigt ist, andernfalls erfolgt eine Lehrverpflichtung über das volle Lehrdeputat. Idealerweise bringen Sie bereits einschlägige Erfahrung mit öffentlich geförderten und bilateralen Forschungsprojekten (Beantragung und Durchführung) mit und verfügen über gute Kontakte in die Industrie. Es gelten die Einstellungsvoraussetzungen für Professorinnen und Professoren (m/w/d) an Hochschulen des Freistaates Bayern. Die vollständige Stellenausschreibung finden Sie unter www.hs-kempten.de/hochschule/karriere/stellenangebote. Bei ausländischen Hochschulabschlüssen ist zur Beurteilung der Einstellungsvoraussetzungen zwingend eine Zeugnisbewertung der ZAB vorzulegen: www.kmk.org/zab/zentralstelle-fuer-auslaendisches-bildungswesen. Die Stelle ist für die Besetzung mit schwerbehinderten Menschen geeignet. Schwerbehinderte Bewerberinnen / Bewerber (m/w/d) werden bei ansonsten im Wesentlichen gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt eingestellt. Die Hochschule Kempten engagiert sich für Gleichstellung, sowie die Vereinbarkeit von Beruf und Familie. Sie strebt eine Erhöhung des Anteils von Frauen in Forschung und Lehre an und unterstützt Dual Career-Paare. Frauen werden daher ausdrücklich zur Bewerbung aufgefordert. Unterstützung bei der Vereinbarkeit von Familie und Beruf erhalten Sie durch unseren Dual Career-Service im Verbund der schwäbischen Hochschulen. Kontaktieren Sie uns hierzu gerne unter gleichstellung@hs-kempten.de Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung mit folgenden Unterlagen (tabellarischer, taggenauer Lebenslauf nach Abschluss des Hochschulstudiums, Bildungsnachweise (Zeugnisse und Urkunden), Nachweis aller beruflichen oder selbstständigen bzw. freiberuflichen Tätigkeiten nach dem Hochschulabschluss - Arbeits- und Dienstzeugnisse, Verzeichnis besonderer wissenschaftlicher Leistungen und Lehrtätigkeiten) bis spätestens 02.01.2023. Bitte nutzen Sie hierfür unser Bewerbungsportal. Für evtl. Rückfragen wenden Sie sich bitte an das Sekretariat der Fakultät Informatik oder unter der Telefon-Nr. 0831 25 23-9271 (vormittags) oder per E-Mail informatik@hs-kempten.de.
28.11.2022Brandenburgische Technische Universität (BTU) Cottbus-SenftenbergCottbusAkademische*r Mitarbeiter*in (m/w/d) im Fachgebiet EnergiewirtschaftWir möchten unser Team am Fachgebiet Energiewirtschaft der BTU Cottbus-Senftenberg verstärken und suchen deshalb zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/n hervorragend qualifizierte/n und ambitionierte/n Akademische*r Mitarbeiter*in (m/w/d) Vollzeit, E13TV-L, befristet bis 31.07.2026 Kennziffer: 180/22 Die Stelle ist dem EIZ-Teilvorhaben »Energy Economics Lab (EECON Lab)« zugeordnet. Darum geht es: Die Bundesregierung hat sich mit der Energiewende ein ehrgeiziges Ziel gesetzt, für dessen Erreichung eine grundlegende Transformation unserer Energiesysteme notwendig ist. Als traditionelles Zentrum für Braunkohleförderung und -verstromung ist die Lausitz gefordert, sich neu aufzustellen. Das Energie-Innovationszentrum (EIZ) an der BTU adressiert diese Herausforderung sowohl auf globaler als auch auf regionaler Ebene, indem es den globalen Umbau des Energiesektors begleitet und dabei die regionale Technologieführerschaft für Wissenschaft und Wirtschaft sowie die Gründungskompetenz der Lausitz (mit)aufbaut und (mit)sichert. Im Vordergrund steht dabei die gezielte Vernetzung der verschiedenen Energiesysteme und -sektoren sowie der unterschiedlichen Systemakteure und eine unmittelbare Förderung der Innovations- und Gründungstätigkeit in der Lausitz. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung fördert das EIZ in einer ersten Phase über eine Laufzeit von vier Jahren mit rund 25,5 Millionen Euro. Gleichzeitig sollen neuartige Laborinfrastrukturen im Wert von weiteren 18,5 Millionen Euro von der Investitions- und Landesbank (ILB) gefördert werden. Über einen Zeitraum von zehn Jahren soll die Weiterentwicklung des EIZ zu einem leistungsfähigen und innovativen Netzwerk mit insgesamt 96 Millionen Euro finanziert werden. Das sind Ihre Aufgaben: Durchführung wissenschaftlicher Arbeiten im Bereich der energiewirtschaftlichen Forschung im EIZ-Teilvorhaben »Energy Economics Lab (EECON Lab)«. Der Schwerpunkt liegt dabei auf der techno-ökonomischen Energiesystemmodellierung, insbesondere unter Berücksichtigung von Unsicherheit. Dabei arbeiten Sie eng mit internen und externen Projektpartnern (hier v.a. 50HzT) auf interdisziplinärem Niveau zusammen. Weitere Tätigkeiten umfassen: Vortrags- und Publikationstätigkeit zu wissenschaftlich anspruchsvollen Fragestellungen mit Schwerpunkt auf den Energiesystemmodellen des Fachgebiets (https://github.com/BTU-EnerEcon) Erstellung von Beiträgen für Berichte und Präsentationen sowie weitere forschungszugehörige administrative Aufgaben im Rahmen des Forschungsvorhaben Das bringen Sie mit Ein wissenschaftliches Hochschulstudium (akkreditierter Master/universitäres Diplom oder gleichwertig) in einer für die Tätigkeit einschlägigen Fachrichtung (Volkswirtschaftslehre, Elektrotechnik, Energietechnik, Angewandte Mathematik, Wirtschaftsmathematik bzw. vergleichbar) Interesse an der fachlichen und persönlichen Weiterentwicklung, insbesondere zur Promotion Sehr gute Kenntnisse in Englisch in Wort und Schrift bringen Sie mit. Sehr gute Kenntnisse in Deutsch sind von Vorteil. Ein ausgeprägtes Interesse an wissenschaftlichen Arbeiten, eine selbständige, zielorientierte und vorausschauende Arbeitsweise, hohe Belastbarkeit und Flexibilität sowie Kommunikationsfähigkeit und Kreativität runden Ihr Profil ab. Wir bieten Ihnen Mitgestaltung eines der spannendsten und dynamischsten Forschungsprojekte der Strukturentwicklung mit internationaler Strahlkraft Moderne Infrastruktur mit hohem Entwicklungs- und Gestaltungspotenzial sowie ein internationales Team Teilnahme an internationalen Konferenzen mit entsprechenden Publikationen Umfangreiche Weiterbildungs-, Mentoring und Vernetzungsangebote an der Graduate Research School der BTU Cottbus-Senftenberg Ein kollegiales und wertschätzendes Arbeitsumfeld Werden Sie ein Teil der BTU-Familie. Wir freuen uns, Sie kennenzulernen. Als Ansprechpartner für weiterführende Informationen steht Ihnen Dr. Christin Hoffmann gerne zur Verfügung\; E-Mail: christin.hoffmann@b-tu.de. Die BTU Cottbus-Senftenberg engagiert sich für Chancengleichheit und Diversität und strebt in allen Beschäftigtengruppen eine ausgewogene Geschlechterrelation an. Personen mit einer Schwerbehinderung sowie diesen gleichgestellte werden bei gleicher Eignung vorrangig berücksichtigt. Die BTU Cottbus-Senftenberg strebt eine Erhöhung des Anteils von Frauen in Forschung und Lehre an und fordert daher qualifizierte Bewerberinnen nachdrücklich zur Bewerbung auf. Auf die Vorlage von Bewerbungsfotos wird verzichtet. Bitte beachten Sie die näheren Hinweise zum Auswahlverfahren auf der Internetseite der BTU Cottbus-Senftenberg. Ihre Bewerbungsunterlagen im PDF-Format (mit maximal 5 MB) richten Sie bitte unter Angabe der Kennziffer ausschließlich per E-Mail bis zum 19.12.2022 an den Dekan der Fakultät für Maschinenbau, Elektro- und Energiesysteme, Brandenburgische Technische Universität Cottbus-Senftenberg, E-Mail: fakultaet3+bewerbungen@b-tu.de.Wir möchten unser Team am Fachgebiet Energiewirtschaft der BTU Cottbus-Senftenberg verstärken und suchen deshalb zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/n hervorragend qualifizierte/n und ambitionierte/n Akademische*r Mitarbeiter*in (m/w/d) Vollzeit, E13TV-L, befristet bis 31.07.2026 Kennziffer: 180/22 Die Stelle ist dem EIZ-Teilvorhaben »Energy Economics Lab (EECON Lab)« zugeordnet. Darum geht es: Die Bundesregierung hat sich mit der Energiewende ein ehrgeiziges Ziel gesetzt, für dessen Erreichung eine grundlegende Transformation unserer Energiesysteme notwendig ist. Als traditionelles Zentrum für Braunkohleförderung und -verstromung ist die Lausitz gefordert, sich neu aufzustellen. Das Energie-Innovationszentrum (EIZ) an der BTU adressiert diese Herausforderung sowohl auf globaler als auch auf regionaler Ebene, indem es den globalen Umbau des Energiesektors begleitet und dabei die regionale Technologieführerschaft für Wissenschaft und Wirtschaft sowie die Gründungskompetenz der Lausitz (mit)aufbaut und (mit)sichert. Im Vordergrund steht dabei die gezielte Vernetzung der verschiedenen Energiesysteme und -sektoren sowie der unterschiedlichen Systemakteure und eine unmittelbare Förderung der Innovations- und Gründungstätigkeit in der Lausitz. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung fördert das EIZ in einer ersten Phase über eine Laufzeit von vier Jahren mit rund 25,5 Millionen Euro. Gleichzeitig sollen neuartige Laborinfrastrukturen im Wert von weiteren 18,5 Millionen Euro von der Investitions- und Landesbank (ILB) gefördert werden. Über einen Zeitraum von zehn Jahren soll die Weiterentwicklung des EIZ zu einem leistungsfähigen und innovativen Netzwerk mit insgesamt 96 Millionen Euro finanziert werden. Das sind Ihre Aufgaben: Durchführung wissenschaftlicher Arbeiten im Bereich der energiewirtschaftlichen Forschung im EIZ-Teilvorhaben »Energy Economics Lab (EECON Lab)«. Der Schwerpunkt liegt dabei auf der techno-ökonomischen Energiesystemmodellierung, insbesondere unter Berücksichtigung von Unsicherheit. Dabei arbeiten Sie eng mit internen und externen Projektpartnern (hier v.a. 50HzT) auf interdisziplinärem Niveau zusammen. Weitere Tätigkeiten umfassen: Vortrags- und Publikationstätigkeit zu wissenschaftlich anspruchsvollen Fragestellungen mit Schwerpunkt auf den Energiesystemmodellen des Fachgebiets (https://github.com/BTU-EnerEcon) Erstellung von Beiträgen für Berichte und Präsentationen sowie weitere forschungszugehörige administrative Aufgaben im Rahmen des Forschungsvorhaben Das bringen Sie mit Ein wissenschaftliches Hochschulstudium (akkreditierter Master/universitäres Diplom oder gleichwertig) in einer für die Tätigkeit einschlägigen Fachrichtung (Volkswirtschaftslehre, Elektrotechnik, Energietechnik, Angewandte Mathematik, Wirtschaftsmathematik bzw. vergleichbar) Interesse an der fachlichen und persönlichen Weiterentwicklung, insbesondere zur Promotion Sehr gute Kenntnisse in Englisch in Wort und Schrift bringen Sie mit. Sehr gute Kenntnisse in Deutsch sind von Vorteil. Ein ausgeprägtes Interesse an wissenschaftlichen Arbeiten, eine selbständige, zielorientierte und vorausschauende Arbeitsweise, hohe Belastbarkeit und Flexibilität sowie Kommunikationsfähigkeit und Kreativität runden Ihr Profil ab. Wir bieten Ihnen Mitgestaltung eines der spannendsten und dynamischsten Forschungsprojekte der Strukturentwicklung mit internationaler Strahlkraft Moderne Infrastruktur mit hohem Entwicklungs- und Gestaltungspotenzial sowie ein internationales Team Teilnahme an internationalen Konferenzen mit entsprechenden Publikationen Umfangreiche Weiterbildungs-, Mentoring und Vernetzungsangebote an der Graduate Research School der BTU Cottbus-Senftenberg Ein kollegiales und wertschätzendes Arbeitsumfeld Werden Sie ein Teil der BTU-Familie. Wir freuen uns, Sie kennenzulernen. Als Ansprechpartner für weiterführende Informationen steht Ihnen Dr. Christin Hoffmann gerne zur Verfügung\; E-Mail: christin.hoffmann@b-tu.de. Die BTU Cottbus-Senftenberg engagiert sich für Chancengleichheit und Diversität und strebt in allen Beschäftigtengruppen eine ausgewogene Geschlechterrelation an. Personen mit einer Schwerbehinderung sowie diesen gleichgestellte werden bei gleicher Eignung vorrangig berücksichtigt. Die BTU Cottbus-Senftenberg strebt eine Erhöhung des Anteils von Frauen in Forschung und Lehre an und fordert daher qualifizierte Bewerberinnen nachdrücklich zur Bewerbung auf. Auf die Vorlage von Bewerbungsfotos wird verzichtet. Bitte beachten Sie die näheren Hinweise zum Auswahlverfahren auf der Internetseite der BTU Cottbus-Senftenberg. Ihre Bewerbungsunterlagen im PDF-Format (mit maximal 5 MB) richten Sie bitte unter Angabe der Kennziffer ausschließlich per E-Mail bis zum 19.12.2022 an den Dekan der Fakultät für Maschinenbau, Elektro- und Energiesysteme, Brandenburgische Technische Universität Cottbus-Senftenberg, E-Mail: fakultaet3+bewerbungen@b-tu.de.
28.11.2022Johannes Gutenberg-Universität MainzMainzJuniorprofessur für VulkanseismologieDie Professur wird Teil des Instituts für Geowissenschaften sein, das mit modernster analytischer und experimenteller Infrastruktur ausgestattet ist, inklusive Großrechnern. Das Institut für Geowissenschaften hat Forschungsschwerpunkte in den Bereichen Paläoklima und Dynamik der festen Erde insbesondere auf magmatischen Systemen. Zusammen mit Kolleg/innen aus Frankfurt, Heidelberg und München ist das Institut involviert in den Forschungspotentialbereich »Terrestrial Magmatic Systems« (TeMaS), dessen Ziel es ist, magmatische Prozesse vom Erdmantel bis zur Atmosphäre zu verstehen, wobei es Forschungsexpertise kombiniert von experimenteller Petrologie bis zur Atmosphärenphysik. Es ist auch Teil des Forschungszentrums »Multiscale Mo-delling Mainz« (M3ODEL), das Forscher/innen aus vielen Disziplinen zusammenbringt, um neue Modellierungstechniken zum Verständnis von Multiskalenprozessen zu entwickeln und anzuwenden. Das Max-Planck-Institut für Chemie (mit Schwerpunkten in der Atmosphären- und Klimachemie) und das Institut für Geothermiemanagement (IGEM) sind ebenfalls an die Universität Mainz angegliedert. Eine Mitarbeit in TeMaS, M3ODEL, IGEM und am MaxPlanck Graduate Center ist möglich und sehr erwünscht. Die Universität Mainz beherbergt auch das Klima & Ressourcen Lab der FORTHEM-Allianz, das Möglichkeiten für eine innovative gemischte Ausbildung mit 8 europäischen Partnereinrichtungen bietet. Aufgaben und Erwartungen: Gesucht wird eine Persönlichkeit (m/w/d), die über ein ausgeprägtes Potenzial verfügt, in ihrem Forschungsgebiet international führend zu werden und ein innovatives Lehr- und Forschungsprogramm zu entwickeln, das die bestehenden Forschungsstärken des Instituts für Geowissenschaften ergänzt und ausbaut. Das Forschungsgebiet soll Seismologie umfassen, angewandt auf Vulkane und magmatische Prozesse. In der Lehre sind Veranstaltungen im B.Sc. und M.Sc. Geowissenschaften sowie im M.Sc. Computational Sciences zu übernehmen. Die Lehre kann in englischer Sprache angeboten werden. Die Bereitschaft zum Erlernen der deutschen Sprache in einem angemessenen Zeitrahmen wird erwartet, Unterstützung wird bei Bedarf angeboten. Ebenso wird eine Mitarbeit in der akademischen Selbstverwaltung, eine aktive Drittmitteleinwerbung sowie die Mitwirkung an Verbundforschungsprojekten erwartet. Voraussetzungen: Bewerberinnen und Bewerber müssen neben den allgemeinen dienstrechtlichen Voraussetzungen die in § 54 Hochschulgesetz Rheinland-Pfalz geforderten Einstellungsvoraussetzungen erfüllen. Qualifizierte Kandidat/innen haben nach der Promotion erfolgreich ein eigenes wissenschaftliches Profil erworben, zeichnen sich durch innovative sowie bedeutende Publikationen in führenden Fachjournalen aus und weisen die pädagogische Eignung auf. Das Land Rheinland-Pfalz und die JGU vertreten ein Konzept der intensiven Betreuung der Studierenden und erwarten deshalb eine hohe Präsenz der Lehrenden an der Universität, darüber hinaus eine kooperative, teamorientierte und gestaltende Arbeitsweise, ausgeprägte Kommunikationsfähigkeit und die Bereitschaft, Verantwortung im Sinne der Führungsleitlinien der JGU zu übernehmen und sich entsprechend aktiv weiterzuentwickeln. Juniorprofessorinnen und Juniorprofessoren werden für die Dauer von sechs Jahren zu Beamtinnen oder Beamten auf Zeit ernannt. Im dritten Jahr der Juniorprofessur findet eine Evaluierung mit orientierendem Charakter zum Leistungsstand statt. Wir bieten: Als Ort der Vielfalt begrüßt die JGU qualifizierte Bewerbungen von Menschen mit unterschiedlichen Hintergründen. Die JGU ist bestrebt, den Anteil der Frauen im wissenschaftlichen Bereich zu erhöhen und hat daher ein besonderes Interesse an der Bewerbung von Frauen. Menschen mit Schwerbehinderung werden bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt. Die JGU unterstützt ihre Nachwuchswissenschaftler/innen mit Weiterbildung, sowie strukturierten Programmen, wie z.B. dem Gutenberg Nachwuchskolleg oder dem Ada Lovelace Mentoring Pro Academia Programm. Bewerbungen bestehend aus Anschreiben, Lebenslauf, Zeugniskopien, Publikationsliste inkl. Zitationszahlen, Übersicht zur Lehrerfahrung (falls vorhanden), einem Forschungs-, Kooperations- und einem kurzen Lehrkonzept und dem ausgefüllten Bewerbungsformular (herunterzuladen unter https://www.fb09.uni-mainz.de/offene-positionen/) sowie Links zu bis zu fünf Schlüsselpublikationen (die mit einer kurzen Erläuterung über den Beitrag zum Fachgebiet zu versehen sind), sind in elektronischer Form in einem einzigen PDF-Dokument bis zum 07.12.2022 zu senden an die Dekanin des Fachbereichs Chemie, Pharmazie, Geographie und Geowissenschaften Frau Prof. Dr. Tanja Schirmeister Johannes Gutenberg-Universität Mainz (dekan09@uni-mainz.de) Für weitere Informationen über den Fachbereich und die ausgeschriebene Professur kontaktieren Sie Herrn Prof. Dr. Boris Kaus unter kaus@uni-mainz.de.Die Professur wird Teil des Instituts für Geowissenschaften sein, das mit modernster analytischer und experimenteller Infrastruktur ausgestattet ist, inklusive Großrechnern. Das Institut für Geowissenschaften hat Forschungsschwerpunkte in den Bereichen Paläoklima und Dynamik der festen Erde insbesondere auf magmatischen Systemen. Zusammen mit Kolleg/innen aus Frankfurt, Heidelberg und München ist das Institut involviert in den Forschungspotentialbereich »Terrestrial Magmatic Systems« (TeMaS), dessen Ziel es ist, magmatische Prozesse vom Erdmantel bis zur Atmosphäre zu verstehen, wobei es Forschungsexpertise kombiniert von experimenteller Petrologie bis zur Atmosphärenphysik. Es ist auch Teil des Forschungszentrums »Multiscale Mo-delling Mainz« (M3ODEL), das Forscher/innen aus vielen Disziplinen zusammenbringt, um neue Modellierungstechniken zum Verständnis von Multiskalenprozessen zu entwickeln und anzuwenden. Das Max-Planck-Institut für Chemie (mit Schwerpunkten in der Atmosphären- und Klimachemie) und das Institut für Geothermiemanagement (IGEM) sind ebenfalls an die Universität Mainz angegliedert. Eine Mitarbeit in TeMaS, M3ODEL, IGEM und am MaxPlanck Graduate Center ist möglich und sehr erwünscht. Die Universität Mainz beherbergt auch das Klima & Ressourcen Lab der FORTHEM-Allianz, das Möglichkeiten für eine innovative gemischte Ausbildung mit 8 europäischen Partnereinrichtungen bietet. Aufgaben und Erwartungen: Gesucht wird eine Persönlichkeit (m/w/d), die über ein ausgeprägtes Potenzial verfügt, in ihrem Forschungsgebiet international führend zu werden und ein innovatives Lehr- und Forschungsprogramm zu entwickeln, das die bestehenden Forschungsstärken des Instituts für Geowissenschaften ergänzt und ausbaut. Das Forschungsgebiet soll Seismologie umfassen, angewandt auf Vulkane und magmatische Prozesse. In der Lehre sind Veranstaltungen im B.Sc. und M.Sc. Geowissenschaften sowie im M.Sc. Computational Sciences zu übernehmen. Die Lehre kann in englischer Sprache angeboten werden. Die Bereitschaft zum Erlernen der deutschen Sprache in einem angemessenen Zeitrahmen wird erwartet, Unterstützung wird bei Bedarf angeboten. Ebenso wird eine Mitarbeit in der akademischen Selbstverwaltung, eine aktive Drittmitteleinwerbung sowie die Mitwirkung an Verbundforschungsprojekten erwartet. Voraussetzungen: Bewerberinnen und Bewerber müssen neben den allgemeinen dienstrechtlichen Voraussetzungen die in § 54 Hochschulgesetz Rheinland-Pfalz geforderten Einstellungsvoraussetzungen erfüllen. Qualifizierte Kandidat/innen haben nach der Promotion erfolgreich ein eigenes wissenschaftliches Profil erworben, zeichnen sich durch innovative sowie bedeutende Publikationen in führenden Fachjournalen aus und weisen die pädagogische Eignung auf. Das Land Rheinland-Pfalz und die JGU vertreten ein Konzept der intensiven Betreuung der Studierenden und erwarten deshalb eine hohe Präsenz der Lehrenden an der Universität, darüber hinaus eine kooperative, teamorientierte und gestaltende Arbeitsweise, ausgeprägte Kommunikationsfähigkeit und die Bereitschaft, Verantwortung im Sinne der Führungsleitlinien der JGU zu übernehmen und sich entsprechend aktiv weiterzuentwickeln. Juniorprofessorinnen und Juniorprofessoren werden für die Dauer von sechs Jahren zu Beamtinnen oder Beamten auf Zeit ernannt. Im dritten Jahr der Juniorprofessur findet eine Evaluierung mit orientierendem Charakter zum Leistungsstand statt. Wir bieten: Als Ort der Vielfalt begrüßt die JGU qualifizierte Bewerbungen von Menschen mit unterschiedlichen Hintergründen. Die JGU ist bestrebt, den Anteil der Frauen im wissenschaftlichen Bereich zu erhöhen und hat daher ein besonderes Interesse an der Bewerbung von Frauen. Menschen mit Schwerbehinderung werden bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt. Die JGU unterstützt ihre Nachwuchswissenschaftler/innen mit Weiterbildung, sowie strukturierten Programmen, wie z.B. dem Gutenberg Nachwuchskolleg oder dem Ada Lovelace Mentoring Pro Academia Programm. Bewerbungen bestehend aus Anschreiben, Lebenslauf, Zeugniskopien, Publikationsliste inkl. Zitationszahlen, Übersicht zur Lehrerfahrung (falls vorhanden), einem Forschungs-, Kooperations- und einem kurzen Lehrkonzept und dem ausgefüllten Bewerbungsformular (herunterzuladen unter https://www.fb09.uni-mainz.de/offene-positionen/) sowie Links zu bis zu fünf Schlüsselpublikationen (die mit einer kurzen Erläuterung über den Beitrag zum Fachgebiet zu versehen sind), sind in elektronischer Form in einem einzigen PDF-Dokument bis zum 07.12.2022 zu senden an die Dekanin des Fachbereichs Chemie, Pharmazie, Geographie und Geowissenschaften Frau Prof. Dr. Tanja Schirmeister Johannes Gutenberg-Universität Mainz (dekan09@uni-mainz.de) Für weitere Informationen über den Fachbereich und die ausgeschriebene Professur kontaktieren Sie Herrn Prof. Dr. Boris Kaus unter kaus@uni-mainz.de.
