25 km
Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (d/m/w) am Institut für Technischen Umweltschutz ­­/­­ FG Wasserreinhaltung 10.07.2024 Technische Universität Berlin Berlin
Weitere passende Anzeigen:

Ihre Merkliste/

Mit Klick auf einen Stern in der Trefferliste können Sie sich die Anzeige merken

1

Passende Jobs zu Ihrer Suche ...

... immer aktuell und kostenlos per E-Mail.
Sie können den Suchauftrag jederzeit abbestellen.
Es gilt unsere Datenschutzerklärung. Sie erhalten passende Angebote per E-Mail. Sie können sich jederzeit wieder kostenlos abmelden.

Informationen zur Anzeige:

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (d/m/w) am Institut für Technischen Umweltschutz / FG Wasserreinhaltung
Technische Universität Berlin
Berlin
Aktualität: 10.07.2024

Anzeigeninhalt:

10.07.2024, Technische Universität Berlin
Berlin
Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (d/m/w) am Institut für Technischen Umweltschutz / FG Wasserreinhaltung
Ihre Aufgaben:
eine Verlängerung der Stelle auf insgesamt 3 Jahre wird angestrebt Fakultät III - Institut für Technischen Umweltschutz / FG Wasserreinhaltung Kennziffer: III-334/24 (besetzbar ab sofort / befristet bis zum 28.02.2027 / Bewerbungsfristende 02.08.2024) Aufgabenbeschreibung: Eutrophierung, einschließlich schädlicher Cyanobakterien Blüten (cyanobacteria harmful algal blooms, CyanoHABs), ist ein wichtiges gesellschaftliches Problem, dessen effektives Management ein Verständnis der Biologie und Ökologie des Phytoplanktons benötigt. Diese Stelle ist Teil des von der DFG geförderten Projekts »Kosten/Nutzen der N2-Fixierung und ihre Konsequenzen für aquatische Ökosysteme«, das darauf abzielt, die Kosten (z. B. Bildung von Heterozysten) und den Nutzen (N-Verfügbarkeit) der Stickstofffixierung sowie die Folgen für die ökologische Fitness und Ökosysteme zu verstehen und zu quantifizieren. Es handelt sich um ein Kooperationsprojekt mit der Gruppe von Dr. Jan Köhler (IGB Berlin), das Labor- und Feldexperimente, die Analyse von Langzeitdaten und mathematische Modellierung umfasst. Diese ausgeschriebene Doktoranden- oder Postdocstelle konzentriert sich auf die Modellierung und umfasst die Aktualisierung und Anwendung eines bestehenden agentenbasierten Modells (ABM) von Anabaena (https://doi.org/10.1111/1462-2920.13299). Das Modell wird auf den aktuellen Stand des Verständnisses (d. h. seit seiner Entwicklung im Jahr 2016) gebracht und auf die im Rahmen dieses Projekts durchgeführten Labor- und Feldexperimente sowie auf den Müggelsee angewendet. Ziel ist es, die Dynamik von stickstofffixierenden und nicht-stickstofffixierenden Arten in diesem System im Laufe seiner Geschichte mit wechselnder N-Verfügbarkeit zu reproduzieren und zu verstehen, was zu wissenschaftlich fundierten Vorhersagen von Cyanobakterienblüten und Schwellenwerten der Stickstoffbelastung beitragen wird. Unsere Arbeitsgruppe beschäftigt sich mit Oberflächenwasserqualität\; hat ihren Schwerpunkt auf mikrobiologische Ökologie\; arbeitet an der Schnittstelle/Kombination von Biologie und mechanistischer Modellierung und ist ein diverses Team (siehe Webseite »Über uns«), bestehend aus deutschen (6) und internationalen (1), männlichen (4) und weiblichen (3) und PI (1), Post-Doc (2) und PhD (4) Forschenden. Wir sind Teil eines dynamischen Forschungsumfeldes mit Kooperationen in Berlin und weltweit. Wir treffen uns wöchentlich als Gruppe und individuell. Die Arbeitsmöglichkeiten sind flexibel, also im Büro oder anteilig im Homeoffice. Die Vorstellung der Forschungsergebnisse auf nationalen und internationalen Konferenzen wird unterstützt. Mehr Informationen zur TU als