25 km
Wissenschaftliche:r Mitarbeiter:in (PostDoc) mit Habilitationsmöglichkeit 02.04.2024 Technische Universität Clausthal Clausthal-Zellerfeld
Weitere passende Anzeigen:

Ihre Merkliste/

Mit Klick auf einen Stern in der Trefferliste können Sie sich die Anzeige merken

1

Passende Jobs zu Ihrer Suche ...

... immer aktuell und kostenlos per E-Mail.
Sie können den Suchauftrag jederzeit abbestellen.
Es gilt unsere Datenschutzerklärung. Sie erhalten passende Angebote per E-Mail. Sie können sich jederzeit wieder kostenlos abmelden.

Informationen zur Anzeige:

Wissenschaftliche:r Mitarbeiter:in (PostDoc) mit Habilitationsmöglichkeit
Technische Universität Clausthal
Clausthal-Zellerfeld
Aktualität: 02.04.2024

Anzeigeninhalt:

02.04.2024, Technische Universität Clausthal
Clausthal-Zellerfeld
Wissenschaftliche:r Mitarbeiter:in (PostDoc) mit Habilitationsmöglichkeit
(TV-L E 13, 100%, Dienstort: Clausthal-Zellerfeld) für eine Beschäftigung bis zum 30.04.2028 in Vollzeit zu besetzen. Die Stelle ist grundsätzlich teilzeitgeeignet. Die Arbeitsgruppe ist am Institut für Software and Systems Engineering (ISSE) angesiedelt, einem der beiden Informatik-Institute der TU Clausthal. Die zu besetzende Stelle wird durch die Volkswagenstiftung als Teil des «Formal engineering support for field-programmable gate arrays» Vorhabens finanziert. In diesem Vorhaben werden Methoden zur effizienten reaktiven Synthese von Implementierungen für Field-Programmable Gate Arrays (FPGAs) erforscht. Das Hauptziel des Vorhabens ist es, den Entwicklungsprozess energieeffizienter FPGA-Implementierungen für Anwendungsingenieure einfacher zu gestalten, um den Einsatz dieser Technologie für eine Vielzahl von Anwendungen attraktiver zu machen. Das Vorhaben kombiniert die Gebiete der technischen Informatik und der formalen Methoden auf eine neuartige Weise, wobei das Vorhaben die für eine Habilitation nötige Freiheit in der Umsetzung bietet. Der Fokus der Arbeit kann entweder auf den formalen Methoden oder der technischen Informatik liegen. Nähere Informationen zum Vorhaben, in dem die freie Stelle angesiedelt ist, finden sich auf: https://www.isse.tu-clausthal.de/forschung/forschungsgruppen/acps-automating-cps-design/formal-engineering-support-for-field-programmable-gate-arrays. Die ACPS Arbeitsgruppe arbeitet an fortschrittlichen Methoden zur Konstruktion korrekter und effizienter eingebetteter Systeme, die zur Lösung aktueller gesellschaftlicher Probleme benötigt werden. Beispielsweise entwickeln wir Ansätze, um die Lebensdauer von Systemen mit eingebetteten Rechnern zu erhöhen, in dem diese sich an den Verschleiß der physikalischen Teile des Systems anpassen. Ebenso erforschen wir Methoden, um künstliche Intelligenz so in komplexe Systeme einzubetten, dass sie sicher genug für ihre gesellschaftliche Akzeptanz werden. An der Schnittstelle zwischen Theorie und Praxis entwickeln und kombinieren wir neue Algorithmen, die auf internationalen Konferenzen publiziert und präsentiert werden. Die ACPS-Arbeitsgruppe wird von Prof. Rüdiger Ehlers geleitet, und eine detaillierte Beschreibung der Forschungsthemen der Arbeitsgruppe ist auf https://www.isse.tu-clausthal.de/forschung/forschungsgruppen/acps-automating-cps-design verfügbar. Ihr Profil: Promotion in Informatik, entweder in formalen Methoden oder technischer Informatik Eigenverantwortliche, strukturierte Arbeitsweise und schnelle Auffassungsgabe sowie die Fähigkeit, sich schnell in neue Konzepte einzuarbeiten Nachweis der Erfahrung in der Durchführung wissenschaftlicher Arbeit, normalerweise im Rahmen von Publikationen auf internationalen Konferenzen oder in internationalen Journalen während der Promotion erworben Gute Programmierkenntnisse Sehr gute Englisch-Kenntnisse in Wort und Schrift Ihre Aufgaben sind: Forschung und Entwicklung in den oben genannten Themengebieten. Entwurf und Implementierung von Prototypen für neuartige Syntheseverfahren. Publikation der Ergebnisse auf internationalen Konferenzen und in internationalen Journalen Wir bieten: Ein familienfreundliches