28.11.2022Hochschule MannheimMannheimLaboringenieur*in (w/m/d) mit Schwerpunkt Physikfür Tätigkeiten am fakultätsübergreifenden Institut für mathematische und naturwissenschaftliche Grundlagen (ING). Aufgabenschwerpunkte: Durchführung von Physik-Praktika im Grundstudium: Instandhaltung bestehender Praktikumsversuche, Konzeption neuer Versuche und Betreuung der Studierenden Erstellen von E-Learning-Kursen zur Unterstützung der Vorlesungen in Mathematik und Physik in den technischen Studiengängen der Hochschule Betreuung studentischer Tätigkeiten im Institut Anforderungsprofil: Abgeschlossenes Hochschulstudium in Physik, Mathematik mit Nebenfach Physik, Lehramt Physik/Mathematik oder Ingenieurwesen mit guten Kenntnissen in der Mathematik und Physik für Ingenieur*innen Berufserfahrungen in der Messtechnik und dem Aufbau experimenteller Anlagen aus den Bereichen Thermodynamik, Optik, Mechanik und/oder Elektrizitätslehre Gute IT-Kenntnisse Interesse an der Ausbildung von Ingenieur*innen Wünschenswert sind handwerkliches Geschick und die Bereitschaft, sich in den Bereich des E-Learnings einzuarbeiten Erwartet werden eine selbstständige und eigenverantwortliche Arbeitsweise in den Aufgabenschwerpunkten und die Bereitschaft zur Einarbeitung in neue Arbeitsgebiete Gute Deutschkenntnisse werden erwartet Wir bieten Ihnen: Die Leistungen des öffentlichen Dienstes auf Grundlage des TV-L, wie z. B. betriebliche Altersvorsorge, vermögenswirksame Leistungen und eine Jahressonderzahlung Work-Life-Balance und Vereinbarkeit von Familie und Beruf durch Gleitzeit Fahrkostenzuschüsse bei Nutzung des Jobtickets Maßnahmen des betrieblichen Gesundheitsmanagements Arbeiten in verkehrsgünstiger Lage mit bester VRN- und DB-Anbindung Die Hochschule Mannheim trägt das Prädikat »Total E-Quality«. Das Arbeitsverhältnis ist unbefristet. Die Stelle ist grundsätzlich teilbar. Schwerbehinderte Bewerber*innen (w/m/d) werden bei entsprechender Eignung vorrangig berücksichtigt. Um den Anteil von Mitarbeiterinnen zu erhöhen, werden qualifizierte Frauen ausdrücklich zur Bewerbung aufgefordert. Bei Fragen rund um die Chancengleichheit wenden Sie sich gerne an die Beauftragte für Chancengleichheit, Frau Sylvia Schmidt-Teichmann, E-Mail: chancengleichheit@hs-mannheim.de. Ansprechpartner*innen: Fachliche Fragen richten Sie bitte an Herrn Prof. Dr. S. Rasenat (s.rasenat@hs-mannheim.de). Für Personalfragen wenden Sie sich bitte an den Geschäftsbereich Personal (bewerberfragen@hs-mannheim.de). Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung bis 15.12.2022 über unser Online-Bewerbungsportal unter karriere.hs-mannheim.de Die eingereichten Bewerbungsunterlagen werden nach Beendigung des Auswahlverfahrens datenschutzkonform gelöscht bzw. vernichtet. Beachten Sie hierzu auch unsere Datenschutzerklärung.für Tätigkeiten am fakultätsübergreifenden Institut für mathematische und naturwissenschaftliche Grundlagen (ING). Aufgabenschwerpunkte: Durchführung von Physik-Praktika im Grundstudium: Instandhaltung bestehender Praktikumsversuche, Konzeption neuer Versuche und Betreuung der Studierenden Erstellen von E-Learning-Kursen zur Unterstützung der Vorlesungen in Mathematik und Physik in den technischen Studiengängen der Hochschule Betreuung studentischer Tätigkeiten im Institut Anforderungsprofil: Abgeschlossenes Hochschulstudium in Physik, Mathematik mit Nebenfach Physik, Lehramt Physik/Mathematik oder Ingenieurwesen mit guten Kenntnissen in der Mathematik und Physik für Ingenieur*innen Berufserfahrungen in der Messtechnik und dem Aufbau experimenteller Anlagen aus den Bereichen Thermodynamik, Optik, Mechanik und/oder Elektrizitätslehre Gute IT-Kenntnisse Interesse an der Ausbildung von Ingenieur*innen Wünschenswert sind handwerkliches Geschick und die Bereitschaft, sich in den Bereich des E-Learnings einzuarbeiten Erwartet werden eine selbstständige und eigenverantwortliche Arbeitsweise in den Aufgabenschwerpunkten und die Bereitschaft zur Einarbeitung in neue Arbeitsgebiete Gute Deutschkenntnisse werden erwartet Wir bieten Ihnen: Die Leistungen des öffentlichen Dienstes auf Grundlage des TV-L, wie z. B. betriebliche Altersvorsorge, vermögenswirksame Leistungen und eine Jahressonderzahlung Work-Life-Balance und Vereinbarkeit von Familie und Beruf durch Gleitzeit Fahrkostenzuschüsse bei Nutzung des Jobtickets Maßnahmen des betrieblichen Gesundheitsmanagements Arbeiten in verkehrsgünstiger Lage mit bester VRN- und DB-Anbindung Die Hochschule Mannheim trägt das Prädikat »Total E-Quality«. Das Arbeitsverhältnis ist unbefristet. Die Stelle ist grundsätzlich teilbar. Schwerbehinderte Bewerber*innen (w/m/d) werden bei entsprechender Eignung vorrangig berücksichtigt. Um den Anteil von Mitarbeiterinnen zu erhöhen, werden qualifizierte Frauen ausdrücklich zur Bewerbung aufgefordert. Bei Fragen rund um die Chancengleichheit wenden Sie sich gerne an die Beauftragte für Chancengleichheit, Frau Sylvia Schmidt-Teichmann, E-Mail: chancengleichheit@hs-mannheim.de. Ansprechpartner*innen: Fachliche Fragen richten Sie bitte an Herrn Prof. Dr. S. Rasenat (s.rasenat@hs-mannheim.de). Für Personalfragen wenden Sie sich bitte an den Geschäftsbereich Personal (bewerberfragen@hs-mannheim.de). Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung bis 15.12.2022 über unser Online-Bewerbungsportal unter karriere.hs-mannheim.de Die eingereichten Bewerbungsunterlagen werden nach Beendigung des Auswahlverfahrens datenschutzkonform gelöscht bzw. vernichtet. Beachten Sie hierzu auch unsere Datenschutzerklärung.
28.11.2022Universität Duisburg-EssenDuisburgWissenschaftliche:r Mitarbeiter:in (w/m/d) als IP- & Patent-Manager:inDas Science Support Centre (SSC) ist eine zentrale Einrichtung der UDE in der u. a. durch das Zentrum für Gründungen und Innopreneurship der UDE (GUIDE) Wissenschaftler:innen bei der strategischen Planung und Durchführung ihrer Forschungs-, Transfer- und Gründungsaktivitäten unterstützt und gefördert werden. Ihre Aufgaben Unterstützung der Wissenschaftler:innen der Universität in allen Fragen zum Schutz und zur Verwertung geistigen Eigentums (IP) Durchführung von Beratungen und Informationsseminaren, Erstellung von Leitfäden Prozessbegleitung bei der Patentierung und Verwertung von Erfindungen Unterstützung bei der Gestaltung von Kooperations- und Verwertungsverträgen Beratung zu IP-spezifischen Förderprogrammen Durchführung von Recherchen zu Erfindungen und Patenten Weiterentwicklung des Patentportfolios und der Strategie zur Sicherung und Verwertung geistigen Eigentums der Universität enge Zusammenarbeit im Zentrum für Gründungen und Innopreneurship der UDE (GUIDE) Ihr Profil abgeschlossenes Universitätsstudium in einem naturwissenschaftlichen, technischen oder medizinischen Fachgebiet (mind. 8 Semester) mehrjährige Erfahrung im Bereich Schutz und Verwertung von geistigem Eigentum vertiefte Kenntnisse im Patentwesen insbesondere auf dem Gebiet des deutschen und europäischen Patenterteilungsverfahrens gute Kenntnis des Wissenschaftsbetriebs und universitärer Strukturen Erfahrung in der Gestaltung von Kooperations- und Lizenzverträgen mit etablierten Unternehmen sowie mit Start-Ups sehr gute Beherrschung der deutschen und englischen Sprache in Wort und Schrift Verhandlungsgeschick, unternehmerisches Denken, hohe Kommunikations- und Teamfähigkeit Sie erwartet eine interessante, verantwortungsvolle Tätigkeit mit großem Gestaltungspotenzial, bei der Sie die vielfältigen Aufgaben und Entwicklungen des Forschungstransfers kennenlernen und Kontakte mit nahezu allen Bereichen der UDE haben ein diskriminierungsfreies Arbeitsumfeld mit einem respektvollen, wertschätzenden Miteinander Familienfreundlichkeit durch Betreuung für Ihre Kinder und Beratung bei Ihren Pflegeaufgaben ein breit aufgestelltes Fort- und Weiterbildungsangebot, individuelle Einarbeitung ein vergünstigtes Firmenticket attraktive Sport- und Gesundheitsangebote die Möglichkeit von Homeoffice Besetzungszeitpunkt: zum nächstmöglichen Zeitpunkt Vertragsdauer: unbefristet Arbeitszeit: 100 Prozent einer Vollzeitstelle Bewerbungsfrist: 02.01.2023 Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen richten Sie bitte unter Angabe der Kennziffer 901-22 an Herrn Bernhard Schröder, Universität Duisburg-Essen, Science Support Centre (SSC), Leitung Forschungstransfer, 45117 Essen, E-Mail: ssc-recruiting@uni-due.de Informationen über die ausschreibende Stelle finden Sie unter: https://www.uni-due.de/ssc/ und https://www.uni-due.de/guide/ Die Universität Duisburg-Essen verfolgt das Ziel, die Vielfalt ihrer Mitglieder zu fördern (s. https://www.uni-due.de/diversity). Sie strebt die Erhöhung des Anteils der Frauen am wissenschaftlichen Personal an und fordert deshalb einschlägig qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Frauen werden nach Maßgabe des Landesgleichstellungsgesetzes NRW bei gleicher Qualifikation bevorzugt berücksichtigt. Bewerbungen geeigneter schwerbehinderter und ihnen gleichgestellter Menschen i. S. des § 2 Abs. 3 SGB IX sind erwünscht.Das Science Support Centre (SSC) ist eine zentrale Einrichtung der UDE in der u. a. durch das Zentrum für Gründungen und Innopreneurship der UDE (GUIDE) Wissenschaftler:innen bei der strategischen Planung und Durchführung ihrer Forschungs-, Transfer- und Gründungsaktivitäten unterstützt und gefördert werden. Ihre Aufgaben Unterstützung der Wissenschaftler:innen der Universität in allen Fragen zum Schutz und zur Verwertung geistigen Eigentums (IP) Durchführung von Beratungen und Informationsseminaren, Erstellung von Leitfäden Prozessbegleitung bei der Patentierung und Verwertung von Erfindungen Unterstützung bei der Gestaltung von Kooperations- und Verwertungsverträgen Beratung zu IP-spezifischen Förderprogrammen Durchführung von Recherchen zu Erfindungen und Patenten Weiterentwicklung des Patentportfolios und der Strategie zur Sicherung und Verwertung geistigen Eigentums der Universität enge Zusammenarbeit im Zentrum für Gründungen und Innopreneurship der UDE (GUIDE) Ihr Profil abgeschlossenes Universitätsstudium in einem naturwissenschaftlichen, technischen oder medizinischen Fachgebiet (mind. 8 Semester) mehrjährige Erfahrung im Bereich Schutz und Verwertung von geistigem Eigentum vertiefte Kenntnisse im Patentwesen insbesondere auf dem Gebiet des deutschen und europäischen Patenterteilungsverfahrens gute Kenntnis des Wissenschaftsbetriebs und universitärer Strukturen Erfahrung in der Gestaltung von Kooperations- und Lizenzverträgen mit etablierten Unternehmen sowie mit Start-Ups sehr gute Beherrschung der deutschen und englischen Sprache in Wort und Schrift Verhandlungsgeschick, unternehmerisches Denken, hohe Kommunikations- und Teamfähigkeit Sie erwartet eine interessante, verantwortungsvolle Tätigkeit mit großem Gestaltungspotenzial, bei der Sie die vielfältigen Aufgaben und Entwicklungen des Forschungstransfers kennenlernen und Kontakte mit nahezu allen Bereichen der UDE haben ein diskriminierungsfreies Arbeitsumfeld mit einem respektvollen, wertschätzenden Miteinander Familienfreundlichkeit durch Betreuung für Ihre Kinder und Beratung bei Ihren Pflegeaufgaben ein breit aufgestelltes Fort- und Weiterbildungsangebot, individuelle Einarbeitung ein vergünstigtes Firmenticket attraktive Sport- und Gesundheitsangebote die Möglichkeit von Homeoffice Besetzungszeitpunkt: zum nächstmöglichen Zeitpunkt Vertragsdauer: unbefristet Arbeitszeit: 100 Prozent einer Vollzeitstelle Bewerbungsfrist: 02.01.2023 Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen richten Sie bitte unter Angabe der Kennziffer 901-22 an Herrn Bernhard Schröder, Universität Duisburg-Essen, Science Support Centre (SSC), Leitung Forschungstransfer, 45117 Essen, E-Mail: ssc-recruiting@uni-due.de Informationen über die ausschreibende Stelle finden Sie unter: https://www.uni-due.de/ssc/ und https://www.uni-due.de/guide/ Die Universität Duisburg-Essen verfolgt das Ziel, die Vielfalt ihrer Mitglieder zu fördern (s. https://www.uni-due.de/diversity). Sie strebt die Erhöhung des Anteils der Frauen am wissenschaftlichen Personal an und fordert deshalb einschlägig qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Frauen werden nach Maßgabe des Landesgleichstellungsgesetzes NRW bei gleicher Qualifikation bevorzugt berücksichtigt. Bewerbungen geeigneter schwerbehinderter und ihnen gleichgestellter Menschen i. S. des § 2 Abs. 3 SGB IX sind erwünscht.