Arbeitgeber, z. B. Weiterbildungs-, Sport- und Softskill-Kurse, sind auf der TU Berlin Webseite verfügbar. Erwartete Qualifikationen: Der/Die erfolgreiche Bewerber/Bewerberin verfügt über einen Hochschulabschluss (Master, Diplom oder Äquivalent) und/oder Promotion in Umweltwissenschaften oder Ingenieurwesen mit Schwerpunkt Wasserqualität oder einem verwandten Bereich. Gute Deutsch- und/oder Englischkenntnisse sind erforderlich und Bereitschaft, die jeweils fehlenden Sprachkenntnisse zu erwerben. Erwünscht sind Erfahrungen, Fähigkeiten und Interessen im Bereich der Entwicklung und Anwendung mathematischer Modelle und/oder der quantitativen Datenanalyse (z. B. Programmierkenntnisse, numerische Methoden). Wir suchen eine Person, die sich für die Arbeit in einem interdisziplinären Team aus Experimentalisten/Experimentalistinnen und Modellierern/Modelliererinnen und für den Beitrag von Modellen zum Verständnis der Biologie und Ökologie des Phytoplanktons begeistert. Ihre Bewerbung senden Sie bitte unter Angabe der Kennziffer mit den üblichen Unterlagen zusammengefasst in einem PDF-Dokument, max. 5 MB per E-Mail an Prof. Dr. Ferdi Hellweger (ferdi.hellweger@tu-berlin.de). Mit der Abgabe einer Onlinebewerbung geben Sie als Bewerber*in Ihr Einverständnis, dass Ihre Daten elektronisch verarbeitet und gespeichert werden. Wir weisen darauf hin, dass bei ungeschützter Übersendung Ihrer Bewerbung auf elektronischem Wege keine Gewähr für die Sicherheit übermittelter persönlicher Daten übernommen werden kann. Datenschutzrechtliche Hinweise zur Verarbeitung Ihrer Daten gem. DSGVO finden Sie auf der Webseite der Personalabteilung: https://www.tu.berlin/abt2-t/services/rechtliches/datenschutzerklaerung-bei-bewerbungen Zur Wahrung der Chancengleichheit zwischen Frauen und Männern sind Bewerbungen von Frauen mit der jeweiligen Qualifikation ausdrücklich erwünscht. Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Die TU Berlin schätzt die Vielfalt ihrer Mitglieder und verfolgt die Ziele der Chancengleichheit. Technische Universität Berlin - Die Präsidentin - Fakultät III, Institut für Technischen Umweltschutz, Prof. Dr. Hellweger, Sekr. KF 4, Straße des 17. Juni 135, 10623 Berlin Die Stellenausschreibung ist auch im Internet abrufbar unter: https://www.personalabteilung.tu-berlin.de/menue/jobs/
Das bringen Sie mit:
eine Verlängerung der Stelle auf insgesamt 3 Jahre wird angestrebt Fakultät III - Institut für Technischen Umweltschutz / FG Wasserreinhaltung Kennziffer: III-334/24 (besetzbar ab sofort / befristet bis zum 28.02.2027 / Bewerbungsfristende 02.08.2024) Aufgabenbeschreibung: Eutrophierung, einschließlich schädlicher Cyanobakterien Blüten (cyanobacteria harmful algal blooms, CyanoHABs), ist ein wichtiges gesellschaftliches Problem, dessen effektives Management ein Verständnis der Biologie und Ökologie des Phytoplanktons benötigt. Diese Stelle ist Teil des von der DFG geförderten Projekts »Kosten/Nutzen der N2-Fixierung und ihre Konsequenzen für aquatische Ökosysteme«, das darauf abzielt, die Kosten (z. B. Bildung von Heterozysten) und den Nutzen (N-Verfügbarkeit) der Stickstofffixierung sowie die Folgen für die ökologische Fitness und Ökosysteme zu verstehen und zu quantifizieren. Es handelt sich um ein Kooperationsprojekt mit der Gruppe von Dr. Jan Köhler (IGB Berlin), das Labor- und Feldexperimente, die Analyse von Langzeitdaten und mathematische Modellierung umfasst. Diese ausgeschriebene Doktoranden- oder Postdocstelle konzentriert sich auf die Modellierung und umfasst die Aktualisierung und Anwendung eines bestehenden agentenbasierten Modells (ABM) von Anabaena (https://doi.org/10.1111/1462-2920.13299). Das Modell wird