und kollegiales Arbeitsumfeld in engagierten Teams sowie abwechslungsreiche Aufgabengebiete. Die Möglichkeit, innovative Ansätze und Lösungen selbstständig zu erarbeiten. Die Möglichkeit der Habilitation während der Arbeit am oben genannten Vorhaben Flexible Arbeitszeiten und die Möglichkeit, teilweise im Homeoffice zu arbeiten Die Möglichkeit, nebenher die für eine spätere Berufung in der Regel erwarteten Erfahrungen zu sammeln (selbstständige Drittmitteleinwerbung, universitäre Selbstverwaltung, eigenständige Lehre). Die Vergütung richtet sich nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L E 13, 100%). Zum Jahresende sieht der TV-L eine Jahressonderzahlung vor. Darüber hinaus bieten wir eine separate Zusatzversorgung als Betriebsrente (VBL). Die TU Clausthal unterstützt die Vereinbarkeit von Beruf und Familie durch flexible Arbeitszeitmodelle im Rahmen der dienstlichen Möglichkeiten und ist Mitglied im Hochschulverbund »Familie in der Hochschule«. Gleichstellung mit ihren Facetten Chancengerechtigkeit, Diversität und Familienfreundlichkeit ist der TU Clausthal ein wichtiges Anliegen. Menschen mit Behinderung werden bei entsprechender Eignung mit Vorrang berücksichtigt. Die Bewerbungen von Menschen aller Nationalitäten sind willkommen. Die Stadt Clausthal-Zellerfeld, in der sich die TU Clausthal befindet, bietet niedrige Lebenshaltungskosten (im Vergleich zu den meisten anderen Universitätsstädten in Deutschland) und ist von Natur umgeben, was besondere Möglichkeiten der Freizeitgestaltung bietet. Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen (Anschreiben, Lebenslauf, Master-Zeugnis und Promotionsurkunde) richten Sie bitte per E-Mail bis zum 7. Mai 2024 an: info@isse.tu-clausthal.de. Falls Ihre Promotion noch nicht abgeschlossen ist, nennen Sie bitte das (geplante) Datum der Verteidigung in Ihrem Anschreiben. Für Rückfragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Bitte wenden Sie sich in diesem Fall direkt an Prof. Rüdiger Ehlers per E-Mail an: ruediger.ehlers@tu-clausthal.de. Wir freuen uns auf Sie! Bitte beachten Sie unsere Hinweise zum Datenschutz im Bewerbungsverfahren unter https://www.tu-clausthal.de/universitaet/karriere-ausbildung/stellenangebote/hinweise-zum-datenschutz-im-bewerbungsverfahren. Bewerbungskosten können nicht erstattet werden. Die Bewerbungsunterlagen werden nach Abschluss des Auswahlverfahrens unter Einhaltung der gesetzlichen Bestimmungen vernichtet.
(TV-L E 13, 100%, Dienstort: Clausthal-Zellerfeld) für eine Beschäftigung bis zum 30.04.2028 in Vollzeit zu besetzen. Die Stelle ist grundsätzlich teilzeitgeeignet. Die Arbeitsgruppe ist am Institut für Software and Systems Engineering (ISSE) angesiedelt, einem der beiden Informatik-Institute der TU Clausthal. Die zu besetzende Stelle wird durch die Volkswagenstiftung als Teil des «Formal engineering support for field-programmable gate arrays» Vorhabens finanziert. In diesem Vorhaben werden Methoden zur effizienten reaktiven Synthese von Implementierungen für Field-Programmable Gate Arrays (FPGAs) erforscht. Das Hauptziel des Vorhabens ist es, den Entwicklungsprozess energieeffizienter FPGA-Implementierungen für Anwendungsingenieure einfacher zu gestalten, um den Einsatz dieser Technologie für eine Vielzahl von Anwendungen attraktiver zu machen. Das Vorhaben kombiniert die Gebiete der technischen Informatik und der formalen Methoden auf eine neuartige Weise, wobei das Vorhaben die für eine Habilitation nötige Freiheit in der Umsetzung bietet. Der Fokus der Arbeit kann entweder auf den formalen Methoden oder der technischen Informatik liegen. Nähere Informationen zum Vorhaben, in dem die freie Stelle angesiedelt ist, finden sich auf: https://www.isse.tu-clausthal.de/forschung/forschungsgruppen/acps-automating-cps-design/formal-engineering-support-for-field-programmable-gate-arrays. Die ACPS Arbeitsgruppe arbeitet an fortschrittlichen Methoden zur Konstruktion korrekter und effizienter eingebetteter Systeme, die zur Lösung aktueller gesellschaftlicher Probleme benötigt werden. Beispielsweise