28.11.2022Pädagogische Hochschule LudwigsburgLudwigsburgW3-Professur für Chemie und ChemiedidaktikAn der Pädagogischen Hochschule Ludwigsburg ist folgende Stelle zu besetzen: W3-Professur für Chemie und Chemiedidaktik Kennziffer: 22-78 Aufgaben: Lehre (9 SWS) und Forschung in der Chemiedidaktik/Chemie\; Betreuung von Schulpraktika\; Mitwirkung bei Prüfungen und in der Selbstverwaltung der Hochschule. Voraussetzungen: Promotion in Chemiedidaktik oder Chemie\; Habilitation oder gleichwertige wissenschaftliche Leistungen\; Forschungsschwerpunkt im Bereich der Chemiedidaktik\; Bereitschaft und Fähigkeit zur Erteilung auch englischsprachiger Lehre erwünscht\; weitere Einstellungsvoraussetzungen bezüglich der Schulpraxis nach § 47 Abs. 3 LHG BW. Detaillierte Stellenausschreibungen im Internet unter: https://www.ph-ludwigsburg.de/hochschule/verwaltung/personalangelegenheiten/stellenangebote Bewerbungen unter der angegebenen Kennziffer werden bis 23.12.2022 mit den üblichen Unterlagen per E-Mail als eine PDF-Datei an den Rektor der Pädagogischen Hochschule Ludwigsburg, rektorvorzimmer@ph-ludwigsburg.de, erbeten. Bei Rückfragen: 07141 140-1450 oder rektorvorzimmer@ph-ludwigsburg.de. Informationen zur Hochschule unter: www.ph-ludwigsburg.deAn der Pädagogischen Hochschule Ludwigsburg ist folgende Stelle zu besetzen: W3-Professur für Chemie und Chemiedidaktik Kennziffer: 22-78 Aufgaben: Lehre (9 SWS) und Forschung in der Chemiedidaktik/Chemie\; Betreuung von Schulpraktika\; Mitwirkung bei Prüfungen und in der Selbstverwaltung der Hochschule. Voraussetzungen: Promotion in Chemiedidaktik oder Chemie\; Habilitation oder gleichwertige wissenschaftliche Leistungen\; Forschungsschwerpunkt im Bereich der Chemiedidaktik\; Bereitschaft und Fähigkeit zur Erteilung auch englischsprachiger Lehre erwünscht\; weitere Einstellungsvoraussetzungen bezüglich der Schulpraxis nach § 47 Abs. 3 LHG BW. Detaillierte Stellenausschreibungen im Internet unter: https://www.ph-ludwigsburg.de/hochschule/verwaltung/personalangelegenheiten/stellenangebote Bewerbungen unter der angegebenen Kennziffer werden bis 23.12.2022 mit den üblichen Unterlagen per E-Mail als eine PDF-Datei an den Rektor der Pädagogischen Hochschule Ludwigsburg, rektorvorzimmer@ph-ludwigsburg.de, erbeten. Bei Rückfragen: 07141 140-1450 oder rektorvorzimmer@ph-ludwigsburg.de. Informationen zur Hochschule unter: www.ph-ludwigsburg.de
28.11.2022Medizinische Hochschule Hannover (MHH)HannoverUniversitätsprofessur für NeurophysiologieAn der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) ist eine Universitätsprofessur für NeurophysiologieTitle im Beamtenverhältnis oder außertariflichen Angestelltenverhältnis entsprechend BesGr. W3 NBesO zum nächstmöglichen Zeitpunkt zu besetzen. Zu den Aufgaben der zukünftigen Stelleninhaberin/des zukünftigen Stelleninhabers gehört die Vertretung des Faches Physiologie in Forschung und Lehre sowie die Leitung des Instituts für Neurophysiologie im Zentrum Physiologie (Nachfolge Prof. Christian Wahl-Schott). Gesucht wird eine integrative Persönlichkeit, die international anerkannte wissenschaftliche Leistungen und eine erfolgreiche Drittmitteleinwerbung aufweist. Die Forschungsrichtung soll die Forschungslandschaft der MHH bereichern, die an der MHH existierenden wissenschaftlichen Schwerpunk- te (Infektion/Immunität, Transplantation/Regeneration, Biomedizintechnik/Implantate, Onkologie) stärken und Kooperationen mit Forschungsverbünden der MHH (z.B. Zentrum für Systemische Neurowissenschaften (ZSN), Exzellenzcluster Hearing4all und RESIST) ermöglichen. Die Einrichtung eines übergreifenden neurowissenschaftlichen Schwerpunkts soll unterstützt werden. Die MHH bietet ein innovatives Umfeld leistungsstarker Forschungsgruppen, eine exzellente Infrastruktur, effiziente Serviceeinrichtungen und eine direkte Anbindung an die Klinik. Einstellungsvoraussetzungen sind Habilitation oder habilitationsäquiva- lente wissenschaftliche Leistungen mit Schwerpunkt Physiologie sowie entsprechende langjährige Erfahrung in der Lehre. Besonderes Engagement in der studentischen Lehre vor allem im Modellstudiengang Humanmedizin »HannibaL«, im Studiengang Zahnmedizin sowie in den verschiedenen Bachelor- und Masterstudiengängen in enger Zusammenarbeit mit den Kolleginnen und Kollegen im Zentrum Physiologie wird erwartet. Die Bewerberin bzw. der Bewerber sollte in besonderem Maße Führungsqualitäten nachweisen können, ausgesprochen teamorientiert sein und einen kommunikativen Führungsstil vertreten. Menschen mit einer Schwerbehinderung werden bei gleicher Eignung bevorzugt. Die MHH strebt eine Erhöhung des Anteils von Professorinnen an und fordert deshalb Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Bewerberinnen und Bewerber müssen die Einstellungsvoraussetzungen gem. §25 Niedersächsisches Hochschulgesetz erfüllen. Einzelheiten können auf Anfrage erläutert werden. Bewerbungen in ausschließlich elektronischer Form beinhalten: den tabellarischen Lebenslauf den wissenschaftlichen und/oder klinischen Werdegang das Publikations- und Drittmittelverzeichnis den Nachweis der Lehrerfahrung (hochschuldidaktische Fortbildungen, Evaluationsergebnisse, Lehrpreise) Forschungs- und Lehrkonzepte Personalführungs- und Gleichstellungskonzepte (unter Berücksichtigung geschlechtersensibler Inhalte) eine Auswahl der fünf wichtigsten Publikationen Zeugnisse Die vollständigen Bewerbungsunterlagen sind bis zum 14.01.2023 an den Präsidenten der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) per E-Mail als PDF-Datei an berufungsverfahren@mh-hannover.de zu sendenAn der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) ist eine Universitätsprofessur für NeurophysiologieTitle im Beamtenverhältnis oder außertariflichen Angestelltenverhältnis entsprechend BesGr. W3 NBesO zum nächstmöglichen Zeitpunkt zu besetzen. Zu den Aufgaben der zukünftigen Stelleninhaberin/des zukünftigen Stelleninhabers gehört die Vertretung des Faches Physiologie in Forschung und Lehre sowie die Leitung des Instituts für Neurophysiologie im Zentrum Physiologie (Nachfolge Prof. Christian Wahl-Schott). Gesucht wird eine integrative Persönlichkeit, die international anerkannte wissenschaftliche Leistungen und eine erfolgreiche Drittmitteleinwerbung aufweist. Die Forschungsrichtung soll die Forschungslandschaft der MHH bereichern, die an der MHH existierenden wissenschaftlichen Schwerpunk- te (Infektion/Immunität, Transplantation/Regeneration, Biomedizintechnik/Implantate, Onkologie) stärken und Kooperationen mit Forschungsverbünden der MHH (z.B. Zentrum für Systemische Neurowissenschaften (ZSN), Exzellenzcluster Hearing4all und RESIST) ermöglichen. Die Einrichtung eines übergreifenden neurowissenschaftlichen Schwerpunkts soll unterstützt werden. Die MHH bietet ein innovatives Umfeld leistungsstarker Forschungsgruppen, eine exzellente Infrastruktur, effiziente Serviceeinrichtungen und eine direkte Anbindung an die Klinik. Einstellungsvoraussetzungen sind Habilitation oder habilitationsäquiva- lente wissenschaftliche Leistungen mit Schwerpunkt Physiologie sowie entsprechende langjährige Erfahrung in der Lehre. Besonderes Engagement in der studentischen Lehre vor allem im Modellstudiengang Humanmedizin »HannibaL«, im Studiengang Zahnmedizin sowie in den verschiedenen Bachelor- und Masterstudiengängen in enger Zusammenarbeit mit den Kolleginnen und Kollegen im Zentrum Physiologie wird erwartet. Die Bewerberin bzw. der Bewerber sollte in besonderem Maße Führungsqualitäten nachweisen können, ausgesprochen teamorientiert sein und einen kommunikativen Führungsstil vertreten. Menschen mit einer Schwerbehinderung werden bei gleicher Eignung bevorzugt. Die MHH strebt eine Erhöhung des Anteils von Professorinnen an und fordert deshalb Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Bewerberinnen und Bewerber müssen die Einstellungsvoraussetzungen gem. §25 Niedersächsisches Hochschulgesetz erfüllen. Einzelheiten können auf Anfrage erläutert werden. Bewerbungen in ausschließlich elektronischer Form beinhalten: den tabellarischen Lebenslauf den wissenschaftlichen und/oder klinischen Werdegang das Publikations- und Drittmittelverzeichnis den Nachweis der Lehrerfahrung (hochschuldidaktische Fortbildungen, Evaluationsergebnisse, Lehrpreise) Forschungs- und Lehrkonzepte Personalführungs- und Gleichstellungskonzepte (unter Berücksichtigung geschlechtersensibler Inhalte) eine Auswahl der fünf wichtigsten Publikationen Zeugnisse Die vollständigen Bewerbungsunterlagen sind bis zum 14.01.2023 an den Präsidenten der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) per E-Mail als PDF-Datei an berufungsverfahren@mh-hannover.de zu senden
28.11.2022Fachhochschule AachenAachenProfessur "Mechatronik mit Schwerpunkt Systems Engineering"Im Fachbereich Maschinenbau und Mechatronik an der FH Aachen am Standort Aachen ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt folgende Professur zu besetzen Professur »Mechatronik mit Schwerpunkt Systems Engineering« (Kennziffer: P-08-670) Ihre Aufgaben selbstständige, engagierte Vertretung des Lehr- und Forschungsgebietes Mechatronik mit Schwerpunkt Systems Engineering, insbesondere der Synthese mechatronischer Komponenten zu mechatronischen Systemen, in den Bachelor- und Masterstudiengängen des Fachbereichs Entwicklung und Durchführung von praxisnahen und anwendungsbezogenen Lehrveranstaltungen in den Bachelor- und Masterstudiengängen des Fachbereichs in deutscher und englischer Sprache, insbesondere Mechatronische Systeme und Embedded Systems Systems Engineering Steuerungstechnik, Leittechnik und Datenmanagement technisch orientierte, praxisnahe Wahlmodule in den Bachelor- und Masterstudiengängen Betreuung von studentischen mechatronischen Projekten Betreuung von Abschlussarbeiten Mitarbeit in den Grundlagenfächern des Fachbereichs Aufbau und Weiterentwicklung einer entsprechenden Laborinfrastruktur Transfer von aktuellen Erkenntnissen anwendungsorientierter Methoden aus der Forschung und Entwicklung in die Lehre Engagement bei der Gestaltung der Studiengänge und der Entwicklung innovativer Lehrformate Initiierung von Forschungskooperationen, Einwerbung von Forschungsmitteln und Ausbau von Kontakten zu Unternehmen im Bereich der Mechatronik Mitarbeit im Institut für angewandte Automation und Mechatronik (IaAM) Engagement in der akademischen Selbstverwaltung Ihr Profil abgeschlossenes Hochschulstudium in Mechatronik, Elektrotechnik, Maschinenbau, Technische Informatik oder Physik qualifizierte Promotion oder promotionsadäquate wissenschaftliche Leistungen in der einschlägigen Fachthematik fundierte Fachkenntnisse aus einer mehrjährigen, einschlägigen Berufserfahrung im Bereich der Mechatronik und Systems Engineering nachgewiesene Erfahrungen in den Bereichen Embedded Systems und Technische Informatik didaktische Kompetenz und Begeisterung für die Lehre, idealerweise nachgewiesen durch entsprechendes Engagement hohe soziale Kompetenz, insbesondere im Umgang mit Studierenden ausgeprägte Kooperations- und Kommunikationskompetenz sehr gute Beherrschung der deutschen und englischen Sprache Erfahrung in der Forschung sowie der Einwerbung von Drittmitteln idealerweise Führungserfahrung Erfahrung mit Gremienarbeit (z.B. in Fachgesellschaften) im Bereich der Mechatronik von Vorteil Erfüllung der Voraussetzungen des § 36 Hochschulgesetz NRW Wir bieten Ihnen die Möglichkeit, an einer forschungsstarken Fachhochschule Ihr Lehrgebiet weiter zu entwickeln europäisches Lebensgefühl im Leben und in der Arbeit durch die Lage im Dreiländereck zu Belgien und den Niederlanden hochschuldidaktische Unterstützung beim Einstieg in die Lehre von Anfang an vielfältige Angebote, um die Herausforderungen bei der Vereinbarkeit von Beruf und Ihrer persönlichen Lebenssituation zu meistern eine unbefristete W2-Professur mit der Möglichkeit der Einstellung in ein Beamtenverhältnis bei Vorliegen der rechtlichen Voraussetzungen Ansprechpartner: Prof. Dr. rer. nat. Klaus-Peter Kämper, Tel. 0241 6009-52325 Wir haben Ihr Interesse geweckt? Dann freuen wir uns auf Ihre Bewerbung bis zum 8. Januar 2023 über unser Online-Bewerbungsportal auf der Internetseite der FH Aachen unter fhac.de/stellen. Die Bewerbung geeigneter Schwerbehinderter ist erwünscht. Die FH Aachen beabsichtigt, den Anteil von Frauen in Lehre und Forschung zu erhöhen, Bewerbungen von Frauen sind daher besonders willkommen.Im Fachbereich Maschinenbau und Mechatronik an der FH Aachen am Standort Aachen ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt folgende Professur zu besetzen Professur »Mechatronik mit Schwerpunkt Systems Engineering« (Kennziffer: P-08-670) Ihre Aufgaben selbstständige, engagierte Vertretung des Lehr- und Forschungsgebietes Mechatronik mit Schwerpunkt Systems Engineering, insbesondere der Synthese mechatronischer Komponenten zu mechatronischen Systemen, in den Bachelor- und Masterstudiengängen des Fachbereichs Entwicklung und Durchführung von praxisnahen und anwendungsbezogenen Lehrveranstaltungen in den Bachelor- und Masterstudiengängen des Fachbereichs in deutscher und englischer Sprache, insbesondere Mechatronische Systeme und Embedded Systems Systems Engineering Steuerungstechnik, Leittechnik und Datenmanagement technisch orientierte, praxisnahe Wahlmodule in den Bachelor- und Masterstudiengängen Betreuung von studentischen mechatronischen Projekten Betreuung von Abschlussarbeiten Mitarbeit in den Grundlagenfächern des Fachbereichs Aufbau und Weiterentwicklung einer entsprechenden Laborinfrastruktur Transfer von aktuellen Erkenntnissen anwendungsorientierter Methoden aus der Forschung und Entwicklung in die Lehre Engagement bei der Gestaltung der Studiengänge und der Entwicklung innovativer Lehrformate Initiierung von Forschungskooperationen, Einwerbung von Forschungsmitteln und Ausbau von Kontakten zu Unternehmen im Bereich der Mechatronik Mitarbeit im Institut für angewandte Automation und Mechatronik (IaAM) Engagement in der akademischen Selbstverwaltung Ihr Profil abgeschlossenes Hochschulstudium in Mechatronik, Elektrotechnik, Maschinenbau, Technische Informatik oder Physik qualifizierte Promotion oder promotionsadäquate wissenschaftliche Leistungen in der einschlägigen Fachthematik fundierte Fachkenntnisse aus einer mehrjährigen, einschlägigen Berufserfahrung im Bereich der Mechatronik und Systems Engineering nachgewiesene Erfahrungen in den Bereichen Embedded Systems und Technische Informatik didaktische Kompetenz und Begeisterung für die Lehre, idealerweise nachgewiesen durch entsprechendes Engagement hohe soziale Kompetenz, insbesondere im Umgang mit Studierenden ausgeprägte Kooperations- und Kommunikationskompetenz sehr gute Beherrschung der deutschen und englischen Sprache Erfahrung in der Forschung sowie der Einwerbung von Drittmitteln idealerweise Führungserfahrung Erfahrung mit Gremienarbeit (z.B. in Fachgesellschaften) im Bereich der Mechatronik von Vorteil Erfüllung der Voraussetzungen des § 36 Hochschulgesetz NRW Wir bieten Ihnen die Möglichkeit, an einer forschungsstarken Fachhochschule Ihr Lehrgebiet weiter zu entwickeln europäisches Lebensgefühl im Leben und in der Arbeit durch die Lage im Dreiländereck zu Belgien und den Niederlanden hochschuldidaktische Unterstützung beim Einstieg in die Lehre von Anfang an vielfältige Angebote, um die Herausforderungen bei der Vereinbarkeit von Beruf und Ihrer persönlichen Lebenssituation zu meistern eine unbefristete W2-Professur mit der Möglichkeit der Einstellung in ein Beamtenverhältnis bei Vorliegen der rechtlichen Voraussetzungen Ansprechpartner: Prof. Dr. rer. nat. Klaus-Peter Kämper, Tel. 0241 6009-52325 Wir haben Ihr Interesse geweckt? Dann freuen wir uns auf Ihre Bewerbung bis zum 8. Januar 2023 über unser Online-Bewerbungsportal auf der Internetseite der FH Aachen unter fhac.de/stellen. Die Bewerbung geeigneter Schwerbehinderter ist erwünscht. Die FH Aachen beabsichtigt, den Anteil von Frauen in Lehre und Forschung zu erhöhen, Bewerbungen von Frauen sind daher besonders willkommen.
28.11.2022Max Planck Institute for Biology of AgeingMünchenPostdoc (m/f/div) at the Department for »Neurobiology of Ageing«(job code 34-2022) Immunological and Epigenetic Mechanisms of Brain Ageing The Schaefer lab »Neurobiology of Ageing« at the MPI for Biology of Ageing in Cologne investigates the cellular and molecular mechanisms of brain ageing. Our research focuses on three major areas: 1) the role of microglia, the innate immune cells of the CNS, in neuron function, longevity, and neurodegeneration, 2) the mechanism of energy expenditure by neurons and its role in neuron longevity, 3) the impact of peripheral virus infection and inflammatory conditions on brain function and ageing. We seek highly motivated, talented scientists, especially those who are interested in using mouse genetics, cellular and molecular biology as well as brain imaging approaches and behavior analysis to work on the problem of neuronal longevity and brain ageing. Qualifications The successful applicant will hold a M.D / Ph.D. in a relevant research area such as molecular biology, neuroscience, immunology, genetics, biochemistry and has a strong track record of accomplishment. Prior experience with mouse biology, imaging, bioinformatics, and neuroscience would be welcome, but are not required. The applicant should have a keen interest in neurobiology and gene regulation. The working language is English\; knowledge of German is not required. Research Environment The Max Planck Institute for Biology of Ageing, Cologne, was founded in 2008 with the aim to understand fundamental mechanisms of healthy ageing in various model systems. The institute is part of a network of research institutions in the Cologne-Bonn area dedicated to research on ageing and age-related disease, constituting a vibrant and collaborative environment with state-of-the-art facilities for research. Currently we host > 300 employees from > 30 different nations. Our Offer Extensive programme of internal training events Company health management and "Employee and Manager Assistance Program" (free psychosocial counseling offered by an external institution) Advice on family services, kindergarten allotments Reduced price and subsidized job ticket for the VRS (regional transport authority) Discounted lunch in our employee canteen and free mineral water The employment contract will be based on contracts for the civil service (TVöD Bund, Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst) and will initially be time limited. The Max Planck Society is committed to employ more disabled individuals and especially encourages them to apply. We also seek to increase the number of women in those areas where they are underrepresented and particularly encourage them to apply. Are you interested? Then please upload your complete application documents, containing a one-page letter with a personal statement describing your scientific accomplishments and your interests in our laboratory, your CV and bibliography, as well as contact information for three references, in electronic form as one single PDF file until the 21st December 2022 via our online application platform. Informal inquiries are welcome and should be sent to recruitment-as@age.mpg.de. For further information about the Institute and the Schaefer department please see www.age.mpg.de.(job code 34-2022) Immunological and Epigenetic Mechanisms of Brain Ageing The Schaefer lab »Neurobiology of Ageing« at the MPI for Biology of Ageing in Cologne investigates the cellular and molecular mechanisms of brain ageing. Our research focuses on three major areas: 1) the role of microglia, the innate immune cells of the CNS, in neuron function, longevity, and neurodegeneration, 2) the mechanism of energy expenditure by neurons and its role in neuron longevity, 3) the impact of peripheral virus infection and inflammatory conditions on brain function and ageing. We seek highly motivated, talented scientists, especially those who are interested in using mouse genetics, cellular and molecular biology as well as brain imaging approaches and behavior analysis to work on the problem of neuronal longevity and brain ageing. Qualifications The successful applicant will hold a M.D / Ph.D. in a relevant research area such as molecular biology, neuroscience, immunology, genetics, biochemistry and has a strong track record of accomplishment. Prior experience with mouse biology, imaging, bioinformatics, and neuroscience would be welcome, but are not required. The applicant should have a keen interest in neurobiology and gene regulation. The working language is English\; knowledge of German is not required. Research Environment The Max Planck Institute for Biology of Ageing, Cologne, was founded in 2008 with the aim to understand fundamental mechanisms of healthy ageing in various model systems. The institute is part of a network of research institutions in the Cologne-Bonn area dedicated to research on ageing and age-related disease, constituting a vibrant and collaborative environment with state-of-the-art facilities for research. Currently we host > 300 employees from > 30 different nations. Our Offer Extensive programme of internal training events Company health management and "Employee and Manager Assistance Program" (free psychosocial counseling offered by an external institution) Advice on family services, kindergarten allotments Reduced price and subsidized job ticket for the VRS (regional transport authority) Discounted lunch in our employee canteen and free mineral water The employment contract will be based on contracts for the civil service (TVöD Bund, Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst) and will initially be time limited. The Max Planck Society is committed to employ more disabled individuals and especially encourages them to apply. We also seek to increase the number of women in those areas where they are underrepresented and particularly encourage them to apply. Are you interested? Then please upload your complete application documents, containing a one-page letter with a personal statement describing your scientific accomplishments and your interests in our laboratory, your CV and bibliography, as well as contact information for three references, in electronic form as one single PDF file until the 21st December 2022 via our online application platform. Informal inquiries are welcome and should be sent to recruitment-as@age.mpg.de. For further information about the Institute and the Schaefer department please see www.age.mpg.de.