auf den aktuellen Stand des Verständnisses (d. h. seit seiner Entwicklung im Jahr 2016) gebracht und auf die im Rahmen dieses Projekts durchgeführten Labor- und Feldexperimente sowie auf den Müggelsee angewendet. Ziel ist es, die Dynamik von stickstofffixierenden und nicht-stickstofffixierenden Arten in diesem System im Laufe seiner Geschichte mit wechselnder N-Verfügbarkeit zu reproduzieren und zu verstehen, was zu wissenschaftlich fundierten Vorhersagen von Cyanobakterienblüten und Schwellenwerten der Stickstoffbelastung beitragen wird. Unsere Arbeitsgruppe beschäftigt sich mit Oberflächenwasserqualität\; hat ihren Schwerpunkt auf mikrobiologische Ökologie\; arbeitet an der Schnittstelle/Kombination von Biologie und mechanistischer Modellierung und ist ein diverses Team (siehe Webseite »Über uns«), bestehend aus deutschen (6) und internationalen (1), männlichen (4) und weiblichen (3) und PI (1), Post-Doc (2) und PhD (4) Forschenden. Wir sind Teil eines dynamischen Forschungsumfeldes mit Kooperationen in Berlin und weltweit. Wir treffen uns wöchentlich als Gruppe und individuell. Die Arbeitsmöglichkeiten sind flexibel, also im Büro oder anteilig im Homeoffice. Die Vorstellung der Forschungsergebnisse auf nationalen und internationalen Konferenzen wird unterstützt. Mehr Informationen zur TU als Arbeitgeber, z. B. Weiterbildungs-, Sport- und Softskill-Kurse, sind auf der TU Berlin Webseite verfügbar. Erwartete Qualifikationen: Der/Die erfolgreiche Bewerber/Bewerberin verfügt über einen Hochschulabschluss (Master, Diplom oder Äquivalent) und/oder Promotion in Umweltwissenschaften oder Ingenieurwesen mit Schwerpunkt Wasserqualität oder einem verwandten Bereich. Gute Deutsch- und/oder Englischkenntnisse sind erforderlich und Bereitschaft, die jeweils fehlenden Sprachkenntnisse zu erwerben. Erwünscht sind Erfahrungen, Fähigkeiten und Interessen im Bereich der Entwicklung und Anwendung mathematischer Modelle und/oder der quantitativen Datenanalyse (z. B. Programmierkenntnisse, numerische Methoden). Wir suchen eine Person, die sich für die Arbeit in einem interdisziplinären Team aus Experimentalisten/Experimentalistinnen und Modellierern/Modelliererinnen und für den Beitrag von Modellen zum Verständnis der Biologie und Ökologie des Phytoplanktons begeistert. Ihre Bewerbung senden Sie bitte unter Angabe der Kennziffer mit den üblichen Unterlagen zusammengefasst in einem PDF-Dokument, max. 5 MB per E-Mail an Prof. Dr. Ferdi Hellweger (ferdi.hellweger@tu-berlin.de). Mit der Abgabe einer Onlinebewerbung geben Sie als Bewerber*in Ihr Einverständnis, dass Ihre Daten elektronisch verarbeitet und gespeichert werden. Wir weisen darauf hin, dass bei ungeschützter Übersendung Ihrer Bewerbung auf elektronischem Wege keine Gewähr für die Sicherheit übermittelter persönlicher Daten übernommen werden kann. Datenschutzrechtliche Hinweise zur Verarbeitung Ihrer Daten gem. DSGVO finden Sie auf der Webseite der Personalabteilung: https://www.tu.berlin/abt2-t/services/rechtliches/datenschutzerklaerung-bei-bewerbungen Zur Wahrung der Chancengleichheit zwischen Frauen und Männern sind Bewerbungen von Frauen mit der jeweiligen Qualifikation ausdrücklich erwünscht. Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Die TU Berlin schätzt die Vielfalt ihrer Mitglieder und verfolgt die Ziele der Chancengleichheit. Technische Universität Berlin - Die Präsidentin - Fakultät III, Institut für Technischen Umweltschutz, Prof. Dr. Hellweger, Sekr. KF 4, Straße des 17. Juni 135, 10623 Berlin Die Stellenausschreibung ist auch im Internet abrufbar unter: https://www.personalabteilung.tu-berlin.de/menue/jobs/

Berufsfeld

Bundesland

Standorte