entwickeln wir Ansätze, um die Lebensdauer von Systemen mit eingebetteten Rechnern zu erhöhen, in dem diese sich an den Verschleiß der physikalischen Teile des Systems anpassen. Ebenso erforschen wir Methoden, um künstliche Intelligenz so in komplexe Systeme einzubetten, dass sie sicher genug für ihre gesellschaftliche Akzeptanz werden. An der Schnittstelle zwischen Theorie und Praxis entwickeln und kombinieren wir neue Algorithmen, die auf internationalen Konferenzen publiziert und präsentiert werden. Die ACPS-Arbeitsgruppe wird von Prof. Rüdiger Ehlers geleitet, und eine detaillierte Beschreibung der Forschungsthemen der Arbeitsgruppe ist auf https://www.isse.tu-clausthal.de/forschung/forschungsgruppen/acps-automating-cps-design verfügbar. Ihr Profil: Promotion in Informatik, entweder in formalen Methoden oder technischer Informatik Eigenverantwortliche, strukturierte Arbeitsweise und schnelle Auffassungsgabe sowie die Fähigkeit, sich schnell in neue Konzepte einzuarbeiten Nachweis der Erfahrung in der Durchführung wissenschaftlicher Arbeit, normalerweise im Rahmen von Publikationen auf internationalen Konferenzen oder in internationalen Journalen während der Promotion erworben Gute Programmierkenntnisse Sehr gute Englisch-Kenntnisse in Wort und Schrift Ihre Aufgaben sind: Forschung und Entwicklung in den oben genannten Themengebieten. Entwurf und Implementierung von Prototypen für neuartige Syntheseverfahren. Publikation der Ergebnisse auf internationalen Konferenzen und in internationalen Journalen Wir bieten: Ein familienfreundliches und kollegiales Arbeitsumfeld in engagierten Teams sowie abwechslungsreiche Aufgabengebiete. Die Möglichkeit, innovative Ansätze und Lösungen selbstständig zu erarbeiten. Die Möglichkeit der Habilitation während der Arbeit am oben genannten Vorhaben Flexible Arbeitszeiten und die Möglichkeit, teilweise im Homeoffice zu arbeiten Die Möglichkeit, nebenher die für eine spätere Berufung in der Regel erwarteten Erfahrungen zu sammeln (selbstständige Drittmitteleinwerbung, universitäre Selbstverwaltung, eigenständige Lehre). Die Vergütung richtet sich nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L E 13, 100%). Zum Jahresende sieht der TV-L eine Jahressonderzahlung vor. Darüber hinaus bieten wir eine separate Zusatzversorgung als Betriebsrente (VBL). Die TU Clausthal unterstützt die Vereinbarkeit von Beruf und Familie durch flexible Arbeitszeitmodelle im Rahmen der dienstlichen Möglichkeiten und ist Mitglied im Hochschulverbund »Familie in der Hochschule«. Gleichstellung mit ihren Facetten Chancengerechtigkeit, Diversität und Familienfreundlichkeit ist der TU Clausthal ein wichtiges Anliegen. Menschen mit Behinderung werden bei entsprechender Eignung mit Vorrang berücksichtigt. Die Bewerbungen von Menschen aller Nationalitäten sind willkommen. Die Stadt Clausthal-Zellerfeld, in der sich die TU Clausthal befindet, bietet niedrige Lebenshaltungskosten (im Vergleich zu den meisten anderen Universitätsstädten in Deutschland) und ist von Natur umgeben, was besondere Möglichkeiten der Freizeitgestaltung bietet. Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen (Anschreiben, Lebenslauf, Master-Zeugnis und Promotionsurkunde) richten Sie bitte per E-Mail bis zum 7. Mai 2024 an: info@isse.tu-clausthal.de. Falls Ihre Promotion noch nicht abgeschlossen ist, nennen Sie bitte das (geplante) Datum der Verteidigung in Ihrem Anschreiben. Für Rückfragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Bitte wenden Sie sich in diesem Fall direkt an Prof. Rüdiger Ehlers per E-Mail an: ruediger.ehlers@tu-clausthal.de. Wir freuen uns auf Sie! Bitte beachten Sie unsere Hinweise zum Datenschutz im Bewerbungsverfahren unter https://www.tu-clausthal.de/universitaet/karriere-ausbildung/stellenangebote/hinweise-zum-datenschutz-im-bewerbungsverfahren. Bewerbungskosten können nicht erstattet werden. Die Bewerbungsunterlagen werden nach Abschluss des Auswahlverfahrens unter Einhaltung der gesetzlichen Bestimmungen vernichtet.

Berufsfeld

Bundesland

Standorte