28.11.2022Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)AurichWissenschaftlicher Mitarbeiter / Wissenschaftlichen Mitarbeiter (m/w/d) (Master/Uni-Diplom) für statistische Analysen zur UnfallentwicklungDie Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt) sucht für das Referat »Unfallstatistik, Unfallanalyse« ab sofort - befristet für 4 Jahre - eine/einen Wissenschaftliche Mitarbeiterin / Wissenschaftlichen Mitarbeiter (m/w/d) (Master/Uni-Diplom) für statistische Analysen zur Unfallentwicklung Der Dienstort ist Bergisch Gladbach. Referenzcode der Ausschreibung 20222498_9915 Das Referat »Unfallstatistik, Unfallanalyse« ist für Eigenforschung, Forschungsplanung und -betreuung, Stellungnahmen und Wissenstransfer auf dem Gebiet »Unfallstatistik und -analyse« zuständig. Wesentliche Grundlage bilden die Einzeldaten der amtlichen Straßenverkehrsunfallstatistik, die der Bundesanstalt für Zwecke der Unfallforschung zur Verfügung gestellt werden. Das Referat ist die einzige Stelle in Deutschland, der diese Fachdatenbank zur Verfügung steht. Die Entwicklung, Vorhaltung und Fortschreibung dieser und anderer Fach-Datenbanken und Expertensystemen sind ebenfalls Aufgaben des Referates. Darüber hinaus vertreten die Mitarbeiter/innen des Referates die BASt in nationalen (z. B. Forschungsgesellschaft Straßenverkehr) und internationalen Gremien (z. B. EU-KOM CARE-Arbeitsgruppe, OECD/ITF-IRTAD) zur Verkehrssicherheit/Straßenverkehrsunfallgeschehen. Dafür brauchen wir Sie Ihr Aufgabengebiet umfasst insbesondere die Statistische Analyse der vergangenen, aktuellen und zukünftigen Unfallentwicklung, Konzeption und Durchführung von Forschungsprojekten zur Verkehrssicherheits-/Unfallforschung im Rahmen des internen Forschungsprogramms der BASt, Koordinierung und Betreuung von externen Forschungsprojekten des Sicherheitsforschungsprogramms der BASt, Vorbereitung und Durchführung internationaler Forschungsprojekte, Wissenschaftliche Beratung interner und externer Stellen zu Fragen der Unfallstatistik, Erstellung von wissenschaftlichen Berichten und Stellungnahmen. Ihr Profil Das sollten Sie unbedingt mitbringen: Abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Diplom oder gleichwertiger Master-Abschluss) der Fachrichtung Geographie, Wirtschaftswissenschaft, Statistik oder vergleichbare Qualifikation Das wäre wünschenswert: Nachgewiesene Erfahrung in der angewandten Statistik Umfassende Kenntnisse in der Anwendung statistischer Analysetools (z. B. SPSS) Kenntnisse in der Anwendung geographischer Informationssysteme Wünschenswert wären Erfahrungen in der Straßenverkehrssicherheits- bzw. Unfallforschung Gute englische Sprachkenntnisse in Wort und Schrift Gutes schriftliches und mündliches Formulierungsvermögen Fähigkeit zur interdisziplinären Zusammen- und Teamarbeit Gute Kommunikations- und Informationsfähigkeit, Präsentationskompetenz Planungs- und Organisationsvermögen Verhandlungs- und Überzeugungsfähigkeit Bereitschaft zu mehrtägigen Dienstreisen Das bieten wir Ihnen Die Eingruppierung erfolgt unter Berücksichtigung der persönlichen Voraussetzungen in die Entgeltgruppe 14 TVöD. Ihre Berufserfahrung wird bei der Stufenzuordnung berücksichtigt. Wir bieten familienfreundliche und flexible Arbeitsbedingungen, mobiles Arbeiten, Teil- und Gleitzeit sowie ein vergünstigtes Jobticket. Ihre kontinuierliche Aus- und Fortbildung ist für uns selbstverständlich. Gegebenenfalls für diesen Dienstposten erforderliche Qualifizierungen werden unterstützt. Die Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt) versteht sich als familienfreundlicher Arbeitgeber und wurde entsprechend zertifiziert. Weitere Informationen finden Sie unter https://www.beruf-und-familie.de Besondere Hinweise Der Dienstposten ist grundsätzlich zur Besetzung mit Teilzeitkräften geeignet. Bewerbungen von Frauen sind ausdrücklich erwünscht. Bei gleicher Qualifikation werden Frauen nach Maßgabe des § 8 BGleiG bevorzugt berücksichtigt. Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher fachlicher Eignung bevorzugt eingestellt. Es wird nur ein Mindestmaß an körperlicher Eignung verlangt. Die Stelle ist befristet nach dem Wissenschaftszeitvertragsgesetz für die Dauer von vier Jahren. Im Rahmen des Aufgabengebiets werden wissenschaftliche Leistungen zur Förderung der eigenen wissenschaftlichen Qualifizierung erbracht. Der Erwerb wissenschaftlicher Kompetenzen wird durch ein umfassendes Fortbildungsangebot begleitet. Promotionsvorhaben werden unterstützt. Wir begrüßen die Bewerbung von Menschen aller Nationalitäten. Die Auswahl erfolgt durch eine Kommission. Kennziffer: 20222498_9915 Bewerbungsfrist: 13.12.2022 Arbeitsbeginn: Ab sofort Arbeitszeit: Vollzeit (Teilzeit möglich) Arbeitsort: Bergisch Gladbach Auskünfte: Herr Koepke Telefon: 02204 43-2112 Befristung: 4 Jahre (nach WissZeitVG) Fühlen Sie sich angesprochen? Dann bewerben Sie sich bitte bis zum 13.12.2022 über das Elektronische Bewerbungsverfahren (EBV) auf der Einstiegsseite https://www.bav.bund.de/Einstieg-EBV Hier geben Sie bitte den oben genannten Referenzcode ein. Bitte laden Sie im weiteren Verlauf Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen (Motivationsschreiben, Lebenslauf, Diplom-/Masterurkunde und -zeugnis, Arbeitszeugnisse der letzten 3 Arbeitgeber) als Anlage in Ihr Kandidatenprofil hoch. Bei ausländischen Bildungsabschlüssen laden Sie bitte zudem einen Nachweis über die Gleichwertigkeit mit der geforderten deutschen Qualifikation hoch (https://anabin.kmk.org/anabin.html). Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der Internetseite der Zentralstelle für ausländisches Bildungswesen (ZAB, https://www.kmk.org/zab). Für Fragen im Zusammenhang mit dem Elektronischen Bewerbungsverfahren steht Ihnen die Bundesanstalt für Verwaltungsdienstleistungen unter der Rufnummer 04941 602-240 zur Verfügung. Für weitere Auskünfte steht Ihnen bei der Bundesanstalt für Straßenwesen Herr Koepke, Telefon: 02204 43-2112, zur Verfügung.Die Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt) sucht für das Referat »Unfallstatistik, Unfallanalyse« ab sofort - befristet für 4 Jahre - eine/einen Wissenschaftliche Mitarbeiterin / Wissenschaftlichen Mitarbeiter (m/w/d) (Master/Uni-Diplom) für statistische Analysen zur Unfallentwicklung Der Dienstort ist Bergisch Gladbach. Referenzcode der Ausschreibung 20222498_9915 Das Referat »Unfallstatistik, Unfallanalyse« ist für Eigenforschung, Forschungsplanung und -betreuung, Stellungnahmen und Wissenstransfer auf dem Gebiet »Unfallstatistik und -analyse« zuständig. Wesentliche Grundlage bilden die Einzeldaten der amtlichen Straßenverkehrsunfallstatistik, die der Bundesanstalt für Zwecke der Unfallforschung zur Verfügung gestellt werden. Das Referat ist die einzige Stelle in Deutschland, der diese Fachdatenbank zur Verfügung steht. Die Entwicklung, Vorhaltung und Fortschreibung dieser und anderer Fach-Datenbanken und Expertensystemen sind ebenfalls Aufgaben des Referates. Darüber hinaus vertreten die Mitarbeiter/innen des Referates die BASt in nationalen (z. B. Forschungsgesellschaft Straßenverkehr) und internationalen Gremien (z. B. EU-KOM CARE-Arbeitsgruppe, OECD/ITF-IRTAD) zur Verkehrssicherheit/Straßenverkehrsunfallgeschehen. Dafür brauchen wir Sie Ihr Aufgabengebiet umfasst insbesondere die Statistische Analyse der vergangenen, aktuellen und zukünftigen Unfallentwicklung, Konzeption und Durchführung von Forschungsprojekten zur Verkehrssicherheits-/Unfallforschung im Rahmen des internen Forschungsprogramms der BASt, Koordinierung und Betreuung von externen Forschungsprojekten des Sicherheitsforschungsprogramms der BASt, Vorbereitung und Durchführung internationaler Forschungsprojekte, Wissenschaftliche Beratung interner und externer Stellen zu Fragen der Unfallstatistik, Erstellung von wissenschaftlichen Berichten und Stellungnahmen. Ihr Profil Das sollten Sie unbedingt mitbringen: Abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Diplom oder gleichwertiger Master-Abschluss) der Fachrichtung Geographie, Wirtschaftswissenschaft, Statistik oder vergleichbare Qualifikation Das wäre wünschenswert: Nachgewiesene Erfahrung in der angewandten Statistik Umfassende Kenntnisse in der Anwendung statistischer Analysetools (z. B. SPSS) Kenntnisse in der Anwendung geographischer Informationssysteme Wünschenswert wären Erfahrungen in der Straßenverkehrssicherheits- bzw. Unfallforschung Gute englische Sprachkenntnisse in Wort und Schrift Gutes schriftliches und mündliches Formulierungsvermögen Fähigkeit zur interdisziplinären Zusammen- und Teamarbeit Gute Kommunikations- und Informationsfähigkeit, Präsentationskompetenz Planungs- und Organisationsvermögen Verhandlungs- und Überzeugungsfähigkeit Bereitschaft zu mehrtägigen Dienstreisen Das bieten wir Ihnen Die Eingruppierung erfolgt unter Berücksichtigung der persönlichen Voraussetzungen in die Entgeltgruppe 14 TVöD. Ihre Berufserfahrung wird bei der Stufenzuordnung berücksichtigt. Wir bieten familienfreundliche und flexible Arbeitsbedingungen, mobiles Arbeiten, Teil- und Gleitzeit sowie ein vergünstigtes Jobticket. Ihre kontinuierliche Aus- und Fortbildung ist für uns selbstverständlich. Gegebenenfalls für diesen Dienstposten erforderliche Qualifizierungen werden unterstützt. Die Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt) versteht sich als familienfreundlicher Arbeitgeber und wurde entsprechend zertifiziert. Weitere Informationen finden Sie unter https://www.beruf-und-familie.de Besondere Hinweise Der Dienstposten ist grundsätzlich zur Besetzung mit Teilzeitkräften geeignet. Bewerbungen von Frauen sind ausdrücklich erwünscht. Bei gleicher Qualifikation werden Frauen nach Maßgabe des § 8 BGleiG bevorzugt berücksichtigt. Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher fachlicher Eignung bevorzugt eingestellt. Es wird nur ein Mindestmaß an körperlicher Eignung verlangt. Die Stelle ist befristet nach dem Wissenschaftszeitvertragsgesetz für die Dauer von vier Jahren. Im Rahmen des Aufgabengebiets werden wissenschaftliche Leistungen zur Förderung der eigenen wissenschaftlichen Qualifizierung erbracht. Der Erwerb wissenschaftlicher Kompetenzen wird durch ein umfassendes Fortbildungsangebot begleitet. Promotionsvorhaben werden unterstützt. Wir begrüßen die Bewerbung von Menschen aller Nationalitäten. Die Auswahl erfolgt durch eine Kommission. Kennziffer: 20222498_9915 Bewerbungsfrist: 13.12.2022 Arbeitsbeginn: Ab sofort Arbeitszeit: Vollzeit (Teilzeit möglich) Arbeitsort: Bergisch Gladbach Auskünfte: Herr Koepke Telefon: 02204 43-2112 Befristung: 4 Jahre (nach WissZeitVG) Fühlen Sie sich angesprochen? Dann bewerben Sie sich bitte bis zum 13.12.2022 über das Elektronische Bewerbungsverfahren (EBV) auf der Einstiegsseite https://www.bav.bund.de/Einstieg-EBV Hier geben Sie bitte den oben genannten Referenzcode ein. Bitte laden Sie im weiteren Verlauf Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen (Motivationsschreiben, Lebenslauf, Diplom-/Masterurkunde und -zeugnis, Arbeitszeugnisse der letzten 3 Arbeitgeber) als Anlage in Ihr Kandidatenprofil hoch. Bei ausländischen Bildungsabschlüssen laden Sie bitte zudem einen Nachweis über die Gleichwertigkeit mit der geforderten deutschen Qualifikation hoch (https://anabin.kmk.org/anabin.html). Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der Internetseite der Zentralstelle für ausländisches Bildungswesen (ZAB, https://www.kmk.org/zab). Für Fragen im Zusammenhang mit dem Elektronischen Bewerbungsverfahren steht Ihnen die Bundesanstalt für Verwaltungsdienstleistungen unter der Rufnummer 04941 602-240 zur Verfügung. Für weitere Auskünfte steht Ihnen bei der Bundesanstalt für Straßenwesen Herr Koepke, Telefon: 02204 43-2112, zur Verfügung.
28.11.2022Max-Planck-Institut für Biologie des AlternsMünchenSenior Molecular Biologist (m/f/div)We are looking for a senior scientist who is highly trained in a broad range of cellular and molecular biology techniques. The successful applicant will be expected to use and/or establish new molecular techniques (analysis of DNA and chromatin modifications and transcription in a cell-type specific fashion), train lab members, and work on own projects in the above described fields. The applicant will join an enthusiastic and collaborative team in an outstanding scientific environment and therefore is expected to be a team player as well. The position is initially limited to two years, but with the option to become a permanent one. Qualifications The successful applicant is required to hold a master's degree / diploma or M.D. / Ph.D. in biology, biochemistry, or a related field. In addition, several years of experience in laboratory work and techniques of molecular and cellular biology are expected for a successful application. The working language is English\; knowledge of German is not required. Research Environment The Max Planck Institute for Biology of Ageing, Cologne, was founded in 2008 with the aim to understand fundamental mechanisms of healthy ageing in various model systems. The institute is part of a network of research institutions in the Cologne-Bonn area dedicated to research on ageing and age-related disease, constituting a vibrant and collaborative environment with state-of-the-art facilities for research. Currently we host > 300 employees from > 30 different nations. Our Offer International, dynamic working environment in a modern institute building Company pension scheme (VBL) Extensive program of internal training events Company health management and "Employee and Manager Assistance" (free psychosocial counseling offered by an external institution) Advice on family services, kindergarten allotments Reduced-price and subsidized job ticket for the VRS (regional transport authority) Reduced-price lunch in our employee canteen and free mineral water Compatibility of career and family through flexible working time models Social room and parent-child room Language training The employment contract will be based on contracts for the civil service (TVöD Bund, Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst) and will initially be time limited. The Max Planck Society is committed to employ more disabled individuals and especially encourages them to apply. We also seek to increase the number of women in those areas where they are underrepresented and particularly encourage them to apply. Are you interested? Then please upload your complete application documents, containing a one-page letter with a personal statement, your CV and bibliography, as well as contact information for 3 references, in electronic form as one single PDF-file until December 21st, 2022 via our online application platform. For further information about the Institute and the Schaefer department please see www.age.mpg.de.We are looking for a senior scientist who is highly trained in a broad range of cellular and molecular biology techniques. The successful applicant will be expected to use and/or establish new molecular techniques (analysis of DNA and chromatin modifications and transcription in a cell-type specific fashion), train lab members, and work on own projects in the above described fields. The applicant will join an enthusiastic and collaborative team in an outstanding scientific environment and therefore is expected to be a team player as well. The position is initially limited to two years, but with the option to become a permanent one. Qualifications The successful applicant is required to hold a master's degree / diploma or M.D. / Ph.D. in biology, biochemistry, or a related field. In addition, several years of experience in laboratory work and techniques of molecular and cellular biology are expected for a successful application. The working language is English\; knowledge of German is not required. Research Environment The Max Planck Institute for Biology of Ageing, Cologne, was founded in 2008 with the aim to understand fundamental mechanisms of healthy ageing in various model systems. The institute is part of a network of research institutions in the Cologne-Bonn area dedicated to research on ageing and age-related disease, constituting a vibrant and collaborative environment with state-of-the-art facilities for research. Currently we host > 300 employees from > 30 different nations. Our Offer International, dynamic working environment in a modern institute building Company pension scheme (VBL) Extensive program of internal training events Company health management and "Employee and Manager Assistance" (free psychosocial counseling offered by an external institution) Advice on family services, kindergarten allotments Reduced-price and subsidized job ticket for the VRS (regional transport authority) Reduced-price lunch in our employee canteen and free mineral water Compatibility of career and family through flexible working time models Social room and parent-child room Language training The employment contract will be based on contracts for the civil service (TVöD Bund, Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst) and will initially be time limited. The Max Planck Society is committed to employ more disabled individuals and especially encourages them to apply. We also seek to increase the number of women in those areas where they are underrepresented and particularly encourage them to apply. Are you interested? Then please upload your complete application documents, containing a one-page letter with a personal statement, your CV and bibliography, as well as contact information for 3 references, in electronic form as one single PDF-file until December 21st, 2022 via our online application platform. For further information about the Institute and the Schaefer department please see www.age.mpg.de.
28.11.2022Universitätsklinikum Carl Gustav Carus DresdenDresdenWissenschaftliche*r Mitarbeiter*in Zentrum für Translationale Knochen-, Gelenk- und Weichgewebeforschungin Teilzeitbeschäftigung mit 30 Wochenarbeitsstunden, befristet für zunächst 24 Monate zu besetzen. Die Vergütung erfolgt nach den Eingruppierungsvorschriften des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L) und ist bei Vorliegen der persönlichen Voraussetzungen in die Entgeltgruppe E13 TV-L möglich. Ihr Aufgabengebiet umfasst die Planung, Vorbereitung und Durchführung von Zellkultur- und Kleintierexperimenten zur Testung eines neuen Prostaglandinrezeptor-Agonisten hinsichtlich seiner Potenz, die Knochenbildung zu stimulieren. Zur Arbeit gehört auch das Schreiben von wissenschaftlichen Artikeln, Anträgen zur Durchführung von Experimenten und Anträgen zum Einwerben von Fördergeldern. Ihr Profil: abgeschlossenes Hochschulstudium der Biologie, Chemie, Tiermedizin oder eines vergleichbaren Studiengangs wünschenswert ist eine abgeschlossene Promotion sehr gute Kenntnisse der deutschen und englischen Sprache Kenntnisse im wissenschaftlich korrekten Arbeiten werden vorausgesetzt strukturierte, ergebnisorientierte und zuverlässige Arbeitsweise Wir bieten Ihnen die Möglichkeit zur: Tätigkeit in einer führenden Forschungseinrichtung Umsetzung von eigenen Ideen und der Arbeit in einem innovativen interdisziplinären Team Vereinbarung von flexiblen Arbeitszeiten, um die Verbindung von Familie und Beruf in die Realität umzusetzen Nutzung von betrieblichen Präventionsangeboten, Kursen und Fitness in unserem Gesundheitszentrum Carus Vital berufsorientierte Fort- und Weiterbildungen Schwerbehinderte sind ausdrücklich zur Bewerbung aufgefordert. Informationen zur Bewerbung und zu den einzureichenden Unterlagen finden Sie hier. Wir bitten Sie, sich vorzugsweise online zu bewerben, um so den Personalauswahlprozess schneller und effektiver zu gestalten. Selbstverständlich bearbeiten wir auch Ihre schriftlichen Bewerbungen (mit frankiertem Rückumschlag), ohne dass Ihnen dadurch Nachteile entstehen. Wir freuen uns auf Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen, diese senden Sie uns bitte online bis zum 15.12.2022 unter der Kennziffer TFO0922448 zu. Vorabinformationen erhalten Sie telefonisch von Frau Dr. Corina Vater unter 0351-458-12549 oder per E-Mail: corina.vater@uniklinikum-dresden.dein Teilzeitbeschäftigung mit 30 Wochenarbeitsstunden, befristet für zunächst 24 Monate zu besetzen. Die Vergütung erfolgt nach den Eingruppierungsvorschriften des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L) und ist bei Vorliegen der persönlichen Voraussetzungen in die Entgeltgruppe E13 TV-L möglich. Ihr Aufgabengebiet umfasst die Planung, Vorbereitung und Durchführung von Zellkultur- und Kleintierexperimenten zur Testung eines neuen Prostaglandinrezeptor-Agonisten hinsichtlich seiner Potenz, die Knochenbildung zu stimulieren. Zur Arbeit gehört auch das Schreiben von wissenschaftlichen Artikeln, Anträgen zur Durchführung von Experimenten und Anträgen zum Einwerben von Fördergeldern. Ihr Profil: abgeschlossenes Hochschulstudium der Biologie, Chemie, Tiermedizin oder eines vergleichbaren Studiengangs wünschenswert ist eine abgeschlossene Promotion sehr gute Kenntnisse der deutschen und englischen Sprache Kenntnisse im wissenschaftlich korrekten Arbeiten werden vorausgesetzt strukturierte, ergebnisorientierte und zuverlässige Arbeitsweise Wir bieten Ihnen die Möglichkeit zur: Tätigkeit in einer führenden Forschungseinrichtung Umsetzung von eigenen Ideen und der Arbeit in einem innovativen interdisziplinären Team Vereinbarung von flexiblen Arbeitszeiten, um die Verbindung von Familie und Beruf in die Realität umzusetzen Nutzung von betrieblichen Präventionsangeboten, Kursen und Fitness in unserem Gesundheitszentrum Carus Vital berufsorientierte Fort- und Weiterbildungen Schwerbehinderte sind ausdrücklich zur Bewerbung aufgefordert. Informationen zur Bewerbung und zu den einzureichenden Unterlagen finden Sie hier. Wir bitten Sie, sich vorzugsweise online zu bewerben, um so den Personalauswahlprozess schneller und effektiver zu gestalten. Selbstverständlich bearbeiten wir auch Ihre schriftlichen Bewerbungen (mit frankiertem Rückumschlag), ohne dass Ihnen dadurch Nachteile entstehen. Wir freuen uns auf Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen, diese senden Sie uns bitte online bis zum 15.12.2022 unter der Kennziffer TFO0922448 zu. Vorabinformationen erhalten Sie telefonisch von Frau Dr. Corina Vater unter 0351-458-12549 oder per E-Mail: corina.vater@uniklinikum-dresden.de
28.11.2022Universitätsklinikum JenaJenaW2-Professur für Translationale Kinder- und JugendpsychiatrieAm Universitätsklinikum Jena (UKJ) ist in der Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie (Direktor: Prof. Dr. Florian Daniel Zepf) zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine W2-Professur für Translationale Kinder- und Jugendpsychiatrie zu besetzen. Die zu berufende Persönlichkeit (m/w/d) soll das Fachgebiet in Forschung und Lehre vertreten und einen Forschungsbereich einschließlich eines entwicklungspsychiatrischen Forschungslabors aufbauen und leiten. Sie soll wissenschaftlich aufgrund von Publikationen und Drittmitteleinwerbungen hervorragend ausgewiesen sein und über Führungskompetenzen verfügen. Im Rahmen einer molekular ausgerichteten entwicklungspsychiatrischen Forschung ist eine Ausweisung in den Bereichen der psychiatrischen Neuropsychoimmunologie oder Neurochemie erwünscht. Es wird erwartet, dass sie sich in wissenschaftlicher Hinsicht in die Forschungsschwerpunkte der Medizinischen Fakultät integriert. Insbesondere wird eine Kooperation im Rahmen des Deutschen Zentrums für Psychische Gesundheit (DZP) und dem dazugehörigen Konzept der Medizinischen Fakultät Jena (Center for Intervention and Research on adaptive and maladaptive brain Circuits underlying mental health, C-I-R-C) erwartet. Einstellungsvoraussetzungen sind ein abgeschlossenes Hochschulstudium der Natur- oder Lebenswissenschaften einschließlich Medizin, didaktische Eignung, besondere Befähigung zu wissenschaftlicher Arbeit nachgewiesen durch eine Promotion sowie eine Habilitation oder gleichwertige wissenschaftliche Leistungen. Die Ernennung als Professorin oder Professor erfolgt im Beamten- verhältnis auf Lebenszeit, sofern die gesetzlichen Voraussetzungen gegeben sind. Das UKJ und die Friedrich-Schiller-Universität Jena streben eine Erhöhung des Anteils von Frauen in Forschung und Lehre an und bitten deshalb entsprechend qualifizierte Wissenschaftlerinnen nachdrücklich um ihre Bewerbung. Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Bewerbungen sind mit den üblichen Unterlagen (CV, Schriftenverzeichnis, Lehrerfahrung, Drittmitteleinwerbungen, Forschungskonzept, Zeugnisse und Urkunden) webbasiert unter www.berufungsportal.uni-jena.de bis zum 31.12.2022 erwünscht, adressiert an den Dekan, Herrn Prof. Dr. Thomas Kamradt. Für Fragen und weitere Informationen stehen wir unter berufungen@med.uni-jena.de sehr gerne zur Verfügung. Bitte beachten Sie unsere Bewerberhinweise und Informationen zur Erhebung personenbezogener Daten unter: https://www.uni-jena.de/stellenmarkt?info\=1Am Universitätsklinikum Jena (UKJ) ist in der Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie (Direktor: Prof. Dr. Florian Daniel Zepf) zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine W2-Professur für Translationale Kinder- und Jugendpsychiatrie zu besetzen. Die zu berufende Persönlichkeit (m/w/d) soll das Fachgebiet in Forschung und Lehre vertreten und einen Forschungsbereich einschließlich eines entwicklungspsychiatrischen Forschungslabors aufbauen und leiten. Sie soll wissenschaftlich aufgrund von Publikationen und Drittmitteleinwerbungen hervorragend ausgewiesen sein und über Führungskompetenzen verfügen. Im Rahmen einer molekular ausgerichteten entwicklungspsychiatrischen Forschung ist eine Ausweisung in den Bereichen der psychiatrischen Neuropsychoimmunologie oder Neurochemie erwünscht. Es wird erwartet, dass sie sich in wissenschaftlicher Hinsicht in die Forschungsschwerpunkte der Medizinischen Fakultät integriert. Insbesondere wird eine Kooperation im Rahmen des Deutschen Zentrums für Psychische Gesundheit (DZP) und dem dazugehörigen Konzept der Medizinischen Fakultät Jena (Center for Intervention and Research on adaptive and maladaptive brain Circuits underlying mental health, C-I-R-C) erwartet. Einstellungsvoraussetzungen sind ein abgeschlossenes Hochschulstudium der Natur- oder Lebenswissenschaften einschließlich Medizin, didaktische Eignung, besondere Befähigung zu wissenschaftlicher Arbeit nachgewiesen durch eine Promotion sowie eine Habilitation oder gleichwertige wissenschaftliche Leistungen. Die Ernennung als Professorin oder Professor erfolgt im Beamten- verhältnis auf Lebenszeit, sofern die gesetzlichen Voraussetzungen gegeben sind. Das UKJ und die Friedrich-Schiller-Universität Jena streben eine Erhöhung des Anteils von Frauen in Forschung und Lehre an und bitten deshalb entsprechend qualifizierte Wissenschaftlerinnen nachdrücklich um ihre Bewerbung. Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Bewerbungen sind mit den üblichen Unterlagen (CV, Schriftenverzeichnis, Lehrerfahrung, Drittmitteleinwerbungen, Forschungskonzept, Zeugnisse und Urkunden) webbasiert unter www.berufungsportal.uni-jena.de bis zum 31.12.2022 erwünscht, adressiert an den Dekan, Herrn Prof. Dr. Thomas Kamradt. Für Fragen und weitere Informationen stehen wir unter berufungen@med.uni-jena.de sehr gerne zur Verfügung. Bitte beachten Sie unsere Bewerberhinweise und Informationen zur Erhebung personenbezogener Daten unter: https://www.uni-jena.de/stellenmarkt?info\=1
28.11.2022Technische Universität BraunschweigBraunschweigHauptberufliche*r Vizepräsident*in (w/m/d) für Digitalisierung und NachhaltigkeitDie*Der hauptberufliche Vizepräsident*in (m/w/d) für Digitalisierung und Nachhaltigkeit trägt in enger Absprache mit den anderen Präsidiumsmitgliedern sowie den zuständigen Einheiten und Gremien die fachliche Verantwortung für die Entwicklung und Umsetzung der Digitalisierungs- und Nachhaltigkeitsstrategie der Universität sowie für die Synergie dieser beiden strategischen Querschnitts- dimensionen im Rahmen der ganzheitlichen Entwicklung der TU Braunschweig. Von der*dem hauptberuflichen Vizepräsident*in (m/w/d) für Digitalisierung und Nachhaltigkeit wird die Positionierung und Entwicklung dieser beiden strategischen Querschnittsthemen mit innovativen Ansätzen und starkem Fokus auf die Umsetzung unter Berücksichtigung ihrer Implikationen für alle Säulen der Universität (Forschung, Studium & Lehre, Transfer und Governance & Administration) erwartet. Eine enge, ressortübergreifende Verknüpfung und Abstimmung mit allen Präsidiumsmitgliedern und Stakeholdern sind dabei essenziell. Neben der Leitung der internen Entwicklung und Implementierung beider Themen ist die aktive Vertretung der TU Braunschweig in relevanten regionalen, nationalen und internationalen Kontexten auf strategischer und politischer Ebene eine Selbstverständlichkeit. Im Rahmen des Compliance-Management-Systems verantwortet die*der hauptberufliche Vizepräsident*in (m/w/d) für Digitalisierung und Nachhaltigkeit den Datenschutz und die Informationssicherheit an der TU Braunschweig. Darüber hinaus übernimmt sie*er die fachliche und disziplinarische Verantwortung für das Gauß-IT-Zentrum und die Universitätsbibliothek. Im Rahmen eines Nachhaltigkeitsmanagements verantwortet die*der hauptberufliche Vizepräsident*in (m/w/d) das Aufstellen von Zielen (z. B.CO2-Neutralität) sowie die Ableitung und Umsetzung konkreter Maßnahmen zur Zielerreichung im Zusammenspiel mit den weiteren Funktionsbereichen der TU Braunschweig (u. a. Gebäude und Infrastruktur). Die Aufgaben verlangen eine engagierte Persönlichkeit mit exzellenter Führungs-, Team- und Kommunikationsfähigkeit. Auf Basis eines erfolgreich abgeschlossenen Universitätsstudiums, idealerweise mit Promotion, haben Sie langjährige Berufserfahrung in leitender Funktion, vorzugsweise in den Bereichen Digitalisierung und Nachhaltigkeit gesammelt. Neben ausgeprägtem strategischem und wissenschaftspolitischem Bewusstsein für beide Ressorts werden nachgewiesene Erfahrungen im Führungs- und Changemanagement bevorzugt an einer Hochschule oder in einer überregionalen außeruniversitären Forschungsorganisation erwartet sowie die verhandlungssichere Beherrschung der englischen Sprache. Die dienstrechtliche Stellung ergibt sich aus den §§ 37ff., 48 des Niedersächsischen Hochschulgesetzes (NHG). Die Ernennung oder Bestellung erfolgt für eine Amtsdauer von sechs Jahren und bei Wiederwahl von acht Jahren in ein Beamtenverhältnis auf Zeit oder einem entsprechend befristeten Arbeitsverhältnis. Für die Position als hauptberufliche*r Vizepräsident*in (m/w/d) für Digitalisierung und Nachhaltigkeit steht eine Planstelle der Besoldungsgruppe W3 NBesO zur Verfügung. Neben dem Grundgehalt W3 wird ein Funktionsleistungsbezug gemäß § 29 NBesG gewährt. Die Stelle ist aufgrund der Aufgabenvielfalt und der zu wahrenden Kontinuität der Aufgabenerledigung nicht teilzeitgeeignet. Es wird erwartet, dass die Region Braunschweig der Lebensmittelpunkt der zukünftigen Stelleninhaberin bzw. des zukünftigen Stelleninhabers (m/w/d) ist oder wird. Die TU Braunschweig strebt in allen Bereichen und Positionen an, eine Unterrepräsentanz i.S. des NGG abzubauen. Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt. Ein Nachweis ist beizufügen. Die Bewerbungen von Menschen aller Nationalitäten sind willkommen. Zu Zwecken der Durchführung des Bewerbungsverfahrens werden personenbezogene Daten gespeichert. Bitte richten Sie Ihre Bewerbung bis zum 16.01.2023, vorzugsweise per E-Mail ( findungskommission@tu-braunschweig.de) mit aussagekräftigen Unterlagen anDie*Der hauptberufliche Vizepräsident*in (m/w/d) für Digitalisierung und Nachhaltigkeit trägt in enger Absprache mit den anderen Präsidiumsmitgliedern sowie den zuständigen Einheiten und Gremien die fachliche Verantwortung für die Entwicklung und Umsetzung der Digitalisierungs- und Nachhaltigkeitsstrategie der Universität sowie für die Synergie dieser beiden strategischen Querschnitts- dimensionen im Rahmen der ganzheitlichen Entwicklung der TU Braunschweig. Von der*dem hauptberuflichen Vizepräsident*in (m/w/d) für Digitalisierung und Nachhaltigkeit wird die Positionierung und Entwicklung dieser beiden strategischen Querschnittsthemen mit innovativen Ansätzen und starkem Fokus auf die Umsetzung unter Berücksichtigung ihrer Implikationen für alle Säulen der Universität (Forschung, Studium & Lehre, Transfer und Governance & Administration) erwartet. Eine enge, ressortübergreifende Verknüpfung und Abstimmung mit allen Präsidiumsmitgliedern und Stakeholdern sind dabei essenziell. Neben der Leitung der internen Entwicklung und Implementierung beider Themen ist die aktive Vertretung der TU Braunschweig in relevanten regionalen, nationalen und internationalen Kontexten auf strategischer und politischer Ebene eine Selbstverständlichkeit. Im Rahmen des Compliance-Management-Systems verantwortet die*der hauptberufliche Vizepräsident*in (m/w/d) für Digitalisierung und Nachhaltigkeit den Datenschutz und die Informationssicherheit an der TU Braunschweig. Darüber hinaus übernimmt sie*er die fachliche und disziplinarische Verantwortung für das Gauß-IT-Zentrum und die Universitätsbibliothek. Im Rahmen eines Nachhaltigkeitsmanagements verantwortet die*der hauptberufliche Vizepräsident*in (m/w/d) das Aufstellen von Zielen (z. B.CO2-Neutralität) sowie die Ableitung und Umsetzung konkreter Maßnahmen zur Zielerreichung im Zusammenspiel mit den weiteren Funktionsbereichen der TU Braunschweig (u. a. Gebäude und Infrastruktur). Die Aufgaben verlangen eine engagierte Persönlichkeit mit exzellenter Führungs-, Team- und Kommunikationsfähigkeit. Auf Basis eines erfolgreich abgeschlossenen Universitätsstudiums, idealerweise mit Promotion, haben Sie langjährige Berufserfahrung in leitender Funktion, vorzugsweise in den Bereichen Digitalisierung und Nachhaltigkeit gesammelt. Neben ausgeprägtem strategischem und wissenschaftspolitischem Bewusstsein für beide Ressorts werden nachgewiesene Erfahrungen im Führungs- und Changemanagement bevorzugt an einer Hochschule oder in einer überregionalen außeruniversitären Forschungsorganisation erwartet sowie die verhandlungssichere Beherrschung der englischen Sprache. Die dienstrechtliche Stellung ergibt sich aus den §§ 37ff., 48 des Niedersächsischen Hochschulgesetzes (NHG). Die Ernennung oder Bestellung erfolgt für eine Amtsdauer von sechs Jahren und bei Wiederwahl von acht Jahren in ein Beamtenverhältnis auf Zeit oder einem entsprechend befristeten Arbeitsverhältnis. Für die Position als hauptberufliche*r Vizepräsident*in (m/w/d) für Digitalisierung und Nachhaltigkeit steht eine Planstelle der Besoldungsgruppe W3 NBesO zur Verfügung. Neben dem Grundgehalt W3 wird ein Funktionsleistungsbezug gemäß § 29 NBesG gewährt. Die Stelle ist aufgrund der Aufgabenvielfalt und der zu wahrenden Kontinuität der Aufgabenerledigung nicht teilzeitgeeignet. Es wird erwartet, dass die Region Braunschweig der Lebensmittelpunkt der zukünftigen Stelleninhaberin bzw. des zukünftigen Stelleninhabers (m/w/d) ist oder wird. Die TU Braunschweig strebt in allen Bereichen und Positionen an, eine Unterrepräsentanz i.S. des NGG abzubauen. Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt. Ein Nachweis ist beizufügen. Die Bewerbungen von Menschen aller Nationalitäten sind willkommen. Zu Zwecken der Durchführung des Bewerbungsverfahrens werden personenbezogene Daten gespeichert. Bitte richten Sie Ihre Bewerbung bis zum 16.01.2023, vorzugsweise per E-Mail ( findungskommission@tu-braunschweig.de) mit aussagekräftigen Unterlagen an
28.11.2022Universitätsklinikum TübingenTübingenFull Professor (W3) of Morphological Computation in Neuromechanics and Neurorehabilitationzum nächstmöglichen Zeitpunkt zu besetzen. Gesucht wird eine international ausgewiesene Persönlichkeit, die sich in Forschung und Lehre schwerpunktmäßig mit mathematischer Modellierung und vorwärts-dynamischer Computersimulation der Neuromechanik menschlicher Bewegung beschäftigt und damit das Ziel verfolgt, Konzepte für die Verbesserung der Qualität von Alltags-Assistenzsystemen in der Neurorehabilitation zu entwickeln. Erwartet wird ein konzeptioneller Schwerpunkt zur Erforschung der neuro-muskel-mechanischen Interaktion zwischen Umwelt und Mensch beziehungsweise Assistenzsystem und Patient. Diesbezüglich wird insbesondere ausgewiesene Erfahrung mit der Quantifizierung der Beiträge biomechanischer Muskeleigenschaften zur unmittelbaren Krafterzeugung und zur neuronalen Informationsverarbeitung, also der »Morphological Computation«, erwartet. Idealerweise sollten diese Modelle einen engen Bezug zur klinischen Forschung in der Neurologie aufweisen und der Ausgangspunkt für die Erzeugung synthetischer Bewegung sein, die der Erforschung neuer Konzepte in der Biorobotik und für Assistenzsysteme, insbesondere aus dem Bereich »Soft Robotics«, dienen. Entsprechend wird ausgewiesene Erfahrung in mindestens vier der folgenden Forschungsfelder erwartet: Neuro-Bio-Mechanische Modelle und vorwärtsdynamische Simulation menschlicher Bewegung Neuromechanische Modelle dysfunktionaler Motorik insbesondere in der Neurologie Neuromechanische Wechselwirkung mit Assistenzsystemen »Morphological Computation« und ihre Quantifizierung Konzepte für Assistenzsysteme, insbesondere im Bereich »Soft Robotics« Neuromechanisch inspirierte Konzepte für biorobotische Systeme Die Professur soll die an der Universität Tübingen vorhandenen Forschungsschwerpunkte in der klinischen Neurorehabilitation und der Sensomotorik-Forschung weiter stärken und Anschluss an den Forschungsschwerpunkt zur künstlichen Intelligenz und Cyber Valley sicherstellen. Erwartet wird eine enge Kooperation im Bereich der grundlegenden Biorobotik- Forschung und der Entwicklung von Assistenzsystemen mit Partnern im lokalen Umfeld. Dazu wird die aktive Mitwirkung an kooperativen Forschungsvorhaben der Universität Tübingen, sowie im lokalen Umfeld mit dem Max-Planck-Institut für Intelligente Systeme, der Universität Stuttgart und dem Fraunhofer IPA erwartet. Erwünscht ist auch eine Anschlussfähigkeit an andere Forschungsaktivitäten mit Bezug zur Biomechanik, wie z.B. die Arbeitsmedizin, Paläoanthropologie, oder BG-Unfallklinik. Für die Einstellung werden international sichtbare wissenschaftliche Leistungen vorausgesetzt, die etwa im Rahmen einer exzellenten Promotion und in sich anschließenden wissenschaftlichen Tätigkeiten erbracht wurden. Im Bereich der Lehre werden umfangreiche interdisziplinäre Lehrerfahrungen und Engagement insbesondere im Hinblick auf innovative Curricula der Studiengänge der Medizinischen Fakultät wie Neurowissenschaft, der Medizininformatik und der Medizintechnik sowie die aktive Mitgestaltung von deutschsprachigen und englischsprachigen Vorlesungen und anderen Lehrformaten erwartet. Die Lehrverpflichtung beträgt 9 Semesterwochenstunden. Einstellungsvoraussetzungen sind die Habilitation oder eine gleichwertige Qualifikation sowie nachgewiesene didaktische Eignung. Die Universität Tübingen strebt eine Erhöhung des Anteils der Frauen in Forschung und Lehre an und bittet deshalb entsprechend qualifizierte Wissenschaftlerinnen nachdrücklich um eine Bewerbung. Qualifizierte internationale Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sind ausdrücklich aufgefordert, sich zu bewerben. Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Bitte beachten Sie die geltenden Impfregelungen. Bitte reichen Sie Ihre kompletten Bewerbungsunterlagen über das Berufungsportal der Medizinischen Fakultät unter https://berufungsportal.medizin.uni-tuebingen.de bis zum 05.01.2023 ein. Rückfragen können an den Dekan gerichtet werden. Dekan der Medizinischen Fakultät der Eberhard Karls Universität Tübingen Herrn Professor Dr. rer. nat. Bernd Pichler Geissweg 5/1 72076 Tübingenzum nächstmöglichen Zeitpunkt zu besetzen. Gesucht wird eine international ausgewiesene Persönlichkeit, die sich in Forschung und Lehre schwerpunktmäßig mit mathematischer Modellierung und vorwärts-dynamischer Computersimulation der Neuromechanik menschlicher Bewegung beschäftigt und damit das Ziel verfolgt, Konzepte für die Verbesserung der Qualität von Alltags-Assistenzsystemen in der Neurorehabilitation zu entwickeln. Erwartet wird ein konzeptioneller Schwerpunkt zur Erforschung der neuro-muskel-mechanischen Interaktion zwischen Umwelt und Mensch beziehungsweise Assistenzsystem und Patient. Diesbezüglich wird insbesondere ausgewiesene Erfahrung mit der Quantifizierung der Beiträge biomechanischer Muskeleigenschaften zur unmittelbaren Krafterzeugung und zur neuronalen Informationsverarbeitung, also der »Morphological Computation«, erwartet. Idealerweise sollten diese Modelle einen engen Bezug zur klinischen Forschung in der Neurologie aufweisen und der Ausgangspunkt für die Erzeugung synthetischer Bewegung sein, die der Erforschung neuer Konzepte in der Biorobotik und für Assistenzsysteme, insbesondere aus dem Bereich »Soft Robotics«, dienen. Entsprechend wird ausgewiesene Erfahrung in mindestens vier der folgenden Forschungsfelder erwartet: Neuro-Bio-Mechanische Modelle und vorwärtsdynamische Simulation menschlicher Bewegung Neuromechanische Modelle dysfunktionaler Motorik insbesondere in der Neurologie Neuromechanische Wechselwirkung mit Assistenzsystemen »Morphological Computation« und ihre Quantifizierung Konzepte für Assistenzsysteme, insbesondere im Bereich »Soft Robotics« Neuromechanisch inspirierte Konzepte für biorobotische Systeme Die Professur soll die an der Universität Tübingen vorhandenen Forschungsschwerpunkte in der klinischen Neurorehabilitation und der Sensomotorik-Forschung weiter stärken und Anschluss an den Forschungsschwerpunkt zur künstlichen Intelligenz und Cyber Valley sicherstellen. Erwartet wird eine enge Kooperation im Bereich der grundlegenden Biorobotik- Forschung und der Entwicklung von Assistenzsystemen mit Partnern im lokalen Umfeld. Dazu wird die aktive Mitwirkung an kooperativen Forschungsvorhaben der Universität Tübingen, sowie im lokalen Umfeld mit dem Max-Planck-Institut für Intelligente Systeme, der Universität Stuttgart und dem Fraunhofer IPA erwartet. Erwünscht ist auch eine Anschlussfähigkeit an andere Forschungsaktivitäten mit Bezug zur Biomechanik, wie z.B. die Arbeitsmedizin, Paläoanthropologie, oder BG-Unfallklinik. Für die Einstellung werden international sichtbare wissenschaftliche Leistungen vorausgesetzt, die etwa im Rahmen einer exzellenten Promotion und in sich anschließenden wissenschaftlichen Tätigkeiten erbracht wurden. Im Bereich der Lehre werden umfangreiche interdisziplinäre Lehrerfahrungen und Engagement insbesondere im Hinblick auf innovative Curricula der Studiengänge der Medizinischen Fakultät wie Neurowissenschaft, der Medizininformatik und der Medizintechnik sowie die aktive Mitgestaltung von deutschsprachigen und englischsprachigen Vorlesungen und anderen Lehrformaten erwartet. Die Lehrverpflichtung beträgt 9 Semesterwochenstunden. Einstellungsvoraussetzungen sind die Habilitation oder eine gleichwertige Qualifikation sowie nachgewiesene didaktische Eignung. Die Universität Tübingen strebt eine Erhöhung des Anteils der Frauen in Forschung und Lehre an und bittet deshalb entsprechend qualifizierte Wissenschaftlerinnen nachdrücklich um eine Bewerbung. Qualifizierte internationale Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sind ausdrücklich aufgefordert, sich zu bewerben. Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Bitte beachten Sie die geltenden Impfregelungen. Bitte reichen Sie Ihre kompletten Bewerbungsunterlagen über das Berufungsportal der Medizinischen Fakultät unter https://berufungsportal.medizin.uni-tuebingen.de bis zum 05.01.2023 ein. Rückfragen können an den Dekan gerichtet werden. Dekan der Medizinischen Fakultät der Eberhard Karls Universität Tübingen Herrn Professor Dr. rer. nat. Bernd Pichler Geissweg 5/1 72076 Tübingen
28.11.2022Karlsruher Institut für Technologie (KIT)KarlsruheW3-Professur für Thermische Verfahrenstechnik(Nachfolge Prof. Matthias Kind) zu besetzen. Die Stelleninhaberin / der Stelleninhaber (w/m/d) soll das Gebiet der Thermischen Verfahrenstechnik in Forschung und Lehre vertreten. Diese Professur ist im Bereich I Biologie, Chemie und Verfahrenstechnik am Institut für Thermische Verfahrenstechnik (TVT) angesiedelt und der KIT-Fakultät für Chemieingenieurwesen und Verfahrenstechnik zugeordnet. Mit der Professur ist die Mitgliedschaft in der kollegialen Institutsleitung des Instituts für Thermische Verfahrenstechnik (TVT) verbunden. Von der Professur werden ingenieurwissenschaftliche Beiträge zur Flexibilisierung und Effizienzsteigerung von thermischen Trennprozessen auch und gerade mit Blick auf die Verfügbarkeit der notwendigen Energie aus fluktuierenden Quellen, der Wiedernutzung von Stoffen im Sinne der Circular Economy und/oder der Nutzung nachwachsender Rohstoffe erwartet. Im Mittelpunkt der Arbeiten soll die Entwicklung grundlegenden Prozessverständnisses stehen, das durch anspruchsvolle experimentelle und theoretische Methoden auf unterschiedlichen zeitlichen und örtlichen Skalen erarbeitet wird. Die flexibel nutzbare Ausstattung des Instituts bildet eine hervorragende Basis für die zukünftige Forschung dieser W3-Professur in den o. g. Schlüsselthemen oder weiteren aktuellen Gebieten der thermischen Trennverfahren. Dabei wird ein zu den am Institut fortlaufenden Arbeitsgruppen komplementäres Forschungsprofil erwartet. Hierbei ist zu beachten, dass zukünftig auch die AG Thin Film Technology (TFT) am Institut angesiedelt sein wird. Zur Lehrverpflichtung gehören deutsch- und englischsprachige Lehrangebote für die Bachelor- und Masterstudiengänge Chemieingenieurwesen und Verfahrenstechnik sowie Bioingenieurwesen. Gefordert sind insbesondere das Bachelor-Pflichtmodul »Thermische Verfahrenstechnik« und das Master-Wahlpflichtmodul »Thermische Transportprozesse« sowie Beiträge zu den Bachelor-Praktika in den Modulen »Verfahrenstechnisches Praktikum« und »Verfahrenstechnische Maschinen«. Im Master werden Beiträge zum Vertiefungsfach »Thermische Verfahrenstechnik« und im Bachelor zum Profilfach »Angewandte Thermische Verfahrenstechnik« erwartet. Gesucht wird eine Persönlichkeit, die umfassende Erfahrungen in den aufgeführten inhaltlichen Schwerpunkten mitbringt und durch wissenschaftliche Leistungen mit internationaler Sichtbarkeit oder durch eine entsprechende Tätigkeit in der Industrie hervorragend ausgewiesen ist. Darüber hinaus werden die Befähigung zur oben genannten Lehre, Führungserfahrung und Teamfähigkeit erwartet. Die Bereitschaft zur interdisziplinären Zusammenarbeit, die Mitarbeit in der akademischen Selbstverwaltung und die Fähigkeit zur aktiven Einwerbung von öffentlichen und privaten Drittmitteln werden vorausgesetzt. Es gelten die Einstellungsvoraussetzungen des § 47 Landeshochschulgesetz i. V. m. § 20 KITG in der bis zum Inkrafttreten des 2. KIT-Weiterentwicklungsgesetzes geltenden Fassung. Das KIT ist bestrebt, den Anteil von Professorinnen zu erhöhen, und begrüßt deshalb die Bewerbung von Wissenschaftlerinnen. Bei gleicher Eignung werden anerkannt schwerbehinderte Menschen bevorzugt berücksichtigt. Das KIT ist als familiengerechte Hochschule zertifiziert und bietet Teilzeitbeschäftigung, Beurlaubung aus familiären Gründen, Dual-Career- Service und begleitendes Coaching zur Unterstützung der Vereinbarkeit von Beruf und Familie an. Bitte richten Sie Ihre Bewerbung mit Lebenslauf, Forschungs- und Lehrkonzept sowie weiteren relevanten Unterlagen (Publikationsliste, eingeworbene Drittmittel etc.) bis zum 31.01.2023 unter Angabe der Ausschreibungs-Nr. 2283/2022 und der Kennziffer 6 in elektronischer Form an Prof. Dr. Andrea Robitzki, Bereichsleiterin des Bereich I - Biologie, Chemie und Verfahrenstechnik, Karlsruher Institut für Technologie (KIT), c/o Prof. Dr. Sabine Enders, Vorsitzende der Berufungskommission »W3-Professur für Thermische Verfahrenstechnik«, Dekanat der KIT-Fakultät für Chemieingenieurwesen und Verfahrenstechnik, Kaiserstr. 12, D-76131 Karlsruhe, E-Mail: ciw@kit.edu. Fachliche Auskünfte erteilt Ihnen gerne Prof. Dr.-Ing. Thomas Wetzel, E-Mail: thomas.wetzel@kit.edu. Die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten durch das Karlsruher Institut für Technologie (KIT) erfolgt entsprechend dieser Datenschutzerklärung. Weitere Informationen finden Sie im Internet: www.kit.edu KIT - Die Forschungsuniversität in der Helmholtz-Gemeinschaft(Nachfolge Prof. Matthias Kind) zu besetzen. Die Stelleninhaberin / der Stelleninhaber (w/m/d) soll das Gebiet der Thermischen Verfahrenstechnik in Forschung und Lehre vertreten. Diese Professur ist im Bereich I Biologie, Chemie und Verfahrenstechnik am Institut für Thermische Verfahrenstechnik (TVT) angesiedelt und der KIT-Fakultät für Chemieingenieurwesen und Verfahrenstechnik zugeordnet. Mit der Professur ist die Mitgliedschaft in der kollegialen Institutsleitung des Instituts für Thermische Verfahrenstechnik (TVT) verbunden. Von der Professur werden ingenieurwissenschaftliche Beiträge zur Flexibilisierung und Effizienzsteigerung von thermischen Trennprozessen auch und gerade mit Blick auf die Verfügbarkeit der notwendigen Energie aus fluktuierenden Quellen, der Wiedernutzung von Stoffen im Sinne der Circular Economy und/oder der Nutzung nachwachsender Rohstoffe erwartet. Im Mittelpunkt der Arbeiten soll die Entwicklung grundlegenden Prozessverständnisses stehen, das durch anspruchsvolle experimentelle und theoretische Methoden auf unterschiedlichen zeitlichen und örtlichen Skalen erarbeitet wird. Die flexibel nutzbare Ausstattung des Instituts bildet eine hervorragende Basis für die zukünftige Forschung dieser W3-Professur in den o. g. Schlüsselthemen oder weiteren aktuellen Gebieten der thermischen Trennverfahren. Dabei wird ein zu den am Institut fortlaufenden Arbeitsgruppen komplementäres Forschungsprofil erwartet. Hierbei ist zu beachten, dass zukünftig auch die AG Thin Film Technology (TFT) am Institut angesiedelt sein wird. Zur Lehrverpflichtung gehören deutsch- und englischsprachige Lehrangebote für die Bachelor- und Masterstudiengänge Chemieingenieurwesen und Verfahrenstechnik sowie Bioingenieurwesen. Gefordert sind insbesondere das Bachelor-Pflichtmodul »Thermische Verfahrenstechnik« und das Master-Wahlpflichtmodul »Thermische Transportprozesse« sowie Beiträge zu den Bachelor-Praktika in den Modulen »Verfahrenstechnisches Praktikum« und »Verfahrenstechnische Maschinen«. Im Master werden Beiträge zum Vertiefungsfach »Thermische Verfahrenstechnik« und im Bachelor zum Profilfach »Angewandte Thermische Verfahrenstechnik« erwartet. Gesucht wird eine Persönlichkeit, die umfassende Erfahrungen in den aufgeführten inhaltlichen Schwerpunkten mitbringt und durch wissenschaftliche Leistungen mit internationaler Sichtbarkeit oder durch eine entsprechende Tätigkeit in der Industrie hervorragend ausgewiesen ist. Darüber hinaus werden die Befähigung zur oben genannten Lehre, Führungserfahrung und Teamfähigkeit erwartet. Die Bereitschaft zur interdisziplinären Zusammenarbeit, die Mitarbeit in der akademischen Selbstverwaltung und die Fähigkeit zur aktiven Einwerbung von öffentlichen und privaten Drittmitteln werden vorausgesetzt. Es gelten die Einstellungsvoraussetzungen des § 47 Landeshochschulgesetz i. V. m. § 20 KITG in der bis zum Inkrafttreten des 2. KIT-Weiterentwicklungsgesetzes geltenden Fassung. Das KIT ist bestrebt, den Anteil von Professorinnen zu erhöhen, und begrüßt deshalb die Bewerbung von Wissenschaftlerinnen. Bei gleicher Eignung werden anerkannt schwerbehinderte Menschen bevorzugt berücksichtigt. Das KIT ist als familiengerechte Hochschule zertifiziert und bietet Teilzeitbeschäftigung, Beurlaubung aus familiären Gründen, Dual-Career- Service und begleitendes Coaching zur Unterstützung der Vereinbarkeit von Beruf und Familie an. Bitte richten Sie Ihre Bewerbung mit Lebenslauf, Forschungs- und Lehrkonzept sowie weiteren relevanten Unterlagen (Publikationsliste, eingeworbene Drittmittel etc.) bis zum 31.01.2023 unter Angabe der Ausschreibungs-Nr. 2283/2022 und der Kennziffer 6 in elektronischer Form an Prof. Dr. Andrea Robitzki, Bereichsleiterin des Bereich I - Biologie, Chemie und Verfahrenstechnik, Karlsruher Institut für Technologie (KIT), c/o Prof. Dr. Sabine Enders, Vorsitzende der Berufungskommission »W3-Professur für Thermische Verfahrenstechnik«, Dekanat der KIT-Fakultät für Chemieingenieurwesen und Verfahrenstechnik, Kaiserstr. 12, D-76131 Karlsruhe, E-Mail: ciw@kit.edu. Fachliche Auskünfte erteilt Ihnen gerne Prof. Dr.-Ing. Thomas Wetzel, E-Mail: thomas.wetzel@kit.edu. Die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten durch das Karlsruher Institut für Technologie (KIT) erfolgt entsprechend dieser Datenschutzerklärung. Weitere Informationen finden Sie im Internet: www.kit.edu KIT - Die Forschungsuniversität in der Helmholtz-Gemeinschaft
28.11.2022Universität zu KölnKölnProfessur für reine Mathematik (W2) (w/m/d)An der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät ist ab sofort eine Professur für reine Mathematik (W2) (w/m/d) zu besetzen. IHRE AUFGABEN: In der Abteilung Mathematik des Departments Mathematik / Informatik der Universität zu Köln ist ab sofort eine Professur (W2) für reine Mathematik zu besetzen. Die Professur ist dem Bereich Differentialgeometrie zugeordnet. Es wird besonderer Wert gelegt auf aktive Beteiligung am bestehenden Sonderforschungsbereich TRR 191 »Symplectic Structures in Geometry, Algebra and Dynamics«. Eine angemessene Beteiligung an den Lehrveranstaltungen des Mathematischen Instituts und an der akademischen Selbstverwaltung wird erwartet. IHR PROFIL: Die Bewerberin oder der Bewerber soll in einem aktuellen Forschungsgebiet der Differentialgeometrie (z.B. Riemannsche Geometrie, symplektische Geometrie, metrische Geometrie, Kähler-Geometrie, diskrete Geometrie) international hervorragend ausgewiesen sein, so dass weitere Kooperationen und Schwerpunktbildungen innerhalb der vorhandenen Arbeitsgruppen möglich sind. Von den Bewerberinnen und Bewerbern sind Erfahrungen und Erfolge in der Einwerbung und Durchführung von Drittmittelprojekten erwünscht. Besonderer Wert wird zudem auf die Qualität der Lehre gelegt. WIR BIETEN IHNEN: Die Universität zu Köln bietet Ihnen ein exzellentes wissenschaftliches Umfeld, vielfältige Angebote zur professionellen Personalentwicklung sowie Unterstützung für Dual Career-Paare und bei der Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Die Professur ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt zu besetzen. Es gelten die Einstellungsvoraussetzungen des § 36 Hochschulgesetz NRW. Das Lehrdeputat umfasst in der Regel neun Semesterwochenstunden. Die Universität zu Köln fördert Chancengerechtigkeit und Vielfalt. Wissenschaftlerinnen sind besonders zur Bewerbung eingeladen und werden nach Maßgabe des LGG NRW bevorzugt berücksichtigt. Bewerbungen von Wissenschaftler*innen mit Schwerbehinderung und ihnen Gleichgestellte sind ebenfalls ausdrücklich erwünscht. Bitte richten Sie Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen (Lebenslauf einschließlich Schriften- und Lehrveranstaltungsverzeichnis, Forschungskonzept und Lehrkonzept) über das Berufungsportal der Universität zu Köln ( www.berufungen.uni-koeln.de) bis zum 15.01.2023 an den Dekan der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät. Nähere Informationen erteilt Frau Professorin Silvia Sabatini als Sprecherin der Kommission ( sabatini@math.uni-koeln.de). www.uni-koeln.deAn der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät ist ab sofort eine Professur für reine Mathematik (W2) (w/m/d) zu besetzen. IHRE AUFGABEN: In der Abteilung Mathematik des Departments Mathematik / Informatik der Universität zu Köln ist ab sofort eine Professur (W2) für reine Mathematik zu besetzen. Die Professur ist dem Bereich Differentialgeometrie zugeordnet. Es wird besonderer Wert gelegt auf aktive Beteiligung am bestehenden Sonderforschungsbereich TRR 191 »Symplectic Structures in Geometry, Algebra and Dynamics«. Eine angemessene Beteiligung an den Lehrveranstaltungen des Mathematischen Instituts und an der akademischen Selbstverwaltung wird erwartet. IHR PROFIL: Die Bewerberin oder der Bewerber soll in einem aktuellen Forschungsgebiet der Differentialgeometrie (z.B. Riemannsche Geometrie, symplektische Geometrie, metrische Geometrie, Kähler-Geometrie, diskrete Geometrie) international hervorragend ausgewiesen sein, so dass weitere Kooperationen und Schwerpunktbildungen innerhalb der vorhandenen Arbeitsgruppen möglich sind. Von den Bewerberinnen und Bewerbern sind Erfahrungen und Erfolge in der Einwerbung und Durchführung von Drittmittelprojekten erwünscht. Besonderer Wert wird zudem auf die Qualität der Lehre gelegt. WIR BIETEN IHNEN: Die Universität zu Köln bietet Ihnen ein exzellentes wissenschaftliches Umfeld, vielfältige Angebote zur professionellen Personalentwicklung sowie Unterstützung für Dual Career-Paare und bei der Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Die Professur ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt zu besetzen. Es gelten die Einstellungsvoraussetzungen des § 36 Hochschulgesetz NRW. Das Lehrdeputat umfasst in der Regel neun Semesterwochenstunden. Die Universität zu Köln fördert Chancengerechtigkeit und Vielfalt. Wissenschaftlerinnen sind besonders zur Bewerbung eingeladen und werden nach Maßgabe des LGG NRW bevorzugt berücksichtigt. Bewerbungen von Wissenschaftler*innen mit Schwerbehinderung und ihnen Gleichgestellte sind ebenfalls ausdrücklich erwünscht. Bitte richten Sie Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen (Lebenslauf einschließlich Schriften- und Lehrveranstaltungsverzeichnis, Forschungskonzept und Lehrkonzept) über das Berufungsportal der Universität zu Köln ( www.berufungen.uni-koeln.de) bis zum 15.01.2023 an den Dekan der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät. Nähere Informationen erteilt Frau Professorin Silvia Sabatini als Sprecherin der Kommission ( sabatini@math.uni-koeln.de). www.uni-koeln.de
28.11.2022Hochschule Rhein-WaalKleveProjektkoordinator*in (m/w/d) im Projekt TransRegINTIHR ZUKÜNFTIGES AUFGABENGEBIET Eigenständige Koordination des Projekts TransRegINT und Schnittstelle zu den Teilprojekten sowie zur Projektleitung Überwachung und Evaluation des Projektfortschritts und der Projektziele Koordination von Ressourcen sowie strategische Begleitung des Gesamtprojekts Verfassen von Plänen und Berichten zur umfassenden Projektdokumentation, Berichtswesen und Schnittstelle zum Projektträger Abstimmung mit allen Projektpartner*innen sowie Kommunikation und Austausch mit der Verwaltung und der Wissenschaft Einrichtung und Betreuung eines Transformationsbeirats für das Projekt und die Hochschule Identifizierung von Prozessen, Abläufen und Best Practices im Bereich Transfer und Transformation sowie deren nachhaltige Implementierung in der Hochschule IHRE KOMPETENZEN UND QUALIFIKATIONEN Abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Master oder vergleichbar) in Wirtschafts-, Natur-, Ingenieur- oder Sozialwissenschaften Mehrjährige Erfahrung im Projektmanagement sowie praktische Erfahrung mit Projektmanagementsoftware/-tools Erfahrung in der Qualitätssicherung Ausgeprägte Organisations-, Kommunikations- und Moderationsstärke sowie Durchsetzungsfähigkeit und Problemlösungskompetenz Strategisches und konzeptionelles Denken und Arbeiten Affinität zu Verwaltungsprozessen Deutsche (C1-Niveau) und englische Sprachkenntnisse (B2-Niveau) gem. GeR WAS WIR IHNEN BIETEN Diversität | Internationalität | Zertifiziert als familiengerechte Hochschule | Mobiles Arbeiten sowie Home Office | Hochschulsport | Aktive Pause | Kollegiale, offene Arbeitsatmosphäre | Spannendes und abwechslungsreiches Aufgabengebiet | Eigenverantwortung und Gestaltungsspielraum | Entwicklungsmöglichkeiten Die Stelle ist grundsätzlich auch für Teilzeitbeschäftigte geeignet. Die Hochschule Rhein-Waal fördert die berufliche Entwicklung von Frauen. Bewerbungen von Frauen sind daher ausdrücklich erwünscht. In den Bereichen, in denen Frauen unterrepräsentiert sind, werden sie bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung nach Maßgabe des Landesgleichstellungsgesetzes bevorzugt berücksichtigt, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen. Bei gleicher Eignung werden Bewerbungen geeigneter Schwerbehinderter sowie Gleichgestellter im Sinne des § 2 Abs. 3 SGB IX bevorzugt berücksichtigt. Bitte bewerben Sie sich unter www.hochschule-rhein-waal.de/de/jobs und fügen Sie die üblichen Bewerbungsunterlagen (Anschreiben, Lebenslauf, Abschlusszeugnisse, Arbeitszeugnisse, Qualifikationsnachweise, ggf. Nachweis über Schwerbehinderung) in einer einzelnen PDF-Datei bei. Seien Sie dabei - unterstützen Sie mit uns den notwendigen transformativen Wandel! Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung bis zum 08.01.2023IHR ZUKÜNFTIGES AUFGABENGEBIET Eigenständige Koordination des Projekts TransRegINT und Schnittstelle zu den Teilprojekten sowie zur Projektleitung Überwachung und Evaluation des Projektfortschritts und der Projektziele Koordination von Ressourcen sowie strategische Begleitung des Gesamtprojekts Verfassen von Plänen und Berichten zur umfassenden Projektdokumentation, Berichtswesen und Schnittstelle zum Projektträger Abstimmung mit allen Projektpartner*innen sowie Kommunikation und Austausch mit der Verwaltung und der Wissenschaft Einrichtung und Betreuung eines Transformationsbeirats für das Projekt und die Hochschule Identifizierung von Prozessen, Abläufen und Best Practices im Bereich Transfer und Transformation sowie deren nachhaltige Implementierung in der Hochschule IHRE KOMPETENZEN UND QUALIFIKATIONEN Abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Master oder vergleichbar) in Wirtschafts-, Natur-, Ingenieur- oder Sozialwissenschaften Mehrjährige Erfahrung im Projektmanagement sowie praktische Erfahrung mit Projektmanagementsoftware/-tools Erfahrung in der Qualitätssicherung Ausgeprägte Organisations-, Kommunikations- und Moderationsstärke sowie Durchsetzungsfähigkeit und Problemlösungskompetenz Strategisches und konzeptionelles Denken und Arbeiten Affinität zu Verwaltungsprozessen Deutsche (C1-Niveau) und englische Sprachkenntnisse (B2-Niveau) gem. GeR WAS WIR IHNEN BIETEN Diversität | Internationalität | Zertifiziert als familiengerechte Hochschule | Mobiles Arbeiten sowie Home Office | Hochschulsport | Aktive Pause | Kollegiale, offene Arbeitsatmosphäre | Spannendes und abwechslungsreiches Aufgabengebiet | Eigenverantwortung und Gestaltungsspielraum | Entwicklungsmöglichkeiten Die Stelle ist grundsätzlich auch für Teilzeitbeschäftigte geeignet. Die Hochschule Rhein-Waal fördert die berufliche Entwicklung von Frauen. Bewerbungen von Frauen sind daher ausdrücklich erwünscht. In den Bereichen, in denen Frauen unterrepräsentiert sind, werden sie bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung nach Maßgabe des Landesgleichstellungsgesetzes bevorzugt berücksichtigt, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen. Bei gleicher Eignung werden Bewerbungen geeigneter Schwerbehinderter sowie Gleichgestellter im Sinne des § 2 Abs. 3 SGB IX bevorzugt berücksichtigt. Bitte bewerben Sie sich unter www.hochschule-rhein-waal.de/de/jobs und fügen Sie die üblichen Bewerbungsunterlagen (Anschreiben, Lebenslauf, Abschlusszeugnisse, Arbeitszeugnisse, Qualifikationsnachweise, ggf. Nachweis über Schwerbehinderung) in einer einzelnen PDF-Datei bei. Seien Sie dabei - unterstützen Sie mit uns den notwendigen transformativen Wandel! Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung bis zum 08.01.2023
28.11.2022Deutsches Elektronen-Synchrotron DESYHamburgPostdoctoral fellow «Sustainable Solar Cells« - DESY-Fellowships Photon ScienceAbout your role: Development of a flexible hybrid cellulose-polymer solar cell Characterization of the solar cells in terms of efficiency and structure Optimisation of the nanostructure Scaling from laboratory scale to square meter size Presentation of scientific results on international conferences and in application-focused meetings with industrial partners Good reasons to join: Look forward to a unique working environment on our international research campus. We attach particular importance to appreciative cooperation and the well-being of our DESY employees. Gender equality is an important aspect for us. To support work-life balance we offer flexible working hours, variable part-time and job-sharing. You will benefit from our family-friendly and collegial atmosphere, our established health management and occupational pension provision. As a public funded employer, we offer you a secure workplace and facilitate your individual career with our comprehensive training and development opportunities. Remuneration is according to the regulations of the TV-AVH. DESY offers its employees a financial supplement for a job ticket at both locations. About you: Doctoral degree in the field of materials science, physics, chemistry or related engineering or natural sciences Experience in thin film fabrication Experience in nanoscience or solar cell technology Knowledge of fibre processing is desirable Knowledge of X-ray methods are desirable Interest and ability to cooperate in an interdisciplinary and international team For further information please contact Prof. Stephan Roth at +49 40 8998-2934 (stephan.roth@desy.de). Please submit your complete application documents (letter of motivation and research interests, CV, list of publications, relevant certificates and three letters of references) via our application portal through our Fellowship programme FSFE001/2022. Please use our online tool for the submission of the letters of reference: Additional application documents We look forward to receiving your application via our application portal: DESY promotes equal opportunities and diversity. The professional development of women is very important to us and therefore we strongly encourage women to apply for the vacant position. Applications from severely disabled persons will be given preference if they are equally qualified. You can find further information here: https://www.desy.de/career Deutsches Elektronen-Synchrotron DESY Human Resources Department | Notkestraße 85 | 22607 Hamburg Phone: +49 40 8998-3392About your role: Development of a flexible hybrid cellulose-polymer solar cell Characterization of the solar cells in terms of efficiency and structure Optimisation of the nanostructure Scaling from laboratory scale to square meter size Presentation of scientific results on international conferences and in application-focused meetings with industrial partners Good reasons to join: Look forward to a unique working environment on our international research campus. We attach particular importance to appreciative cooperation and the well-being of our DESY employees. Gender equality is an important aspect for us. To support work-life balance we offer flexible working hours, variable part-time and job-sharing. You will benefit from our family-friendly and collegial atmosphere, our established health management and occupational pension provision. As a public funded employer, we offer you a secure workplace and facilitate your individual career with our comprehensive training and development opportunities. Remuneration is according to the regulations of the TV-AVH. DESY offers its employees a financial supplement for a job ticket at both locations. About you: Doctoral degree in the field of materials science, physics, chemistry or related engineering or natural sciences Experience in thin film fabrication Experience in nanoscience or solar cell technology Knowledge of fibre processing is desirable Knowledge of X-ray methods are desirable Interest and ability to cooperate in an interdisciplinary and international team For further information please contact Prof. Stephan Roth at +49 40 8998-2934 (stephan.roth@desy.de). Please submit your complete application documents (letter of motivation and research interests, CV, list of publications, relevant certificates and three letters of references) via our application portal through our Fellowship programme FSFE001/2022. Please use our online tool for the submission of the letters of reference: Additional application documents We look forward to receiving your application via our application portal: DESY promotes equal opportunities and diversity. The professional development of women is very important to us and therefore we strongly encourage women to apply for the vacant position. Applications from severely disabled persons will be given preference if they are equally qualified. You can find further information here: https://www.desy.de/career Deutsches Elektronen-Synchrotron DESY Human Resources Department | Notkestraße 85 | 22607 Hamburg Phone: +49 40 8998-3392
28.11.2022Hochschule Rhein-WaalKleveWissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (m/w/d) Koordination Kompetenzhub im Projekt TransRegINTHS Rhein-Waal - Header Transformativen Wandel wissenschaftsbasiert gestalten - das verfolgen wir, die Hochschule Rhein-Waal, in dem Projekt »TransRegINT - Transformation der Region Niederrhein: Innovation, Nachhaltigkeit, Teilhabe«, gefördert durch das Programm »Innovative Hochschule« des Bundesministeriums für Bildung und Forschung. In dem Projekt wollen wir zusammen mit Partner*innen aus der Region daran arbeiten, beispielhaft Chancen zur nachhaltigen Gestaltung der Zukunft aufzugreifen, weiterzuentwickeln und umzusetzen. Die Hochschule Rhein-Waal ist eine junge internationale Hochschule am Niederrhein zwischen Ruhrgebiet und den Niederlanden. Unsere Internationalität, Interdisziplinarität und unser Wille neue Wege zu gehen, prägen uns seit unserer Gründung im Jahr 2009. Wir wollen Wissenstransfer vor dem Hintergrund der Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen neu denken und zur Transformation von Wirtschaft und Gesellschaft beitragen. Verstärken Sie unsere Hochschule zum nächstmöglichen Zeitpunkt im Projekt TransRegINT am Campus Kleve als Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (m/w/d) Koordination Kompetenzhub im Projekt TransRegINT EG 13 TV-L | befristet bis zum 31.12.2027 gem. § 2 Abs. 2 (WissZeitVG) | Vollzeit Kennziffer 03/TRINT/22 IHR ZUKÜNFTIGES AUFGABENGEBIET Eigenständige Koordination des Teilprojekts Kompetenzhub im Projekt TransRegINT und Schnittstelle zu anderen Teilprojekten sowie zur Projektleitung Organisatorische Abstimmung und wissenschaftliche Unterstützung der Projektpartner*innen innerhalb des Teilprojekts Sicherstellung der Kommunikation innerhalb des Projekts/Teilprojekts Aufbau, Etablierung und Betrieb eines Zentrums für Transformationskompetenz sowie Begleitung der strategischen Weiterentwicklung Inhaltliche Konzeption eines Schwerpunkts Ambidextrie und Transformation Entwicklung und Koordination von Formaten zur Vermittlung von Transformationskompetenz, bspw. über Weiterbildungsangebote Netzwerkarbeit zur regionalen Implementierung der Transformationskonzepte und Weiterbildungsangebote Koordination und Ansprechperson für wissenschaftliche Fellows (KompAx-Fellows) Dokumentation und Auswertung des Teilprojekts sowie Unterstützung der Projektleitung und bei der administrativen Abwicklung IHRE KOMPETENZEN UND QUALIFIKATIONEN Abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Master oder vergleichbar) in Wirtschafts-, Natur-, Ingenieur- oder Sozialwissenschaften Erfahrung im Projektmanagement sowie in der Kommunikation mit unterschiedlichen Zielgruppen und Stakeholdern Eigenverantwortliches, strukturiertes und konzeptionelles Arbeiten sowie strategisches Denken Teamfähigkeit und Belastbarkeit Ausgeprägte Kommunikationsstärke und Durchsetzungsfähigkeit Verständnis komplexer Zusammenhänge im wissenschaftlichen Bereich (MINT, Gesellschafts- und Sozialwissenschaften) Deutsche Sprachkenntnisse (C1-Niveau) und englische (B2-Niveau) Sprachkenntnisse gem. GeR Kenntnisse oder Erfahrungen im Bereich Nachhaltigkeit sowie Ambidextrie im Kontext von Transformationsprozessen wünschenswert WAS WIR IHNEN BIETEN Diversität | Internationalität | Zertifiziert als familiengerechte Hochschule | Mobiles Arbeiten sowie Home Office | Hochschulsport | Aktive Pause | Kollegiale, offene Arbeitsatmosphäre | Spannendes und abwechslungsreiches Aufgabengebiet | Eigenverantwortung und Gestaltungsspielraum | Entwicklungsmöglichkeiten Die Stelle ist grundsätzlich auch für Teilzeitbeschäftigte geeignet. Die Hochschule Rhein-Waal fördert die berufliche Entwicklung von Frauen. Bewerbungen von Frauen sind daher ausdrücklich erwünscht. In den Bereichen, in denen Frauen unterrepräsentiert sind, werden sie bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung nach Maßgabe des Landesgleichstellungsgesetzes bevorzugt berücksichtigt, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen. Bei gleicher Eignung werden Bewerbungen geeigneter Schwerbehinderter sowie Gleichgestellter im Sinne des § 2 Abs. 3 SGB IX bevorzugt berücksichtigt. Bitte bewerben Sie sich unter www.hochschule-rhein-waal.de/de/jobs und fügen Sie die üblichen Bewerbungsunterlagen (Anschreiben, Lebenslauf, Abschlusszeugnisse, Arbeitszeugnisse, Qualifikationsnachweise, ggf. Nachweis über Schwerbehinderung) in einer einzelnen PDF-Datei bei. Seien Sie dabei - unterstützen und gestalten Sie mit uns den notwendigen transformativen Wandel! Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung bis zum 08.01.2023 Fragen zum Bewerbungsverfahren beantwortet Ihnen gerne Frau Jäger (02821 80673-654). www.hochschule-rhein-waal.de Professur (W2) Betriebswirtschaftslehre, Insbesondere Marketing und Marktorientiertes Management - HS Rhein-Waal - ZertifikatHS Rhein-Waal - Header Transformativen Wandel wissenschaftsbasiert gestalten - das verfolgen wir, die Hochschule Rhein-Waal, in dem Projekt »TransRegINT - Transformation der Region Niederrhein: Innovation, Nachhaltigkeit, Teilhabe«, gefördert durch das Programm »Innovative Hochschule« des Bundesministeriums für Bildung und Forschung. In dem Projekt wollen wir zusammen mit Partner*innen aus der Region daran arbeiten, beispielhaft Chancen zur nachhaltigen Gestaltung der Zukunft aufzugreifen, weiterzuentwickeln und umzusetzen. Die Hochschule Rhein-Waal ist eine junge internationale Hochschule am Niederrhein zwischen Ruhrgebiet und den Niederlanden. Unsere Internationalität, Interdisziplinarität und unser Wille neue Wege zu gehen, prägen uns seit unserer Gründung im Jahr 2009. Wir wollen Wissenstransfer vor dem Hintergrund der Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen neu denken und zur Transformation von Wirtschaft und Gesellschaft beitragen. Verstärken Sie unsere Hochschule zum nächstmöglichen Zeitpunkt im Projekt TransRegINT am Campus Kleve als Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (m/w/d) Koordination Kompetenzhub im Projekt TransRegINT EG 13 TV-L | befristet bis zum 31.12.2027 gem. § 2 Abs. 2 (WissZeitVG) | Vollzeit Kennziffer 03/TRINT/22 IHR ZUKÜNFTIGES AUFGABENGEBIET Eigenständige Koordination des Teilprojekts Kompetenzhub im Projekt TransRegINT und Schnittstelle zu anderen Teilprojekten sowie zur Projektleitung Organisatorische Abstimmung und wissenschaftliche Unterstützung der Projektpartner*innen innerhalb des Teilprojekts Sicherstellung der Kommunikation innerhalb des Projekts/Teilprojekts Aufbau, Etablierung und Betrieb eines Zentrums für Transformationskompetenz sowie Begleitung der strategischen Weiterentwicklung Inhaltliche Konzeption eines Schwerpunkts Ambidextrie und Transformation Entwicklung und Koordination von Formaten zur Vermittlung von Transformationskompetenz, bspw. über Weiterbildungsangebote Netzwerkarbeit zur regionalen Implementierung der Transformationskonzepte und Weiterbildungsangebote Koordination und Ansprechperson für wissenschaftliche Fellows (KompAx-Fellows) Dokumentation und Auswertung des Teilprojekts sowie Unterstützung der Projektleitung und bei der administrativen Abwicklung IHRE KOMPETENZEN UND QUALIFIKATIONEN Abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Master oder vergleichbar) in Wirtschafts-, Natur-, Ingenieur- oder Sozialwissenschaften Erfahrung im Projektmanagement sowie in der Kommunikation mit unterschiedlichen Zielgruppen und Stakeholdern Eigenverantwortliches, strukturiertes und konzeptionelles Arbeiten sowie strategisches Denken Teamfähigkeit und Belastbarkeit Ausgeprägte Kommunikationsstärke und Durchsetzungsfähigkeit Verständnis komplexer Zusammenhänge im wissenschaftlichen Bereich (MINT, Gesellschafts- und Sozialwissenschaften) Deutsche Sprachkenntnisse (C1-Niveau) und englische (B2-Niveau) Sprachkenntnisse gem. GeR Kenntnisse oder Erfahrungen im Bereich Nachhaltigkeit sowie Ambidextrie im Kontext von Transformationsprozessen wünschenswert WAS WIR IHNEN BIETEN Diversität | Internationalität | Zertifiziert als familiengerechte Hochschule | Mobiles Arbeiten sowie Home Office | Hochschulsport | Aktive Pause | Kollegiale, offene Arbeitsatmosphäre | Spannendes und abwechslungsreiches Aufgabengebiet | Eigenverantwortung und Gestaltungsspielraum | Entwicklungsmöglichkeiten Die Stelle ist grundsätzlich auch für Teilzeitbeschäftigte geeignet. Die Hochschule Rhein-Waal fördert die berufliche Entwicklung von Frauen. Bewerbungen von Frauen sind daher ausdrücklich erwünscht. In den Bereichen, in denen Frauen unterrepräsentiert sind, werden sie bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung nach Maßgabe des Landesgleichstellungsgesetzes bevorzugt berücksichtigt, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen. Bei gleicher Eignung werden Bewerbungen geeigneter Schwerbehinderter sowie Gleichgestellter im Sinne des § 2 Abs. 3 SGB IX bevorzugt berücksichtigt. Bitte bewerben Sie sich unter www.hochschule-rhein-waal.de/de/jobs und fügen Sie die üblichen Bewerbungsunterlagen (Anschreiben, Lebenslauf, Abschlusszeugnisse, Arbeitszeugnisse, Qualifikationsnachweise, ggf. Nachweis über Schwerbehinderung) in einer einzelnen PDF-Datei bei. Seien Sie dabei - unterstützen und gestalten Sie mit uns den notwendigen transformativen Wandel! Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung bis zum 08.01.2023 Fragen zum Bewerbungsverfahren beantwortet Ihnen gerne Frau Jäger (02821 80673-654). www.hochschule-rhein-waal.de Professur (W2) Betriebswirtschaftslehre, Insbesondere Marketing und Marktorientiertes Management - HS Rhein-Waal - Zertifikat
28.11.2022Universitätsklinikum Würzburg / Klinik und Poliklinik für Anästhesiologie, Intensivmedizin, Notfallmedizin und SchmerztherapieWürzburgWissenschaftliche/n Mitarbeiter/in (m/w/d) für die Arbeitsgruppe Klinische ForschungUnsere Forschungsgruppe koordiniert verschiedene nationale und internationale klinische Studien der Phase II - IV zu bestimmten Fragestellungen aus den Bereichen Anästhesiologie und Intensivmedizin. Nähere Informationen finden Sie unter: https://www.ukw.de/anaesthesie/forschung/klinische-studien/ Unser Team sucht Verstärkung im Rahmen von neu eingeworbenen nationalen und internationalen Drittmittelprojekten, um eine optimale Einhaltung von GCP/ICH-Richtlinien, FDA- und EUVorschriften zu gewährleisten. Ihre Aufgaben: Verantwortlich für das umfassende Studienmanagement für klinische Studien, z. B. Protokoll- und Datenbankentwicklung, Standortmanagement und Projektplanung Leitung von Teamsitzungen für zugewiesene Studien, um sicherzustellen, dass Ziele und Ergebnisse klar definiert sind und Probleme, Entscheidungen, Risiken und Maßnahmen angemessen verfolgt werden Verantwortlich für die Projektentwicklung, Leistungsverfolgung, Entwicklung von Meilensteinen sowie die Begleitung des gesamten Projekts, um sicherzustellen, dass die Studie unter Einhaltung aller Vorschriften und des Zeitrahmens durchgeführt wird Beaufsichtigung und Mitwirkung an der Entwicklung wichtiger Studiendokumente, einschließlich, aber nicht beschränkt auf Studienprotokolle, Protokolländerungen, Studienpläne und Verfahrenshandbücher, Projektinstrumente, Einwilligungserklärungen und klinische Studienberichte Korrespondenz mit der Ethikkommission, dem Drittmittelmanagement, dem Drittmittelgeber, den Ministerien oder Projektträgern (BMG, BMBF, DFG, DLR) Planung, Vorbereitung und Moderation von Besprechungen mit Prüfern und Forschungskoordinatoren Unterstützung der Qualitätssicherung und Vertretung der Studienleitung bei Audits und Inspektionen Ihr Profil: Abgeschlossenes Studium (Bachelor/ Master / Diplom) im Bereich der Medizin, Gesundheitswissenschaften, Psychologie oder Biologie Mindestens fünf Jahre Erfahrung in der klinischen Forschung, z.B. im Bereich der Planung, Durchführung und Analyse klinischer Studien Fachwissen über GCP und Richtlinien zur Einhaltung von Vorschriften für klinische Versuche erforderlich Solide Kenntnisse der EU-Vorschriften, einschließlich Erfahrung mit Ethikkommissionen und Anträgen bei den zuständigen Behörden in Deutschland Erfahrung mit Untersuchungen auf Standort- und Sponsorenebene durch die Regulierungsbehörde(n) bevorzugt Hohes Augenmerk auf Details und Genauigkeit\; hervorragende Prioritätensetzung, Organisationstalent und fortgeschrittene Projektmanagementfähigkeiten nteresse an medizinischen Fragestellungen Positiv, selbständig und bereit, in einem schnelllebigen Umfeld zu arbeiten, um das Leben von Patienten zu verbessern Ausgezeichnete zwischenmenschliche Kommunikationsfähigkeiten Sehr gute Deutsch- und Englischkenntnisse Unser Angebot: Abwechslungsreiche Tätigkeit in einem interessanten und innovativen Forschungs- und Arbeitsumfeld Arbeit in einem hochmotivierten interdisziplinären Team Flexible Arbeitszeitmodelle mit Möglichkeit zu mobilem Arbeiten die Universität Würzburg trägt das Zertifikat »audit - familiengerechte Hochschule« Zusätzliche betriebliche Altersvorsorge (VBL) Beteiligung an Publikationen in hochrangigen internationalen Journalen Interne und externe Fortbildungsmöglichkeiten Möglichkeiten zur Weiterqualifikation (Promotion, Habilitation) Die Vergütung erfolgt nach den Bestimmungen des TV-L. Die Stelle ist zunächst auf 2 Jahre befristet. Das Universitätsklinikum Würzburg strebt eine Erhöhung des Anteils von Frauen an und bittet deshalb qualifizierte Frauen nachdrücklich, sich zu bewerben. Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden bei ansonsten im Wesentlichen gleicher Eignung bevorzugt eingestellt. Wenn Sie Freude an abwechslungsreichen Tätigkeiten haben und Verantwortung übernehmen wollen, dann schicken Sie bitte Ihre aussagekräftige Bewerbung bis zum 19.12.2022 per Mail zusammengefasst in einer pdf-Datei zeitnah an den Direktor der Klinik: Univ.-Prof. Dr. P. Meybohm Universitätsklinikum Würzburg Klinik und Poliklinik für Anästhesiologie, Intensivmedizin, Notfallmedizin und Schmerztherapie Oberdürrbacher Str. 6 · 97080 Würzburg E-Mail: meybohm_p@ukw.de www.ukw.de Informationen zum Umgang mit Ihren Daten im Bewerbungsverfahren finden Sie unter www.ukw.de/recht/datenschutz Scientists (f/m/d) - Universitätsklinikum Würzburg - Zertifikat Mit über 7.300 Beschäftigten ist das Universitätsklinikum Würzburg einer der größten Arbeitgeber der Region.Unsere Forschungsgruppe koordiniert verschiedene nationale und internationale klinische Studien der Phase II - IV zu bestimmten Fragestellungen aus den Bereichen Anästhesiologie und Intensivmedizin. Nähere Informationen finden Sie unter: https://www.ukw.de/anaesthesie/forschung/klinische-studien/ Unser Team sucht Verstärkung im Rahmen von neu eingeworbenen nationalen und internationalen Drittmittelprojekten, um eine optimale Einhaltung von GCP/ICH-Richtlinien, FDA- und EUVorschriften zu gewährleisten. Ihre Aufgaben: Verantwortlich für das umfassende Studienmanagement für klinische Studien, z. B. Protokoll- und Datenbankentwicklung, Standortmanagement und Projektplanung Leitung von Teamsitzungen für zugewiesene Studien, um sicherzustellen, dass Ziele und Ergebnisse klar definiert sind und Probleme, Entscheidungen, Risiken und Maßnahmen angemessen verfolgt werden Verantwortlich für die Projektentwicklung, Leistungsverfolgung, Entwicklung von Meilensteinen sowie die Begleitung des gesamten Projekts, um sicherzustellen, dass die Studie unter Einhaltung aller Vorschriften und des Zeitrahmens durchgeführt wird Beaufsichtigung und Mitwirkung an der Entwicklung wichtiger Studiendokumente, einschließlich, aber nicht beschränkt auf Studienprotokolle, Protokolländerungen, Studienpläne und Verfahrenshandbücher, Projektinstrumente, Einwilligungserklärungen und klinische Studienberichte Korrespondenz mit der Ethikkommission, dem Drittmittelmanagement, dem Drittmittelgeber, den Ministerien oder Projektträgern (BMG, BMBF, DFG, DLR) Planung, Vorbereitung und Moderation von Besprechungen mit Prüfern und Forschungskoordinatoren Unterstützung der Qualitätssicherung und Vertretung der Studienleitung bei Audits und Inspektionen Ihr Profil: Abgeschlossenes Studium (Bachelor/ Master / Diplom) im Bereich der Medizin, Gesundheitswissenschaften, Psychologie oder Biologie Mindestens fünf Jahre Erfahrung in der klinischen Forschung, z.B. im Bereich der Planung, Durchführung und Analyse klinischer Studien Fachwissen über GCP und Richtlinien zur Einhaltung von Vorschriften für klinische Versuche erforderlich Solide Kenntnisse der EU-Vorschriften, einschließlich Erfahrung mit Ethikkommissionen und Anträgen bei den zuständigen Behörden in Deutschland Erfahrung mit Untersuchungen auf Standort- und Sponsorenebene durch die Regulierungsbehörde(n) bevorzugt Hohes Augenmerk auf Details und Genauigkeit\; hervorragende Prioritätensetzung, Organisationstalent und fortgeschrittene Projektmanagementfähigkeiten nteresse an medizinischen Fragestellungen Positiv, selbständig und bereit, in einem schnelllebigen Umfeld zu arbeiten, um das Leben von Patienten zu verbessern Ausgezeichnete zwischenmenschliche Kommunikationsfähigkeiten Sehr gute Deutsch- und Englischkenntnisse Unser Angebot: Abwechslungsreiche Tätigkeit in einem interessanten und innovativen Forschungs- und Arbeitsumfeld Arbeit in einem hochmotivierten interdisziplinären Team Flexible Arbeitszeitmodelle mit Möglichkeit zu mobilem Arbeiten die Universität Würzburg trägt das Zertifikat »audit - familiengerechte Hochschule« Zusätzliche betriebliche Altersvorsorge (VBL) Beteiligung an Publikationen in hochrangigen internationalen Journalen Interne und externe Fortbildungsmöglichkeiten Möglichkeiten zur Weiterqualifikation (Promotion, Habilitation) Die Vergütung erfolgt nach den Bestimmungen des TV-L. Die Stelle ist zunächst auf 2 Jahre befristet. Das Universitätsklinikum Würzburg strebt eine Erhöhung des Anteils von Frauen an und bittet deshalb qualifizierte Frauen nachdrücklich, sich zu bewerben. Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden bei ansonsten im Wesentlichen gleicher Eignung bevorzugt eingestellt. Wenn Sie Freude an abwechslungsreichen Tätigkeiten haben und Verantwortung übernehmen wollen, dann schicken Sie bitte Ihre aussagekräftige Bewerbung bis zum 19.12.2022 per Mail zusammengefasst in einer pdf-Datei zeitnah an den Direktor der Klinik: Univ.-Prof. Dr. P. Meybohm Universitätsklinikum Würzburg Klinik und Poliklinik für Anästhesiologie, Intensivmedizin, Notfallmedizin und Schmerztherapie Oberdürrbacher Str. 6 · 97080 Würzburg E-Mail: meybohm_p@ukw.de www.ukw.de Informationen zum Umgang mit Ihren Daten im Bewerbungsverfahren finden Sie unter www.ukw.de/recht/datenschutz Scientists (f/m/d) - Universitätsklinikum Würzburg - Zertifikat Mit über 7.300 Beschäftigten ist das Universitätsklinikum Würzburg einer der größten Arbeitgeber der Region.
28.11.2022Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V. (DLR)KölnIngenieurinnen / Ingenieure, Wirtschaftswissenschaftler/innen, Naturwissenschaftler/innen o. ä. (w/m/d) Digitale Transformation im MittelstandWir gestalten Zukunft. Als einer der größten deutschen Projektträger engagieren wir uns für einen starken Forschungs-, Bildungs- und Innovationsstandort Deutschland. Zu den wichtigen Themen, mit denen wir uns beschäftigen, zählen zum Beispiel Klimawandel, Elektromobilität, Chancengerechtigkeit, klinische Forschung, Digitalisierung und Künstliche Intelligenz. Unser Ziel ist es, Deutschland auf diesen und vielen weiteren Gebieten voranzubringen. Dazu analysieren wir für unsere Auftraggeber gesellschaftliche Entwicklungen, entwerfen Handlungsstrategien, entwickeln Förderprogramme und passende -instrumente und begleiten Fördervorhaben sowohl fachlich als auch administrativ. Insgesamt betreuen wir mehr als 10.000 Fördervorhaben und vergeben überwiegend öffentliche Fördermittel mit einem jährlichen Volumen von mehr als 1,5 Milliarden Euro. Zu unseren Auftraggebern gehören Bundesministerien, die Europäische Kommission, Bundesländer sowie Wissenschaftsorganisationen, Stiftungen und Verbände. Die Mitarbeitenden in unseren Teams, die wir für jedes Projekt speziell zusammenstellen, bilden die Schnittstelle zwischen Wissenschaft, Wirtschaft, Gesellschaft und Politik und stehen Entscheidungsträgern als erfahrener und kompetenter Partner zur Seite. Sie möchten mit Ihrem Wissen und Gestaltungswillen die digitale Transformation in Deutschland sicher und nachhaltig in einem agilen interdisziplinären Team voranbringen? Dann suchen wir Sie. Als wissenschaftliche Referentin oder Referent in unserem Team gestalten Sie bedarfsgerechte und wirksame Fördermaßnahmen unseres Auftraggebers Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK). Mit Ihrer fachkundigen ganzheitlichen Expertise in der digitalen Transformation und IT-Sicherheit im Mittelstand wählen Sie Förderprojekte qualifiziert aus und führen diese mit intensiver Betreuung nachhaltig zum Erfolg (Mittelstand-Digital). Durch Koordination und Vernetzung bringen Sie europäische Initiativen auf nationaler Ebene zur vollen Entfaltung (EDIH:European Digital Innovation Hub, NKCS: Nationales Koordinierungszentrum für Cybersicherheit). So treiben Sie die Digitalisierung der Unternehmen in der Breite voran, stärken den Einsatz aktueller Technologien und Anwendungen (KI, Plattformen), erhöhen das IT-Sicherheitsniveau, befördern digitale Geschäftsmodelle und Wertschöpfungsnetzwerke (»Unternehmen der Zukunft«). Im Ergebnis stärken Sie Innovationskraft, Wettbewerbsfähigkeit, Nachhaltigkeit und Resilienz im deutschen Mittelstand. Als echter Teamplayer mit kooperativer, ergebnisorientierter und eigenständiger Arbeitsweise in flachen Hierarchien ergänzen Sie unser Team in der Abteilung »Digitale Transformation Mittelstand". Die Tätigkeit erfordert ein hohes Maß an Gestaltungswillen, Managementqualitäten und Gewandtheit, um gemeinsam mit unseren Auftraggebern und Kooperationspartnern die digitale Transformation im Mittelstand in Deutschland sichtbar und wirksam voranzubringen und die angestrebten Ergebnisse und Wirkungen zu erreichen. Das sind Ihre Aufgaben: Gemeinsam mit dem Auftraggeber entwickeln Sie im Team Förderstrategien und gestalten zukünftige Fördermaßnahmen. Dazu analysieren Sie die Entwicklungen von digitaler Transformation und IT-Sicherheit im Mittelstand und ermitteln staatliche Handlungsbedarfe (ggf. auch mittels Studien). Sie initiieren Förderwettbewerbe, bewerten Projektskizzen, beraten Antragsteller bei der Projektgestaltung und bewilligen Förderprojekte. Sie steuern und begleiten Förderprojekte im Hinblick auf Erfolgskontrolle, Zielerreichung sowie Wirksamkeit und befördern Verwertung und Nachhaltigkeit. Sie beraten Ihre Auftraggeber im BMWK und kooperieren eng mit einer Begleitforschung in Evaluation, Vernetzung und Öffentlichkeitsarbeit. Wir unterstützen Sie vom ersten Tag an - vom IT-Equipment bis zu unserem strukturierten Onboarding im Patensystem sowie durch umfangreiche Fortbildungsmaßnahmen. So gelingt Ihr erfolgreicher Start bei uns im Team und in Ihrer Rolle. Die angebotenen Stellen sind für Teilzeitbeschäftigung (mind. 30 Std./Woche) grundsätzlich geeignet und zunächst auf zwei Jahre befristet. Flexible Arbeitszeiten und Homeoffice sind bei uns selbstverständlich. Der Dienstort der angebotenen Stellen ist Bonn, alternativ können die Stellen auch in Berlin besetzt werden. Die Bewerbungsfrist endet am 14. Dezember 2022. Ihre Qualifikation: abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Diplom/Master) der Naturwissenschaften, Ingenieurwissenschaften oder Wirtschaftswissenschaften\; alternativ kommen auch andere relevante Studiengänge in Frage, sofern die Schwerpunktsetzung im Feld der Digitalisierung bzw. digitalen Transformation der Wirtschaft liegt nachgewiesene Fachkompetenz in unternehmerischer Transformation, digitalen Technologien und Anwendungen, besonders im betrieblichen Umfeld einschlägige Fachkenntnisse und Erfahrungen mit Innovationsprozessen und Transfermaßnahmen sowie im Projektmanagement analytisches Denkvermögen und die Fähigkeit, komplexe Sachverhalte rasch zu erfassen, zielführend zu bearbeiten und in Wort und Schrift darzustellen ausgeprägte Kommunikationskompetenzen, Verhandlungsgeschick und Gewandtheit im Umgang mit Partnern in Wirtschaft, Politik, Forschung, Verbänden und staatlichen Organisationen Eigeninitiative, Entscheidungsfreudigkeit, Durchsetzungsfähigkeit und Fähigkeit zu fachübergreifender, teamorientierter Arbeit hohes Engagement und hohe Motivation sowie Bereitschaft zu deutschlandweiten Dienstreisen fachliche Expertise in den Feldern KI, IT-Sicherheit, digitale Plattformen und Wertschöpfungsnetzwerke, datengetriebene Geschäftsmodelle, Digitalisierung & Nachhaltigkeit, Change-Management sind wünschenswert einschlägige Berufserfahrungen aus dem Umfeld der mittelständischen Wirtschaft sind von Vorteil mehrjährige Berufserfahrungen in der Umsetzung von staatlichen Fördermaßnahmen und in Innovations- und Transfernetzwerken sind hilfreich idealerweise Kenntnisse des nationalen Innovationssystems und der einschlägigen Verfahren, Instrumente und Regelwerke öffentlicher Projektförderung Promotion ist gern gesehen gute englische Sprachkenntnisse runden Ihr Profil ab Ihr Start: Freuen Sie sich auf einen Arbeitgeber, der Ihr Engagement zu schätzen weiß und Ihre Entwicklung durch vielfältige Qualifizierungs- und Weiterbildungsmöglichkeiten fördert. Unser einzigartiges Arbeitsumfeld bietet Ihnen Gestaltungsfreiräume und eine unvergleichbare Infrastruktur, in der Sie Ihre Mission verwirklichen können. Vereinbarkeit von Privatleben, Familie und Beruf sowie Chancengleichheit von Personen aller Geschlechter (w/m/d) sind wichtiger Bestandteil unserer Personalpolitik. Bewerbungen schwerbehinderter Menschen bevorzugen wir bei fachlicher Eignung. Fachliche Fragen beantwortet Ihnen gerne Werner Kohnert telefonisch unter +49 228 3821-2389. Weitere Informationen zu dieser Position mit der Kennziffer 73111 sowie zur Vergütung und zum Bewerbungsweg finden Sie unter www.DLR.de/dlr/jobs/#50028Wir gestalten Zukunft. Als einer der größten deutschen Projektträger engagieren wir uns für einen starken Forschungs-, Bildungs- und Innovationsstandort Deutschland. Zu den wichtigen Themen, mit denen wir uns beschäftigen, zählen zum Beispiel Klimawandel, Elektromobilität, Chancengerechtigkeit, klinische Forschung, Digitalisierung und Künstliche Intelligenz. Unser Ziel ist es, Deutschland auf diesen und vielen weiteren Gebieten voranzubringen. Dazu analysieren wir für unsere Auftraggeber gesellschaftliche Entwicklungen, entwerfen Handlungsstrategien, entwickeln Förderprogramme und passende -instrumente und begleiten Fördervorhaben sowohl fachlich als auch administrativ. Insgesamt betreuen wir mehr als 10.000 Fördervorhaben und vergeben überwiegend öffentliche Fördermittel mit einem jährlichen Volumen von mehr als 1,5 Milliarden Euro. Zu unseren Auftraggebern gehören Bundesministerien, die Europäische Kommission, Bundesländer sowie Wissenschaftsorganisationen, Stiftungen und Verbände. Die Mitarbeitenden in unseren Teams, die wir für jedes Projekt speziell zusammenstellen, bilden die Schnittstelle zwischen Wissenschaft, Wirtschaft, Gesellschaft und Politik und stehen Entscheidungsträgern als erfahrener und kompetenter Partner zur Seite. Sie möchten mit Ihrem Wissen und Gestaltungswillen die digitale Transformation in Deutschland sicher und nachhaltig in einem agilen interdisziplinären Team voranbringen? Dann suchen wir Sie. Als wissenschaftliche Referentin oder Referent in unserem Team gestalten Sie bedarfsgerechte und wirksame Fördermaßnahmen unseres Auftraggebers Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK). Mit Ihrer fachkundigen ganzheitlichen Expertise in der digitalen Transformation und IT-Sicherheit im Mittelstand wählen Sie Förderprojekte qualifiziert aus und führen diese mit intensiver Betreuung nachhaltig zum Erfolg (Mittelstand-Digital). Durch Koordination und Vernetzung bringen Sie europäische Initiativen auf nationaler Ebene zur vollen Entfaltung (EDIH:European Digital Innovation Hub, NKCS: Nationales Koordinierungszentrum für Cybersicherheit). So treiben Sie die Digitalisierung der Unternehmen in der Breite voran, stärken den Einsatz aktueller Technologien und Anwendungen (KI, Plattformen), erhöhen das IT-Sicherheitsniveau, befördern digitale Geschäftsmodelle und Wertschöpfungsnetzwerke (»Unternehmen der Zukunft«). Im Ergebnis stärken Sie Innovationskraft, Wettbewerbsfähigkeit, Nachhaltigkeit und Resilienz im deutschen Mittelstand. Als echter Teamplayer mit kooperativer, ergebnisorientierter und eigenständiger Arbeitsweise in flachen Hierarchien ergänzen Sie unser Team in der Abteilung »Digitale Transformation Mittelstand". Die Tätigkeit erfordert ein hohes Maß an Gestaltungswillen, Managementqualitäten und Gewandtheit, um gemeinsam mit unseren Auftraggebern und Kooperationspartnern die digitale Transformation im Mittelstand in Deutschland sichtbar und wirksam voranzubringen und die angestrebten Ergebnisse und Wirkungen zu erreichen. Das sind Ihre Aufgaben: Gemeinsam mit dem Auftraggeber entwickeln Sie im Team Förderstrategien und gestalten zukünftige Fördermaßnahmen. Dazu analysieren Sie die Entwicklungen von digitaler Transformation und IT-Sicherheit im Mittelstand und ermitteln staatliche Handlungsbedarfe (ggf. auch mittels Studien). Sie initiieren Förderwettbewerbe, bewerten Projektskizzen, beraten Antragsteller bei der Projektgestaltung und bewilligen Förderprojekte. Sie steuern und begleiten Förderprojekte im Hinblick auf Erfolgskontrolle, Zielerreichung sowie Wirksamkeit und befördern Verwertung und Nachhaltigkeit. Sie beraten Ihre Auftraggeber im BMWK und kooperieren eng mit einer Begleitforschung in Evaluation, Vernetzung und Öffentlichkeitsarbeit. Wir unterstützen Sie vom ersten Tag an - vom IT-Equipment bis zu unserem strukturierten Onboarding im Patensystem sowie durch umfangreiche Fortbildungsmaßnahmen. So gelingt Ihr erfolgreicher Start bei uns im Team und in Ihrer Rolle. Die angebotenen Stellen sind für Teilzeitbeschäftigung (mind. 30 Std./Woche) grundsätzlich geeignet und zunächst auf zwei Jahre befristet. Flexible Arbeitszeiten und Homeoffice sind bei uns selbstverständlich. Der Dienstort der angebotenen Stellen ist Bonn, alternativ können die Stellen auch in Berlin besetzt werden. Die Bewerbungsfrist endet am 14. Dezember 2022. Ihre Qualifikation: abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Diplom/Master) der Naturwissenschaften, Ingenieurwissenschaften oder Wirtschaftswissenschaften\; alternativ kommen auch andere relevante Studiengänge in Frage, sofern die Schwerpunktsetzung im Feld der Digitalisierung bzw. digitalen Transformation der Wirtschaft liegt nachgewiesene Fachkompetenz in unternehmerischer Transformation, digitalen Technologien und Anwendungen, besonders im betrieblichen Umfeld einschlägige Fachkenntnisse und Erfahrungen mit Innovationsprozessen und Transfermaßnahmen sowie im Projektmanagement analytisches Denkvermögen und die Fähigkeit, komplexe Sachverhalte rasch zu erfassen, zielführend zu bearbeiten und in Wort und Schrift darzustellen ausgeprägte Kommunikationskompetenzen, Verhandlungsgeschick und Gewandtheit im Umgang mit Partnern in Wirtschaft, Politik, Forschung, Verbänden und staatlichen Organisationen Eigeninitiative, Entscheidungsfreudigkeit, Durchsetzungsfähigkeit und Fähigkeit zu fachübergreifender, teamorientierter Arbeit hohes Engagement und hohe Motivation sowie Bereitschaft zu deutschlandweiten Dienstreisen fachliche Expertise in den Feldern KI, IT-Sicherheit, digitale Plattformen und Wertschöpfungsnetzwerke, datengetriebene Geschäftsmodelle, Digitalisierung & Nachhaltigkeit, Change-Management sind wünschenswert einschlägige Berufserfahrungen aus dem Umfeld der mittelständischen Wirtschaft sind von Vorteil mehrjährige Berufserfahrungen in der Umsetzung von staatlichen Fördermaßnahmen und in Innovations- und Transfernetzwerken sind hilfreich idealerweise Kenntnisse des nationalen Innovationssystems und der einschlägigen Verfahren, Instrumente und Regelwerke öffentlicher Projektförderung Promotion ist gern gesehen gute englische Sprachkenntnisse runden Ihr Profil ab Ihr Start: Freuen Sie sich auf einen Arbeitgeber, der Ihr Engagement zu schätzen weiß und Ihre Entwicklung durch vielfältige Qualifizierungs- und Weiterbildungsmöglichkeiten fördert. Unser einzigartiges Arbeitsumfeld bietet Ihnen Gestaltungsfreiräume und eine unvergleichbare Infrastruktur, in der Sie Ihre Mission verwirklichen können. Vereinbarkeit von Privatleben, Familie und Beruf sowie Chancengleichheit von Personen aller Geschlechter (w/m/d) sind wichtiger Bestandteil unserer Personalpolitik. Bewerbungen schwerbehinderter Menschen bevorzugen wir bei fachlicher Eignung. Fachliche Fragen beantwortet Ihnen gerne Werner Kohnert telefonisch unter +49 228 3821-2389. Weitere Informationen zu dieser Position mit der Kennziffer 73111 sowie zur Vergütung und zum Bewerbungsweg finden Sie unter www.DLR.de/dlr/jobs/#50028
28.11.2022Hochschule Rhein-WaalKleveWissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (m/w/d) Koordination Transformationshub im Projekt TransRegINTEG 13 TV-L | befristet bis zum 31.12.2027 gem. § 2 Abs. 2 (WissZeitVG) | Vollzeit Kennziffer 02/TRINT/22 IHR ZUKÜNFTIGES AUFGABENGEBIET Eigenständige Koordination des Teilprojekts Transformationshub im Projekt TransRegINT und Schnittstelle zu anderen Teilprojekten sowie zur Projektleitung Verantwortung für die Umsetzung der im Projekt entwickelten Ansätze zu Nachhaltigkeit und Transformation Sicherstellung der Kommunikation innerhalb des Projektes/Teilprojekts Auswertung und Dokumentation der Projektergebnisse Selbstständige strategische und konzeptionelle Weiterentwicklung des Transformationshubs auf Basis der Projektergebnisse Koordination von Innovationssprints mit Wirtschaft und Gesellschaft zur Förderung von Wissenstransfer und Transformation Unterstützung bei der Projektadministration IHRE KOMPETENZEN UND QUALIFIKATIONEN Abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Master oder vergleichbar) in Wirtschafts-, Natur-, Ingenieur- oder Sozialwissenschaften Erfahrung im Projektmanagement sowie in der Kommunikation mit unterschiedlichen Zielgruppen und Stakeholdern Eigenverantwortliches, strukturiertes und konzeptionelles Arbeiten sowie strategisches Denken Teamfähigkeit und Belastbarkeit Ausgeprägte Kommunikationsstärke und Durchsetzungsfähigkeit Deutsche (C1-Niveau) und englische (B2-Niveau) Sprachkenntnisse gem. GeR Erste Erfahrungen an der Schnittstelle von Wissenschaft und Wirtschaft bzw. Gesellschaft wünschenswert WAS WIR IHNEN BIETEN Diversität | Internationalität | Zertifiziert als familiengerechte Hochschule | Mobiles Arbeiten sowie Home Office | Hochschulsport | Aktive Pause | Kollegiale, offene Arbeitsatmosphäre | Spannendes und abwechslungsreiches Aufgabengebiet | Eigenverantwortung und Gestaltungsspielraum | Entwicklungsmöglichkeiten Die Stelle ist grundsätzlich auch für Teilzeitbeschäftigte geeignet. Die Hochschule Rhein-Waal fördert die berufliche Entwicklung von Frauen. Bewerbungen von Frauen sind daher ausdrücklich erwünscht. In den Bereichen, in denen Frauen unterrepräsentiert sind, werden sie bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung nach Maßgabe des Landesgleichstellungsgesetzes bevorzugt berücksichtigt, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen. Bei gleicher Eignung werden Bewerbungen geeigneter Schwerbehinderter sowie Gleichgestellter im Sinne des § 2 Abs. 3 SGB IX bevorzugt berücksichtigt. Bitte bewerben Sie sich unter www.hochschule-rhein-waal.de/de/jobs und fügen Sie die üblichen Bewerbungsunterlagen (Anschreiben, Lebenslauf, Abschlusszeugnisse, Arbeitszeugnisse, Qualifikationsnachweise, ggf. Nachweis über Schwerbehinderung) in einer einzelnen PDF-Datei bei. Seien Sie dabei - unterstützen und gestalten Sie mit uns den notwendigen transformativen Wandel! Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung bis zum 08.01.2023 Fragen zum Bewerbungsverfahren beantwortet Ihnen gerne Frau Jäger (02821 80673-654). www.hochschule-rhein-waal.deEG 13 TV-L | befristet bis zum 31.12.2027 gem. § 2 Abs. 2 (WissZeitVG) | Vollzeit Kennziffer 02/TRINT/22 IHR ZUKÜNFTIGES AUFGABENGEBIET Eigenständige Koordination des Teilprojekts Transformationshub im Projekt TransRegINT und Schnittstelle zu anderen Teilprojekten sowie zur Projektleitung Verantwortung für die Umsetzung der im Projekt entwickelten Ansätze zu Nachhaltigkeit und Transformation Sicherstellung der Kommunikation innerhalb des Projektes/Teilprojekts Auswertung und Dokumentation der Projektergebnisse Selbstständige strategische und konzeptionelle Weiterentwicklung des Transformationshubs auf Basis der Projektergebnisse Koordination von Innovationssprints mit Wirtschaft und Gesellschaft zur Förderung von Wissenstransfer und Transformation Unterstützung bei der Projektadministration IHRE KOMPETENZEN UND QUALIFIKATIONEN Abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Master oder vergleichbar) in Wirtschafts-, Natur-, Ingenieur- oder Sozialwissenschaften Erfahrung im Projektmanagement sowie in der Kommunikation mit unterschiedlichen Zielgruppen und Stakeholdern Eigenverantwortliches, strukturiertes und konzeptionelles Arbeiten sowie strategisches Denken Teamfähigkeit und Belastbarkeit Ausgeprägte Kommunikationsstärke und Durchsetzungsfähigkeit Deutsche (C1-Niveau) und englische (B2-Niveau) Sprachkenntnisse gem. GeR Erste Erfahrungen an der Schnittstelle von Wissenschaft und Wirtschaft bzw. Gesellschaft wünschenswert WAS WIR IHNEN BIETEN Diversität | Internationalität | Zertifiziert als familiengerechte Hochschule | Mobiles Arbeiten sowie Home Office | Hochschulsport | Aktive Pause | Kollegiale, offene Arbeitsatmosphäre | Spannendes und abwechslungsreiches Aufgabengebiet | Eigenverantwortung und Gestaltungsspielraum | Entwicklungsmöglichkeiten Die Stelle ist grundsätzlich auch für Teilzeitbeschäftigte geeignet. Die Hochschule Rhein-Waal fördert die berufliche Entwicklung von Frauen. Bewerbungen von Frauen sind daher ausdrücklich erwünscht. In den Bereichen, in denen Frauen unterrepräsentiert sind, werden sie bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung nach Maßgabe des Landesgleichstellungsgesetzes bevorzugt berücksichtigt, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen. Bei gleicher Eignung werden Bewerbungen geeigneter Schwerbehinderter sowie Gleichgestellter im Sinne des § 2 Abs. 3 SGB IX bevorzugt berücksichtigt. Bitte bewerben Sie sich unter www.hochschule-rhein-waal.de/de/jobs und fügen Sie die üblichen Bewerbungsunterlagen (Anschreiben, Lebenslauf, Abschlusszeugnisse, Arbeitszeugnisse, Qualifikationsnachweise, ggf. Nachweis über Schwerbehinderung) in einer einzelnen PDF-Datei bei. Seien Sie dabei - unterstützen und gestalten Sie mit uns den notwendigen transformativen Wandel! Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung bis zum 08.01.2023 Fragen zum Bewerbungsverfahren beantwortet Ihnen gerne Frau Jäger (02821 80673-654). www.hochschule-rhein-waal.de
28.11.2022Bauhaus Luftfahrt e.V.MünchenResearch Scientists (m/f/d) on Technologies and Systems that enable Hydrogen Aircraftin the field of either Natural Sciences or Engineering Our challenges: Hydrogen based aircraft require novel technologies from fundamental levels as materials or electro-chemistry to systems and their integration into the aircraft Bringing novel technologies together and making use of synergies does require multiple disciplines and their interdisciplinary effort In a joint effort, you will develop concepts for new energy systems based on batteries and/or fuel cells. This will address all relevant areas from energy storage and provisioning, through thermal management to the final propulsive power on aircraft level Assessing the potential of those novel concepts will also include life-cycle aspects with evaluation of ecological and techno-economic criteria as well as other performance indicators Evaluating their impact on climate change and possible mitigations options We need you because: You have successfully completed your master and wish to obtain a PhD or you are a Post-Doc and want to gain know-how and extend your personal network You have gained experience in any area that will help to tackle the challenges at hand, being it material sciences or systems engineering Ideally you have already gained an insight in life-cycle assessment of novel technologies or systems You have excellent mathematical and analytical skills, good programming skills in Python and are willing to familiarise yourself with new topics and tools You are interested in target-oriented tasks, creative challenges, out-of-the-box thinking and in interdisciplinary team work You want to work in joint academic or industry projects You are proficient in German and English What to expect: International team with a high qualification level Acknowledged research institution - with our feet on the ground and our thoughts in the air Interdisciplinary cooperation of engineers, natural and social scientists Modern working environment on the Ludwig Bölkow Campus in Taufkirchen near Munich A team-oriented working culture Flat hierarchies and short communication paths Challenging tasks Varied, creative activities Opportunities to enhance and widen competencies What we offer: Attractive salary package according to the public tariff system plus performance-oriented compensation Company pension schemes For junior scientists: the opportunity to pursue a doctorate Professional training (in-house and/or external seminars) Work-life balance due to flexible working hours and home office option Subsidised canteen and modern internal cafeteria Occupational Health Management Company sports (gymnastics, football, running group) Car park and good accessibility by public transport The position is to be filled immediately and initially fixed-term. As we wish to increase the share of women in the team, we would be particularly interested in receiving relevant applications. People with disabilities will be given priority in the case of equal qualifications. We look forward to receiving your application! application@bauhaus-luftfahrt.net Please indicate the reference number 24-1-14. Do you have any questions? Michaela Richter will be happy to help: +49 89 3074-84919 www.bauhaus-luftfahrt.net/enin the field of either Natural Sciences or Engineering Our challenges: Hydrogen based aircraft require novel technologies from fundamental levels as materials or electro-chemistry to systems and their integration into the aircraft Bringing novel technologies together and making use of synergies does require multiple disciplines and their interdisciplinary effort In a joint effort, you will develop concepts for new energy systems based on batteries and/or fuel cells. This will address all relevant areas from energy storage and provisioning, through thermal management to the final propulsive power on aircraft level Assessing the potential of those novel concepts will also include life-cycle aspects with evaluation of ecological and techno-economic criteria as well as other performance indicators Evaluating their impact on climate change and possible mitigations options We need you because: You have successfully completed your master and wish to obtain a PhD or you are a Post-Doc and want to gain know-how and extend your personal network You have gained experience in any area that will help to tackle the challenges at hand, being it material sciences or systems engineering Ideally you have already gained an insight in life-cycle assessment of novel technologies or systems You have excellent mathematical and analytical skills, good programming skills in Python and are willing to familiarise yourself with new topics and tools You are interested in target-oriented tasks, creative challenges, out-of-the-box thinking and in interdisciplinary team work You want to work in joint academic or industry projects You are proficient in German and English What to expect: International team with a high qualification level Acknowledged research institution - with our feet on the ground and our thoughts in the air Interdisciplinary cooperation of engineers, natural and social scientists Modern working environment on the Ludwig Bölkow Campus in Taufkirchen near Munich A team-oriented working culture Flat hierarchies and short communication paths Challenging tasks Varied, creative activities Opportunities to enhance and widen competencies What we offer: Attractive salary package according to the public tariff system plus performance-oriented compensation Company pension schemes For junior scientists: the opportunity to pursue a doctorate Professional training (in-house and/or external seminars) Work-life balance due to flexible working hours and home office option Subsidised canteen and modern internal cafeteria Occupational Health Management Company sports (gymnastics, football, running group) Car park and good accessibility by public transport The position is to be filled immediately and initially fixed-term. As we wish to increase the share of women in the team, we would be particularly interested in receiving relevant applications. People with disabilities will be given priority in the case of equal qualifications. We look forward to receiving your application! application@bauhaus-luftfahrt.net Please indicate the reference number 24-1-14. Do you have any questions? Michaela Richter will be happy to help: +49 89 3074-84919 www.bauhaus-luftfahrt.net/en